Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

1. Herren mit Kantersieg in Einbeck!

1. Herren mit Kantersieg in Einbeck!

Kantersieg für den NHC im Abstiegskampf! Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge konnte der NHC gegen den Tabellennachbarn bereits in der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg stellen und schlussendlich mit 34:20 (16:6) gewinnen.

Nach einer intensiven Trainingswoche war für den NHC eines klar: verlieren war gegen den HV in eigener Halle keine Option. Noch im Hinspiel musste man sich dem Gegner mit acht Toren Differenz geschlagen geben, dies sollte sich nicht wiederholen.
Der NHC spielte von Beginn an aufmerksam und engagiert, konnte in den ersten Spielminuten durch eine konsequente Abwehrarbeit um Joé Schuster und mit einem wieder einmal stark aufspielenden Glenn-Louis Eggert im Tor schon frühzeitig mit 5:3 in Führung gehen. Nach 14 Spielminuten erzielte Jan Mattis Heyken von Rechtsaußen das 6:3 für den NHC, dies veranlasste den Trainer des HV, eine Auszeit zu nehmen. Aber auch nach dieser ließ der NHC nicht an Konsequenz und Spielfreude nach, konnte über ein 8:4 durch Malte Wodarz sogar auf 12:4 davonziehen. Dem HV gelang in dieser Phase des Spiels so gut wie gar nichts, hervorgerufen auch durch die weiterhin sehr stabile Defensive des NHC. Finnian Lutze erzielte das 13:5. mit einem komfortablen 16:6-Vorsprung ging es in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel ging es ebenso torreich aus Sicht des NHC weiter, Treffer von Christian Stöpler und wieder Jan Mattis Heyken verankerten den Vorsprung für den NHC. Nach 43 Spielminuten hieß es 22:9. Die letzten 15 Minuten nutzte der NHC um noch einmal zu rotieren, der Vorsprung konnte in dieser Phase weiter gehalten werden, neben Matteo Neufing konnte sich auch Torhüter Björn Wenderoth, der, wir auch Yannis Pätz, für Eggert in die Partie kam, durch einen Wurf übers ganze Spielfeld ins leere Tor in die Torschützenliste eintragen. Nach Schlusspfiff hieß es leistungsgerecht 34:20 für den NHC. Die Mannschaft als auch Fans feierten diesen wichtigen Sieg ausgiebig. Der NHC bedankt sich bei erneut fast 300 Zuschauern.

Für den NHC spielten:
Eggert, Pätz, Wenderoth 1; Fietz, Wodarz 8, Stöpler 7, Bode 2, Gerstmann, Skopic, Lutze 2, Neufing 2, Seekamp 3, Bransche 3, Schuster 1, Heyken 5, Pogadl.

Am nächsten Samstag geht es zum Auswärtsspiel nach Oranienburg. Der HC rennt seinem eigenen Anspruch deutlich hinterher, so dass der NHC das Momentum gerne für einen Erfolg nutzen möchte. Interessierte Mitfahrer können sich über marc.heine@northeimerhc.de anmelden.

Das nächste Heimspiel in Einbeck ist am Samstag den 17.12. um 18:00 Uhr gegen den Bundesliganachwuchs der Füchse Berlin II.

Foto: NHC

1. Herren mit unglücklicher Heimniederlage!

1. Herren mit unglücklicher Heimniederlage!

Niederlage in letzter Minute für den NHC! Nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Schlagabtausch im Derby gegen den GSV Eintracht Baunatal verliert der NHC mit 26:27 (14:16) und lässt somit wichtige Punkte im Kampf um Platz zehn liegen.

Vor Spielbeginn stand sowohl für das Trainerteam um Jürgen Bätjer und Tim Gerstmann als auch für ihre Mannschaft eines fest: heute in eigener Halle gegen den GSV sollten Punkte geholt werden, und dabei müssten Emotion und Spielintelligenz miteinander vereinbart werden. Die Mannschaft aus Baunatal kennt der NHC gut, ist bereits in der Vorbereitung gegen sie angetreten. Beim NHC fehlte der Rückraumspieler Rick Harder, welcher sich im Training eine Verletzung am Sprunggelenk zuzog.

