Niederlage im Anti-Torfestival (1. Damen)

Am Wochenende kassierten wir die erste Heimniederlage der Saison und mussten uns dem MTV Rohrsen mit 17:18 (7:11) geschlagen geben.

Beim Aufeinandertreffen der beiden aktuell besten Abwehrreihen der Liga war es die erwartet torarme Partie, was allerdings einerseits auch an starken Torfrauen und andererseits an vielen technischen Fehler auf jeweils beiden Seiten lag. Wir starteten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr fahrig und leisteten uns zu viele einfache Fehler, die von Rohrsen bestraft wurden. So liefen wir nach 17 Minuten einem 5:11 Rückstand hinterher. Nach der Umstellung auf eine 6:0 Abwehr stabilisierten wir uns etwas und konnten bis zur Pause auf 7:11 verkürzen.

Wie auch in den letzten beiden Spielen steigerten wir unsere Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit dann deutlich und ließen nur noch sieben Tore zu! Aber wie gewonnen, so zerronnen: Vorne konnten wir diese Leistungssteigerung nicht ausreichend in Tore ummünzen. Es fehlte Ideen und der Drang zum Tor. Trotzdem gaben wir nicht auf und gingen in der 57. Minute mit 17:16 zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Bezeichnenderweise gelang es uns aber nicht, diesen Vorsprung zu halten und Rohrsen erzielte nach 59:20 Minuten den Siegtreffer.

Was nehmen wir mit: Für eine Niederlage gegen eine starke Mannschaft wie Rohrsen muss man sich nicht grämen. Ärgerlich ist aber, dass wir durchaus hätten gewinnen können, wenn wir zumindest eine Normalleistung im Angriff und einen besseren Start ins Spiel erwischt hätten. Daran werden wir diese Woche im Training motiviert arbeiten, bevor es zum schweren Auswärtsspiel bei der HSG Heidmark geht. Anpfiff ist am Samstag um 19:30 Uhr. Wer möchte kann uns gern im großen Bus begleiten. Ein herausragendes Catering nach dem Spiel ist inklusive.

Ein dickes DANKESCHÖN an unsere Fans, die uns wirklich unermüdlich angefeuert haben!

Eure 1. Damen

Für den NHC spielten: Post, Rien – Weitemeier 8/5, Ziegler 1, Bünker, Barnkothe M. 4, Barnkothe S., Barnkothe A., Lösky, Bergmann, 2, Lucenko, Junghans 1, Strupeit 1.