2.Damen bezwingt 40 Jahre Handballerfahrung

Nach unserer ersten Niederlage gegen Geismar II vor zwei Wochen, hatten wir es dieses Wochenende mit einer eingespielten Mannschaft aus Sudershausen zu tun. Von vornherein war klar: wir müssen unsere Tore über ein schnelles Spiel nach vorn machen. Dies gelang uns phasenweise auch ganz gut. Im Positionsangriff hatten wir es mit einer 6:0 zu tun, die wenig Platz für eins gegen eins zuließ und uns dazu zwang aus dem Rückraum zu werfen. Da wir nun nicht die größten Rückraumshooter sind, brauchten wir ein paar mehr Anläufe um das Runde ins Eckige zu werfen.
Sudershausen selbst spielte im Angriff die seit Jahrzehnten einstudierten Spielzüge, welche wir größtenteils gut unterbrechen konnten oder von unserer Torfrau Lena gehalten wurden. In die Kabine gingen wir mit einer ganz entspannten 15:7-Führung.

Die erste Hälfte der zweiten Halbzeit verlief ganz gut. Die Rückwärtsbewegung der Sudershäuser war ausbaufähig und wir nutzten das mit einigen Tempogegenstößen aus. Bis zum Stand von 29:13 bauten wir unsere Führung weiter aus. Doch dann warfen wir eine gefühlte Ewigkeit kein Tor, vergaben einige Chancen und Suderhausen kam auf 29:17 ran. Zum Glück hatten wir unsere Theo dabei, die den Bann des 30. Tores einige Minuten vor Schluss endlich brach! Der Bann des 30. Am Ende durften wir uns dann noch einige „nette“ Worte unserer Gegner anhören bevor der Schiri abpfiff und wir verdient, aber nicht schön mit 30:18 gewonnen haben.

Fazit: Es war ein souveräner Sieg, der zu keiner Zeit gefährdet war. Allerdings hätte mehr drin sein können, wenn wir unsere Chancen alle verwertet hätten.