Die ersten Spielminuten gestalteten sich knifflig für den NHC, der Gast erwischte in der gut gefüllten Stadionsporthalle in Einbeck – erstmals über 300 Zuschauer – den besseren Start und konnte auf 0:2 stellen. In der 5. Spielminute gelang Hannes Bransche das erste Tor für den NHC. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem der NHC, obwohl noch nicht seinen bestmöglichen Handball spielend, den GSV nicht davonziehen ließ. Beim Stand von 5:8 in der 16. Minute nahm Trainer Bätjer eine Auszeit und fokussierte sein Team darauf, die in der Trainingswoche einstudierten Abläufe punktgenau aufs Parkett zu bringen. Dies gelang promt, Malte Wodarz erzielte das 6:8 aus Sicht des NHC. Weitere Tore durch Finnian Lutze, Paul Seekamp und wieder Malte Wodarz folgten. Der NHC konnte den Spielstand bis zur Halbzeit jedoch nicht egalisieren, da in der Defensive nach dem Ausfall des Abwehrchefs Joé Schuster, welcher sich jedoch glücklicherweise nicht ernsthaft verletzte, immer wieder Lücken für die Werfer des GSV entstanden, die dieser konsequent nutzte. Somit ging es beim Spielstand von 14:16 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild wie schon in Durchgang eins, der NHC blieb am GSV dran, konnte sogar auf 20:20 ausgleichen, und nun begann eine hitzige und spannende Schlussviertelstunde. Glenn-Louis Eggert im Tor des NHC bewies sich wieder einmal als starker Rückhalt und konnte im zweiten Durchgang mit einer Paradenquote von an die 50 Prozent glänzen. Baunatal zog auf 21:23 davon, ehe der spät für Deni Skopic eingewechselte Matteo Neufing am Kreis auf 22:23 verkürzen konnte. Im Anschluss wieder ein Tor für den GSV, ehe der wieder einmal stark agierende Hannes Bransche auf 23:24 verkürzte. Insgesamt Bransche mit einem starken Spiel, der neben sehenswerten Würfen aus dem Rückraum auch mit intelligenten Anspielen auffiel. Mit noch ca. 5 Minuten auf der Uhr erzielte erneut Neufing ein Tor vom Kreis, nun stand es 24:24. Nach einer Auszeit des Gastes erzielte Bransche das 25:24 für den NHC, die erste Führung der Partie. Nach einer Zeitstrafe gegen Seekamp konnte der GSV ausgleichen, ehe Malte Wodarz auf 26:25 stellen konnte. Nach dem erneuten Ausgleich des GSV blieb dem NHC noch eine Minute Spielzeit. Im Angriff zeigten die Schiedsrichter jedoch sehr frühzeitig Zeitspiel für den NHC an, und Trainer Bätjer nahm nochmal eine Auszeit. Der anschließende Wurf von Wodarz konnte der Baunataler Torhüter jedoch parrieren, und wenige Sekunden von Abpfiff schaffte es der GSV, den Siegtreffer zu erzielen. Enttäuschte Gesichter nach Abpfiff auf Seiten des NHC direkt nach dem Schlusspfiff.
Der NHC bedankt bei einer tollen Kulisse und erstmals mehr als 300 Zuschauer in Einbeck.
Für den NHC spielten:
Eggert, Pätz, Wenderoth; Fietz, Wodarz 7, Stöpler 1, Bode 5, Skopic 2, Lutze 2, Neufing 2, Seekamp 2, Bransche 5, Schuster, Heyken, Pogadl.

Nun müssen die Köpfe schnell wieder nach oben gehen, denn schon am kommenden Samstag den 03.12. um 18:00 Uhr geht es mit einem Heimspiel in Einbeck weiter. Dann kommt in die Stadionsporthalle der Tabellennachbar vom HV GW Werder. Der HV steht einen Platz hinter dem NHC. Im ersten Rückrundenspiel soll die Niederlage aus dem ersten Saisonspiel umgekehrt werden und ein Sieg eingefahren werden. Der NHC hofft auf erneut viele Zuschauer!

Foto: Spieker Fotografie (Marc Bode mit starker Leistung auf Rechtsaußen).

Ticketverlosung für MT Melsungen am 04.12.2022

Ticketverlosung für MT Melsungen am 04.12.2022

Die weibliche B1 des Northeimer HC fährt vom 26.12. bis 30.12.2022 zu einem internationalen Handballturnier nach Lund in Schweden. Um die Gesamtkosten (Reisebus, Unterkunft und Verpflegung) dieser besonderen Reise etwas zu reduzieren sollen nun Handballtickets zur Verlosung angeboten werden.

