1.Damen – Nach dem Derby ist vor dem Derby

Vergangenen Sonntag war es nun soweit, das erste Derby der Saison stand für uns an. Wir empfingen die HSG Plesse/Hardenberg bei uns in der Schuhwallhalle.
Obwohl in Northeim an diesem Wochenende einige andere Veranstaltungen stattfanden, haben mehrere Fans den Weg zu uns in die Halle gefunden und unser Team von Beginn an toll unterstützt. Wir konnten die altbekannte Derbynervosität recht schnell ablegen und spielten eine solide erste Halbzeit. Es war zunächst ein recht ausgeglichenes Spiel, das zum größten Teil aus Rückraumtoren beider Mannschaften bestand. Tanne, Aline und Nieke konnten immer wieder gut in Szene gesetzt werden. Wiederum vergaben wir zu viele Chancen vor dem Tor oder verloren den Ball, zum Teil durch hektische Abschlüsse oder technische Fehler. Zum Ende der ersten Halbzeit ließ unsere Deckung zu viel Freiraum für die Rückraumspielerinnen der HSG und wir gingen somit mit einem 11:13-Rückstand in die Pause. Jetzt mussten also Alternativen her, die gegen die sehr defensiv stehende Deckung fruchteten, denn unser schnelles Tempospiel war wegen einer konsequenten Deckung unserer Außenspielerinnen schlichtweg nicht möglich. Erst drei Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit fielen die ersten Tore, obwohl unsere Deckung sich gute Bälle erarbeitet hat, sie nur nicht konsequent in Tore verwerten konnte. Zudem gab es noch zu große Lücken in der Abwehr und eine ausbaufähige Chancenauswertung, die den Rückstand auf vier Tore (14:18) wachsen ließen. Der ein oder andere dachte wohl der Drops wäre schon gelutscht – doch nicht mit uns! Wir starteten eine Aufholjagd mit Biss und Kampfgeist. Mit einem 3:0-Lauf, durch tolle Akzente von Marie, trieben wir die Burgenfrauen in die Enge und konnten in der 56. Minute auf 19:20 verkürzen. Leider aber wurde uns eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung 1 ½ Minuten vor dem Ende zum Verhängnis und wir mussten die Partie in Unterzahl beenden. Es lässt sich darüber streiten, ob diese Entscheidung spielentscheidend war, letztlich einfach sehr ärgerlich für uns. Auch nach einem letzten Timeout eine Minute vor Abpfiff gelang uns leider kein Treffer mehr, sodass wir uns mit einer bitteren 20:21- Niederlage geschlagen geben mussten.
Uns ist ganz klar: wer 20 Tore wirft, gewinnt kein Spiel – aber ebenso gilt: 21 Gegentore spiegeln eine ordentliche Abwehrleistung wider! In der kommenden Woche müssen wir weiter an unserer Chancenauswertung arbeiten und die kämpferische Einstellung für das nächste Derby beibehalten, technische Fehler deutlich minimieren und nächsten Samstag ordentlich zupacken. Denn dort erwartet uns die 1. Damen der HG Rosdorf/Grone mit dynamischen und schnellen Spielerinnen. Sie bestrafen technische Fehler konsequent und haben die ein oder andere Rückraumspielerin in ihren Reihen, die wir unter Kontrolle bekommen müssen.
Am Samstag den 28.09. um 16 Uhr in Rosdorf brauchen wir erneut eure tatkräftige Unterstützung!
Eure 1. Damen