2. Herren vs. Braunschweig

Mit Anzahl schwachbesetzter Bank standen wir vor einer Herkules-Aufgabe. Schließlich kam der Tabellenzweite in unsere Schuhwallhölle. Die Eintracht aus Braunschweig kam mit einer Siegesserie von 6 Spielen zu uns und war, trotz des Ausfalls ihres Topscores, hoch motiviert. Und genauso motiviert wie die Spieler waren die mitgereisten Fans (auch mit Hilfe der Damenmannschaft, die vorher unsere zweite Ladies besiegte). Und dennoch, wir sind der NHC und die Schuhwallhölle bleibt UNSERE Festung.
Rawetta! Das Spiel war nichts für schwache Nerven und Handballästheten. Aufgrund der personellen Probleme musste unser Küken Roman seinen geliebten Kasten verlassen und im Feld ran. Dafür nochmal ein Chapeau für sein Felddebüt in der Landesliga.
Die erste Halbzeit war ein Schlagabtausch sondergleichen. Erst führten die Löwen aus Braunschweig, dann wieder wir. Dann war mal wieder Ausgleich. Die höchste Führung hatten dann doch wir, als Palme uns in der 14. Minute zum 6:4 schoss. Kurz darauf glich Braunschweig aber wieder aus. Mist! So verging die nächste Hälfte der ersten Halbzeit wieder mit Tor auf Tor. Obwohl die Gäste sichtlich Probleme mit dem Harz hatten (der ein oder andere Maulwurf wurde getroffen oder auch mal die Werbebanner weit weg vom Tor) konnten wir den Ball am stark haltenden Kastensäuberer der Gäste nicht vorbei bringen. So gingen wir zum Pausentee mit einer 12:11 Führung. Was dieses eine Tor am Ende Wert sein würde, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.
So gingen wir in die zweite Halbzeit und wussten, die Braunschweiger Löwen sind wütend. Sie brauchten den Sieg um am Tabellenführer dran zu bleiben. Doch wir gingen mit viel Feuer im Herzen wieder ins Spiel. Denn wenn man den Löwen einmal am Schwanz hat, lässt man ihn besser nicht los. Und nach diesem Prinzip spielten wir auch. Bis zur 40. Minute, als Braunschweig erstmals wieder ausgleichen konnte und kurzdarauf nach längerer Zeit wieder in Führung ging. Doch kurz darauf glich unser Schmidti das Spiel aus(18:18). Es sollte das letzte mal im Spiel sein, dass Braunschweig einen Punkt zum Greifen nahe haben sollte. Wir legten Tor um Tor zum 21:18 vor und verteidigten stark. Am Ende versuchte Braunschweig nochmal das Spiel auszugleichen, aber nach ihrem letzten Treffer beendeten wir das Spiel mit einem Quarterback-Pass unseres Keepers zu Jan Kühn, doch da lief die Zeit bereits ab. So endete die zweite Halbzeit ausgeglichen mit 12:12, was uns in Addition mit der ersten Halbzeit mit 24:23 zum Sieger kürte.
Nach dem Spiel hatten sich beide Teams die kalt Getränke verdient. Wir verabschiedeten uns von den Gästen, die als gute Gäste nicht allzu große Verwüstung hinterließen, wünschen ihnen alles Gute für die restliche Saison und freuen uns schon auf das Rückspiel, dann in Braunschweig.
Ein Kompliment geht auch an die Schiris, die das faire Spiel gut leiteten und immer ein offenes Ohr für das bisschen Nörgeln auf beiden Seiten hatte.
Für den NHC erfolgreich waren: Wode, Wilfer – J. Kühn 5/1, Palm 3, Penner, Schmidt 8, K. Kühn 3, Bode 5, Stellmann, Teßling, Althans