Landessieger-Besieger (mC bei der Niedersachsenmeisterschaft)

Northeims männliche C-Jugend besiegt als einziges Team den Niedersachsenmeister und springt aufs Treppchen.

Mit einem nicht für möglich gehaltenen dritten Platz kehrten die NHC-Jungen von der Verbandsmeisterschaft aus Oldenburg zurück. Mehr noch, es gelang ihnen in diesem hochklassigen Turnier, was keiner anderen Mannschaft gelang: Sie zwangen den letztendlich verdienten Niedersachsenmeister TSV Hannover-Burgdorf in die Knie.
Dabei begann das Turnier alles andere als gut. Gegen die HSG Verden und HC Bremen/Hastedt setzte es Niederlagen. Zu allem Überfluss musste Thorge Lutze nach dem zweiten Spiel verletzungsbedingt passen. Auch Basti Bialas und Luca Burandt waren angeschlagen, konnten aber durch die gute medizinische Pflege von Betreuer Thorsten Burandt weiterspielen. Im dritten Spiel zeigte die NHC Mean Machine was wirklich in ihr steckt: Der Meister der Weststaffel OHV Aurich wurde sicher mit 24:17 bezwungen. Mit diesem ersten Ausrufezeichen ging es mir gehobener Stimmung zurück ins Quartier nach Garrel um die Akkus aufzuladen.
Der zweite Turniertag der Verbandsmeisterschaft stand ganz im Zeichen des NHC. „Ich habe selten so fokussierte Jungs gesehen, wie in den zwei Spielen am Sonntag. Die spannungsgeladene, laute Atmosphäre in der Sporthalle – zu der die große mitgereiste NHC Fan Schar kräftig beitrug, wurde in Leidenschaft und Kampfgeist umgesetzt. Die Jungs haben an sich geglaubt und sich füreinander zerrissen!“ so ein begeisterter Coach Ollo Wode. Und so kam es, dass auch die JUNGRECKEN, die in der Serie noch zweimal klar die Oberhand behalten hatten, das Northeimer Feuer nicht löschen konnten. In einem nervenaufreibenden Spiel kämpfte das Team mit einem überragenden Jonas Althans in der Defensive und einem Zerberus Björn Dörflinger im Tor (hielt zwei 7m) aufopferungsvoll und machte einen 5-Tore-Rückstand wett. Die linke Angriffsseite mit einem entfesselt aufspielenden Jonas Mandel im Rückraum und Elias Reinholz, der den guten Burgdorfer Keeper mit zwei exquisiten Drehern von Linksaußen alt aussehen ließ, brachte den TSV ins Wanken. Basti Bialas war es vorbehalten, den Favoriten zu stürzen: nach einem Foul schaltete er am schnellsten und hämmerte den fälligen Freiwurf drei Sekunden vor Abpfiff unhaltbar aus neun Metern direkt in die Maschen und die Halle stand Kopf.
Im letzten Spiel hatte auch der Ausrichter TvdH Oldenburg der Spielfreude der Mean Machine nichts entgegen zu setzen, so dass am Ende feststand: die Männliche C-Jugend des NHC ist die drittbeste Mannschaft der Bundesländer Niedersachsen und Bremen!
„Wir Trainer sind so unglaublich stolz auf dieses Team. Jeder Spieler ist voll an seine Grenzen gegangen und hat während dieser gelungenen Abschlussveranstaltung noch einmal Bestleistung gezeigt. Hendrik Johannes hat sogar seinen Frankreichaustausch abgebrochen und ist per Flieger über Paris und Berlin zum Team gestoßen und sorgte so für ganz wichtige Alternativen bei der Aufstellung ohne die die beiden letzten Siege nicht möglich gewesen wären. Davor kann man nur den Hut ziehen – der totale Wahnsinn!!!“ fällt das Fazit des Trainerteams durchweg positiv aus. Während Natti Franke, Marion Reinholz und Thorsten Burandt den 04er-Jahrgang in die B-Jugend begleiten und Tim Gerstmann den 05er Jahrgang in der nächsten Oberligasaison trainieren wird, verabschiedet sich Coach Ollo Wode nach 8 Jahren von den Jungs, die er seit den Minis betreut mit den Worten William Shakespeares: „Away, be gone – the sport is at ist best!…Selten hat dieses Zitat besser gepasst!“

Fotos: NHC