Verlost werden zwei Freikarten für das Bundesligaspiel der MT Melsungen gegen den Bergischen HC. Das Spiel findet am Sonntag den 04.12. um 16.05 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle statt. Es handelt sich um ein Ticket für Erwachsene und ein Ticket für Kinder im Block H Reihe 3. Die Tickets haben einen Gesamtwert von ca. 50 €.

Interessierte können bis zum 01.12.2022 ein Angebot an oliver.kirch@northeimerhc.de abgeben.

Euer NHC

Derbysieg gegen Moringen (2. Herren)

Derbysieg gegen Moringen (2. Herren)

Für die Männer-Reservemannschaft des NHC stand am Sonntag schon das nächste Derby an. Diesmal war der Gegner der MTV Moringen. Die Mannschaft der Northeimer war diesmal stark aufgestellt: Mit vielen erfahrenen, ehemaligen 3. Liga Spielern und einigen zwei aktiven 3. Liga Spielern, aufgefüllt mit der eigenen Jugend des NHC, zeigte man eine erwartet starke Leistung.
Durch eine starke 5:1-Abwehr konnte man über Tempospiel viele Tore erzielen und sich schnell einen komfortablen Vorsprung erspielen konnte. Nach 20 Minuten erzielte Jan-Niklas Falkenhain das 15:4, woraufhin Trainer Carsten Barnkothe die Jugendspieler einwechselte. Doch auch nach dem Blockwechsel, gab es keinen Leistungsabfall, sodass es mit einem 20:6 in die Halbzeitpause ging.
In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild: Die Routiniers um Marlon Krebs spielten den ersten Teil der Halbzeit, bevor dann die Jugend wieder zum Zuge kam. Erfreulicher Weise konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen, alle kamen auf ihre Einsatzzeiten und man konnte ein gutes Zusammenspiel von erfahrenen- und Jugendspielern sehen. Am Ende stand ein deutlicher 39:18 Derbysieg auf der Anzeigetafel.

Es spielten: Pätz, Dörflinger (beide Tor), Wolf (2), J. Wilken (2), Bialas (3), Mandel (2), Krebs (4), Fietz (5), Gerstmann (5), Teßling (1), N. Wilken (4), Burandt (1), Falkenhain (8), Althans (1)

Foto: NHC

Ticketverlosung für MT Melsungen am 04.12.2022

Klare Worte in der Halbzeit (2. Damen)

Am Sonntag den 13.11. Ging es im nächsten Heimspiel gegen die Reserve des SV Schedetal Volkmarshausen. Die Ansage vor dem Spiel war klar: das besser machen was letzte Woche nicht geklappt hat, also so gut wie alles!
Leider starten wir denkbar schlecht und knüpften in den ersten Minuten an letzte Woche an. Die Abwehr war viel zu löchrig, der Angriff zu Ideenlos. Dazu kamen technische Fehler und der ein oder andere umstrittene Pfiff der Schiedsrichter. So dauerte es bis zur 6. Minute, eh wir unser erstes Tor über einen Gegenstoß erzielen konnten. In der Folge liefen wir dauerhaft einem Rückstand hinterher, weil wir uns das Leben selbst viel zu schwer machten. Mit einem drei Tore Lauf durch Chani, Nele und Emmi konnten wir in der 21. Minute den ersten Ausgleich erzielen. Hinten passte es jedoch weiterhin absolut nicht. Dementsprechend deutlich und laut fiel die Halbzeit Ansprache aus…
Dies sollte zumindest phasenweise Früchte tragen. Wir kamen mit einer positiveren Körpersprache aus der Kabine und der Wille und Kampfgeist waren zurück. Es war weiterhin ein offener Schlagabtausch bei dem sich keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. In dieser Phase kamen einige fragwürdige Entscheidungen der Unparteiischen hinzu, die uns ein ums andere Mal verzweifeln ließen. Allerdings gingen die Köpfe in dieser Phase nicht runter und wir konzentrierten uns weiterhin auf uns. Die gegenseitige Motivation und Einstellung stimmten nun, sowohl auf dem Feld als auch auf der Bank wurde Stimmung gemacht.
In der 55. Minute warfen wir die erste 3 Tore Führung, die wir im Anschluss nicht mehr aus der Hand gaben und am Ende konnten wir das Spiel mit 29:24 für uns entscheiden.

Ein großes Dankeschön geht an die Unterstützung aus der A Jugend!
Am nächsten Wochenende sind wir spielfrei bevor wir am 26.11.22 in Uslar antreten.