Da war (ein bisschen) mehr drin (1. Damen)

Am Samstag mussten wir uns im ersten Auswärtsspiel der Saison der TV Hannover-Badenstedt II mit 24:29 (12:14) geschlagen geben. Anders als der Endstand vielleicht vermuten lässt, war es – wie so häufig gegen Badenstedt – ein knappes Spiel mit Auf und Ab’s auf beiden Seiten, das der Gegner mit einem längeren Atem und mehr Spielkonstanz für sich entschied.

Nach einem erfolgreichen Blitzstart und einer 2:0 Führung von uns gestaltete sich das Spiel im weiteren Verlauf ausgeglichen. Nach dem 7:7 nach 17 Minuten ging Badenstedt zwischenzeitlich mit drei Toren in Führung, wir ließen uns aber nicht abschütteln, kamen wieder auf ein Tor ran und gingen mit einem Zwischenstad von 12:14 in die Pause. Franzi zeigte sich in guter Form und wir kamen über die erste und zweite Welle über alle Positionen zu guten Aktionen. In der zweiten Hälfte ging es dann ähnlich weiter. Nachdem wir in der 41. Minute wieder mit einem Tor in Führung gingen und eigentlich hätten nachlegen müssen, verspielten wir aber einige Bälle und unsere Außen ließen einige Torchancen liegen. Gleichzeitig wurde unsere Abwehr zunehmend unsicher und passiv und das Fehlen von unserer Abwehr-Spezialisten Alina, die sich im Abschlusstraining am Knöchel verletzte, machte sich immer mehr bemerkbar. Wir ließen einige Tore über den 6er zu und Badenstedt zog langsam Tor um Tor davon. Da half es auch nichts mehr, dass Nieke mit sechs Toren ihren erfolgreichen Einstand bei uns feierte und Pauli zwei Siebenmeter entschärfte. Mehr als auf drei Toren kamen wir nicht mehr heran bis es am Ende 24:29 für den letztjährigen Tabellenzweiten lautete.

Als Resümee kann man festhalten, dass wir in den ersten 40 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe gegen einen starken Gegner gezeigt haben. Um den Erfolg auf unserer Seite zu behalten, müssen wir aber in unserem 1:1 Spiel in der Abwehr stärker werden und noch konsequenter im Spiel nach vorne sein. Nachdem wir gerade über die fahrigen zehn Minuten zwischen der 40. und 50. Minute noch ziemlich zerknirscht waren, konnten wir aber noch ein halbwegs versöhnliches Ende des Tages finden und lernten auf Einladung von Aline DEN Hannoveraner Handball-Party-In-Treff kennen (und lieben).

Nun haben wir wieder zwei Trainingseinheiten Zeit, um an uns zu arbeiten, bevor am Sonntag das erste Derby der Saison wartet. Gegner um 14 Uhr in der Schuhwallhölle ist die HSG Plesse-Hardenberg. Vergesst das angekündigte gute Wetter und jegliche Freizeitaktivitäten und kommt zum Anfeuern in die Halle! Wir freuen uns auf euch.

Eure 1. Damen

Für den NHC spielten:
Post, Hartlieb – Weitemeier 7/3, Barnkothe M. 2, Barnkothe S. 3, Kühne 6, Barnkothe A. 2, Gebhardt, Peters, Lösky 2, Bergmann, Freckmann 2.