Handball-Sonntag in der Schuhwall-Halle

Handball-Sonntag in der Schuhwall-Halle

Die 1. Herren des Northeimer HC hat beim 30:29 den siebten Sieg beim Tabellennachbarn vom Lehrter SV eingefahren und so mit 30:10 Punkten den Vierten Rang verteidigt. Zum Zweiten ist es nur noch ein Punkt Rückstand.
Am kommenden Sonntag den 21.04. um 17:00 Uhr steht das vorletzte Heimspiel in der Schuhwallhalle Northeim an. Als Gegner kommt dann die HSG Schaumburg-Nord. Beim Siebten verlor der NHC das Hinspiel nach einer schwachen Leistung. Dieses Ergebnis will das Team um Spielmacher Raffael Pogadl daheim umdrehen. Mit der Unterstützung von hoffentlich vielen NHC-Fans soll der achte Sieg im Jahr 2024 eingefahren werden.

Tickets gibt es im Onlineverkauf HIER  und an der Tageskasse ab 16:00 Uhr.

Die Vorspiele bestreiten um 14:30 Uhr die männliche A1 in der Oberliga und um 12:30 Uhr die weibliche B1 in der Verbandsliga.

Lassen Sie sich diesen hochklassigen Handballsport in der Oberliga Niedersachsen nicht entgehen!

Wir freuen uns auf viele Fans in der Schuhwallhalle Northeim!

NHC freut sich über Opel Zafira ab Oktober

NHC freut sich über Opel Zafira ab Oktober

Einzigartiges Sportsponsoring der Kreis-Sparkasse Northeim!

Schwungvoll trifft der Schläger den kleinen Golfball, der am Ende seiner Flugkurve zum Handball wird. Die Folierung auf dem von der KSN geleasten Opel Zafira verdeutlicht das neueste, ungewöhnliche Sportsponsoring der Kreis-Sparkasse Northeim mit den beiden langjährigen Förderpartnern Golf Club Hardenberg (GCH) und Northeimer Handball-Club (NHC). Beide Vereine freuen sich, dass sie künftig gemeinsam für ihre Teams einen schicken, achtsitzigen Opel Zafira als Teambus von der KSN zur Nutzung erhalten.
Dabei ist die neue Sportförderung der KSN eine echte WIN – WIN – WIN Angelegenheit. Die Teams vom Golfclub nutzen den Bus in den Sommermonaten für ihre Fahrten, die Handballer vom NHC sind als Hallensportler überwiegend im Winter aktiv und nutzen in dieser Zeit den Bus für die anstehenden Teamfahrten. So wird der Bus rund ums Jahr genutzt und die KSN als Förderer des Sports in Northeim dauerhaft sichtbar.

Die Kreis-Sparkasse Northeim gehört ohne Zweifel zu den verlässlichen Sportförderern in unserer Region und ist dies auch für den Golfclub Hardenberg und den Northeimer Handball-Club. „Allein die Förderung eines Teambusses ist für unsere Sparkasse schon ungewöhnlich. Dass zwei Vereine gleichermaßen davon profitieren ist aber einzigartig und Ausdruck unserer besonderen Wertschätzung für die geleistete Vereins-rbeit. Besonders für die Nachwuchsarbeit ist der neue KSN-Teambus sicher eine willkommene Unterstützung“, ist sich KSN-Vorstandsvorsitzende Ute Assmann sicher und KSN-Vorstandsmitglied Bernd Sommer ergänzt: „Ganz nebenbei ist der Zafira aus dem Uslarer Autohaus Siebrecht mit seiner tollen Folierung auch ein erstklassiger Werbeträger für den Northeimer Sport und besonders natürlich für unsere Sparkasse. Ein echter Gewinn für alle!“

Bei der offiziellen Fahrzeugübergabe an den GCH und den NHC nehmen die beiden Vereinsvorstände Oliver Bartels und Kevin Schiffer schon mal Platz. Beide sind vom Exterieur und Interieur des Fahrzeugs hellauf begeistert. „Gerade auch für die längeren Fahrten im Jugendbereich ist der neue Teambus der KSN eine echte Hilfe und das Carsharing eine klasse Idee, die beiden Vereinen in den Spielzeiten gleichermaßen zugute
kommt. Eine tolle Idee und eine bislang einmalige und großartige Kooperation“, so Schiffer und Bartels unisono.

