Gerechte Punkteteilung im Sauerland (1. Herren)

Nach dem überzeugenden 37:30 Heimsieg gegen den TV Leichlingen ging es am 26. Spieltag für den NHC zur SG Menden Sauerland Wölfe. Den besseren Start ins Spiel erwischte das Team von Carsten Barnkothe und ging nach 10 Minuten nach einem Treffer per Siebenmeter durch Christian Stöpler mit 6:3 in Führung. Daraufhin kamen auch die Gastgeber ein bisschen besser in die Partie und verkürzten den Rückstand auf 8:7. Nach 20 Minuten drehten die Northeimer dann noch einmal auf und Sören Lange erzielte aus dem Rückraum den 13:9 Führungstreffer. Allerdings wurde diese gute Phase des NHC durch eine frühe zweite Zweiminutenstrafe gegen Paul Hoppe und eine stärkere Phase der Gastgeber gedämpft, sodass diese zum Halbzeitpfiff auf 16:14 anschlossen. Die zweite Hälfte läutete der NHC gleich mit Treffern von Iliopolus und Wodarz zum 18:14 ein, jedoch glichen die Gastgeber mit vier Treffern in Folge zum 18:18 aus. Von da an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der auch die Gastgeber, beim Stand von 22:24 aus Sicht des NHC in der 45. Spielminute, es verpassten ihre Führung deutlicher auszubauen. Die Gäste aus Northeim, zusätzlich geschwächt durch die Disqualifikation gegen Paul Hoppe einige Minuten zuvor, kamen aber noch einmal zurück ins Spiel. Es blieb also bis in die Schlussminuten spannend. 15 Sekunden vor Schluss erzielte Efthymios Iliopolus noch einmal den 29:28 Führungstreffer für die Gäste. Doch auch die Gäste waren noch einmal erfolgreich, denn mit der Schlusssirene erzielte Milan Weissbach den Ausgleichstreffer zum leistungsgerechten 29:29 Unentschieden. Der NHC steht nun mit 31:21 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende kommt dann die Ahlener SG nach Northeim in die Schuhwallhalle.

NHC: Stammer, Gobrecht; Schlüter 2, Iliopoulos 6, Lange 3, Seekamp 2, Lutze, Hempel, Hoppe 3, Wilken 1, Gerstmann 2, Stöpler 5/2, Wodarz 5.

Am nächsten Sonntag den 07.04. um 17 Uhr kommt dann die Ahlener SG nach Northeim in die Schuhwallhalle. Spieltagssponsor ist dann die Mecklenburgische Versicherungsgruppe.

Foto: Spieker Fotografie