Ein schmutziger Sieg (1. Damen)

Am letzten Samstag konnten wir die nächsten zwei Punkte einfahren. Wir gewannen 23:21 (11:13) beim MTV Rohrsen. Wenn man zwei Minuten vor Schluss zum ersten Mal führt, liegt die Vermutung nahe, dass dieser Sieg auch ein bisschen glücklich war.

Wir starteten schlecht in die Partie und lagen nach knapp 17 Minuten mit 5:10 hinten. Ein unsicheres Spiel nach vorne und eine mangelhafte Bewegung nach hinten hatten den Rückstand verursacht. Bis zur Halbzeitpause konnten wir uns etwas fangen und den Rückstand auf zwei Tore verkürzen (11:13).

In der zweiten Hälfte wiederholte sich dann das immer gleiche Spiel: Wir verkürzten unseren Rückstand auf ein Tor bzw. konnten in der 46. Minute sogar zum 16:16 ausgleichen. Wieder und wieder schafften wir es aber nicht, die Oberhand über das Spiel zu nehmen. Bis zum 20:21 (54.) war Rohrsen die führende Mannschaft. Insgesamt hatte sich unsere Abwehr aber stabilisiert und Duaa bildete über das gesamte Spiel einen starken Rückhalt. Auch nach vorne spielten wir unsere Angriffe zumindest etwas konsequenter durch und ermöglichten wiederum Rohrsen keine Tempogegenstöße mehr. Jeder, egal mit welchen Wehwehchen & Co sie sich die Woche rumgeplagt hatte, zeigte 100% Einsatz und alle auf dem Feld und der Bank wussten „Da geht noch was“! Und dieses Gefühl setzten wir letztlich auch um. Aline verkürzte in der 54. Minute auf 20:21 und dann war es Tanja vorbehalten, den Ausgleichs- (57:20) und Führungstreffer (58:12) zu erzielen. Mit 8/8 getroffenen Siebenmeter wies sie zudem eine überragende Siebenmeterquote auf.

Nachdem Alina kurz vor Abpfiff dann den Schlusstreffer einnetze, kannte unser Jubel keine Grenzen mehr. Was für ein Spiel! Sicherlich kann man den Sieg als glücklich bezeichnen, aber auch wieder auf eine mannschaftliche Kampfleistung zurückführen. Getragen von dem Rückhalt unserer Siegesserie steckten wir zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf. Darüber hinaus sagen wir „Willkommen zurück“ an Merle, die nach ihrer Verletzung ihren ersten Einsatz feiern konnte! Damit sind wir zum ersten Mal in dieser Saison voll besetzt, was uns noch mehr Variabilität für die Rückrunde verschafft.

Am kommenden Sonntag wartet mit dem verlustpunktfreien Tabellenführer Hildesheim der nächste Gegner auf uns. Das wird sicherlich eine ganz andere Nummer. Aber wir haben nichts zu verlieren und freuen uns auf ein gutes Match und eure Unterstützung! Anpfiff ist um 14:00 Uhr in der Schuhwallhalle.

Eure 1. Damen

Für den NHC spielten:
Mugames, Post – Weitemeier 8/12, Barnkothe M. 2, Barnkothe A. 1, Barnkothe S. 4, Thielebeule, Bäcker 1, Lösky, Gloth, Lucenko 1, Junghans 2, Strupeit, Ziegler