Den Adlern die Flügel gestutzt: Northeim besiegt den Tabellenführer (30:27 – 1. Herren)

Mit einem überragenden Lennart Gobrecht im Tor und einer ausgezeichneten Abwehr bringt der Northeimer HC dem Tabellenführer der 3. Bundesliga West in der ausverkauften Schuhwallhalle am späten Sonntagnachmittag die zweite Niederlage in Folge bei.
Vor dem wichtigen Heimspiel hatte Trainer Barnkothe an das Hinspiel erinnert, bei dem der NHC dank einer konzentrierten Leistung lange mithalten konnte: „Vielleicht können wir das zu Hause ja noch besser“ war auch eine Forderung an das Team, den vereinbarten Spielplan über die gesamte Spielzeit umzusetzen. Und dies gelang dem Team um Paul-Marten Seekamp, Tim Gerstmann und den Jungstars Malte Wodarz und Finnian Lutze an diesem Nachmittag glänzend. Barnkothe war von der mannschaftlichen Leistung seines Teams dementsprechend sehr angetan: „Alle waren zu 100% da, einige sind über ihre Leistungsgrenzen gegangen. Von Lennart Gobrecht im Tor bis Sören Lange, der nur einen Fehlversuch hatte – da hat alles gestimmt“, freute sich der Trainer zu Recht nach dem Sieg, mit dem der NHC zwei wichtige Punkte für den vorzeitigen Klassenerhalt sammelte.
Barnkothe vertraute nach den guten Leistungen der letzten Spiele wieder auf Gobrecht im Tor, dazu stand Finnian Lutze als Spielgestalter von Anfang an in der Mitte. Efthymios „Carlos“ Iliopoulos erzielte das erste Tor des Abends – sieben weitere wichtige Tore sollten noch folgen -, doch der Tabellenführer konterte sofort und ging durch Tore von Marcel Gerden, David Hansen, Tim Gentges und Max Zimmermann (starke sieben Treffer) mit 4:1 in Führung. Mit dem jungen Rückraum Malte Wodarz/Finnian Lutze und Carlos Iliopoulos hatte die Krefelder Abwehr dann aber doch einige Probleme, und so stand es nach einer Viertelstunde 6:4 für den NHC. Das zwang den Krefelder Trainer Ronny Rogowska zur ersten Auszeit, doch welche taktischen Kniff er auch zog, stets hatte die Abwehr des NHC eine Antwort und blockte mit einer flinken 6:0-Abwehr insbesondere Krefelder Top-Scorer Kevin-Christoph Brueren rechtzeitig ab. Am Kreis versuchte Krefelds Marcel Goerden immer wieder, Lücken für seinen Rückraum zu schaffen, doch sein Gegenüber Paul Hoppe stand ihm in der Abwehr an Aggressivität in nichts nach. Nach einer zwischenzeitlichen 10:5-Führung ging es mit 13:11 für den NHC in die Pause.
In der zweiten Hälfte stellte Rogowska seine Abwehr noch offensiver auf, was zur Krefelder 17:16-Führung führte. Barnkothe wechselte dann mit Paul-Marten Seekamp und Tim Gerstmann zwei Spieler ein, die gegen die teilweise sieben Krefelder Feldspieler in 1:1-Situationen besser zurecht kamen. Seekamp „tankte“ sich mehrfach durch die robuste Krefelder Abwehrkette und Sören Lange verwandelte sicher die fälligen Strafwürfe. In der eigenen Abwehr zeichnete sich Lennart Gobrecht ebenfalls durch eine sehr gute Leistung aus. Ein gehaltener Siebenmeter und einige sehr gut vereitelte Situationen von außen und am Kreis zeigten das Potential des jungen Keepers, wenn er denn Einsatzzeit erhält.
Mitte der zweiten Halbzeit hatte der NHC die Lufthoheit gegenüber den Adlern zurückerobert und führte dank Lange und Iliopoulos wieder mit zwei Toren. Nach Krefelds zweitem Timeout und der Herausnahme des Torhüters gegen einen siebten Feldspieler suchten die Adler in Überzahl ihr Heil gleich in der zweifachen Manndeckung, doch nun kam Tim Gerstmann und warf den NHC beim 25:21 sieben Minuten vor Schluss endgültig auf die Siegerstraße. Der NHC überstand auch eine offene Manndeckung in den letzten Minuten und siegte verdient mit 30:27 gegen einen Tabellenführer, dem an diesem Abend die Flügel gestutzt wurden.

NHC: Gobrecht, Stammer, Wode – Schlüter, Iliopoulos 8, Lange 9/5, Seekamp 3, Lutze, Hempel, Hoppe 2, Wilken, Gerstmann 2, Stöpler 3, Wodarz 3.

Am kommenden Sonntag den 17.02. um 17.00 Uhr geht es mit einem Heimspiel weiter. Der Gegner ist dann der Aufsteiger von der SG VTB/Altjührden. Wir wünschen uns erneut eine nahezu ausverkaufte Schuhwallhalle und ein tolles Spiel.

Foto: NHC