1. Herren mit ungefährdetem Heimsieg gegen die Ahlener SG

Nachdem der NHC am vorherigen Wochenende bei der SG Menden Sauerland Wölfe nicht über ein 29:29 Unentschieden herauskam, sollten nun im vorletzten Heimspiel die nächsten zwei Punkte gegen die Ahlener SG eingefahren werden. In einer recht verhaltenen Anfangsphase gewannen die Northeimer leicht die Oberhand und sicherten sich nach 12 Minuten eine 8:6 Führung. Fünf Minuten später konnten die Gäste noch einmal zum 9:9 ausgleichen, jedoch nahmen die Hausherren ab diesem Moment das Heft in die Hand und dirigierten das Spielgeschehen. Durch Tim Gerstmanns Treffer zum 15:11 in der 23. Minuten erspielte sich das Team von Carsten Barnkothe erstmalig einen Vier-Tore-Vorsprung. Diesen Vorsprung stellte Malte Wodarz mit einem sehenswerten Torerfolg aus 12 Metern Entfernung dann zur Schlusssekunde der ersten Hälfte wieder her.
In Hälfte zwei schien der Spielverlauf dann etwas deutlicher zu werden. Der NHC erhöhte im Minutentakt den Vorsprung und erlangte in der 42. Spielminute sogar eine 10-Tore-Führung (30:20). Allerdings war die Partie zu diesem Zeitpunkt noch nicht entschieden. Eine von vielen Unkonzentrierten und leichten Ballverlusten geprägte Phase des NHC nutzen die Gäste aus Ahlen aus um den Rückstand vier Minuten vor Schluss auf 34:31 zu verkürzen. Im Anschluss beendete Sören Lange (9 Tore) mit zwei Torerfolgen innerhalb von 20 Sekunden dann jedoch die letzten Hoffnungen auf einen Gästesieg. Neben dem gut aufgelegten Lange trafen auch Seekamp, Wodarz, Gerstmann und Stöpler (je 5 Tore) heute gut, wobei Letzterer eineinhalb Minuten vor Schluss mit seinem Treffer zum 37:32 den verdienten Endstand besiegelte. Außerdem feierte Marcel Armgart heute sein Comeback im Tor des NHC und hatte mit zwei parierten Strafwürfen gleich einen großen Anteil am Sieg der Northeimer.
Der NHC steht nun mit drei noch zu absolvierenden Spielen auf Platz 5 in der Tabelle. Am kommenden Wochenende geht es zum Bundesliganachwuchs nach Minden.

NHC: Gobrecht, Armgart; Bode, Schlüter, Lange 9/2, Seekamp 5, Lutze 3, Hempel 3, Hoppe 2, Wilken, Gerstmann 5, Dewald, Stöpler 5, Wodarz 5

Foto: Spieker Fotografie