Spannendes Derby (2. Damen)

Am Samstag begann für uns die Rückrunde mit einer vermeintlich schweren Aufgabe gegen Spitzenreiter Geismar. Geismar hatte bisher noch kein Spiel verloren und so gingen wir als klarer Außenseiter in die Partie.
Wir wussten allerdings aus dem Hinspiel, dass wir durchaus in der Lage sind Geismar zu schlagen. Außerdem hatten wir in diesem Spiel nichts zu verlieren, da nur Geismar unter Zugzwang stand, um das Ziel „Oberliga“ zu erreichen. Wir gingen also ohne Druck und topmotiviert in das Spiel.

Wie so oft, waren die ersten Minuten in unserem Spiel noch unsicher. Doch auch Geismar hatte Probleme und so stand es nach 7 Minuten 2:2. Nach 12 Minuten konnte sich Geismar das erste Mal auf 2 Tore absetzen und es stand 4:2. Unsere Abwehr stand also eigentlich ganz gut, nur der Angriff mit nur 2 Treffern, musste besser werden. Wir schafften es im weiteren Verlauf über 4:4 (19. Minute) zur 6:8 Führung. Diesen 2-Tore-Vorsprung konnten wir auch bis zum 8:10 in der 29. Minute halten. Leider schafften wir es nicht, diesen bis zum Halbzeitpfiif zu halten und so gingen wir mit 9:10 in die Kabine.
Dort waren wir uns alle einig, dass, wie auch schon im Hinspiel, für uns heute ein Sieg möglich ist. Wir wollten weiterhin stabil in der Deckung stehen und uns im Angriff mehr zutrauen und mutig in die Lücken gehen.

Doch wie auch schon zu Beginn der ersten Halbzeit, verschliefen wir die ersten Minuten in Durchgang 2. Geismar konnte ausgleichen und führte in der 33. Minute mit 12:11. Doch wir ließen uns nicht entmutigten und kämpften um jeden Ball. Es folgte eine Phase, in der wir immer wieder ausgleichen konnten. Erst in der 42. Minute konnte Geismar erneut eine 2-Tore-Führung herausspielen und diese sogar in der 50. Minute zu einer 3-Tore-Führung ausbauen (20:17).

Jetzt ging es darum, nochmal alles zu geben, um doch noch die Sensation zu schaffen. Mit gutem Zusammenspiel im Angriff, konnten wir meist nur durch ein Foul gestoppt werden. Die 7m verwandelte Yvonne in dieser Phase sicher und nach einer Zeitstrafe für gleich zwei Spielerinnen von Geismar, kamen wir nochmal auf 21.20 (55. Minute) ran. Nun folgten leider fünf bittere Schlussminuten für uns. Durch eine Zeitstrafe für uns, eine nicht genutzte Torchance und Fehlpässe, konnte Geismar wieder auf 23:20 erhöhen und das Spiel war entschieden. Yvonne konnte in der letzten Aktion des Spiels durch einen 7m noch auf 23:21 verkürzen.

Fazit unseres Auswärtsspiels gegen Geismar war: Das war wieder eine super kämpferische Leistung von uns und wenn wir uns manchmal nicht selbst im Weg stehen würden, können wir in dieser Liga jeden schlagen!