Der NHC bedankt sich ganz herzlich bei der KSN für diese besondere Unterstützung!

Klare Antwort (wA)

Klare Antwort (wA)

Nach unserer letzten unnötigen Niederlage gegen GW Mühlen wollten wir in diesem Spiel zu unserer gewohnten Form zurückfinden und die Hoffnung auf den Meistertitel noch nicht begraben. Das Spiel gegen SV Garßen-Celle wurde zu einer ungewohnten Uhrzeit abends angepfiffen, doch davon ließen wir uns nicht abschrecken.
Wir starteten auf beiden Seiten mit hohem Tempo und es gelangen immer wieder schöne Torabschlüsse. Dennoch fiel es uns schwer, die Kreisspielerin abzuwehren, sodass diese immer wieder angespielt werden konnte. Nach einer gewissen Zeit schlichen sich technische Fehler ein, die zum Glück von unserer wachsamen Merle im Tor wettgemacht werden konnten und somit gingen wir mit einem Spielstand von 18:11 in die Halbzeitpause. Uns wurde nochmal ausdrücklich mitgeteilt, dass wir die Kreisspielerin noch mehr decken müssen und dies gelang uns dann letztendlich auch. In der zweiten Halbzeit starteten wir mit viel Tempo, sodass wir in der 36. Minute mit zehn Toren in Führung gingen. Wir machten ebenso weiter und gaben diese Führung nicht mehr her und gewannen mit einem Spielstand von 36:25.
Das war eine klare Antwort auf unser letztes Spiel!
Wir bedanken uns bei Lea Heiduck, Leyla Bodenstab und Annika Kulze, die aus der B-Jugend ausgeholfen haben.

Am Samstag den 20.04.2024 bestreiten wir unser letztes Spiel gegen die JSG Duderstadt-Landolfshausen und wollen dort den Meistertitel holen. Kommt vorbei und feuert uns um 13 Uhr an! Wir freuen uns auf Euch!

Es spielte:
Merle Otto (Tor), Annika Kulze (Tor), Lotte Betke (4), Lena Kobbe (1), Jette Knoke (5), Josephine Ewers (1), Leyla Bodenstab (3), Marie Hasenjäger (4), Emma Kirch (5), Juliana Penner (1), Cosima Schütze (3), Esther Sommer (1), Lea Heiduck (8)

2. Neuzugang (1. Herren)

2. Neuzugang (1. Herren)

Die künftigen Regionalliga Handballer des NHC stellen ihren zweiten Neuzugang vor. Mit dem 31 Jährigen Mateusz Wròbel kommt ein fünffacher polnischer Nationalspieler zum NHC. Der 1,93m große Handballer ist auf der Rückraummitte Position zu Hause, kann aber auch auf den Halbpositionen eingesetzt werden. Außerdem ist er ein guter Deckungsspieler und kann so den Innenblock mit Malte Wodarz und Rick Harder entlasten. Die Northeimer Handballfans können sich auf einen erfahren Handballer freuen, der das jungen NHC-Team führen soll. Wròbel begann erst mit 11 Jahren bei seinem Heimatverein MKS Wielun mit dem Handballspielen. Die weiteren Stationen waren Spójnia Gdynia, Energa Wybrzeże Gdańsk und Pallamano Conversano (Italien). Aktuell spielt er bei der SG Uni Greifswald/Loitz in der Oberliga Ostsee-Spree und ist dort drittbester Torschütze der Liga. „Ich habe mich für den NHC entschieden, da die Mannschaft jung und talentiert ist, der Verein eine gute Perspektive hat und beides für mich und meine Entwicklung sehr gut passt. Ich strebe mit der Mannschaft in meiner langfristigen Vertragslaufzeit sportlich die 3. Liga an“, so Mateusz Wròbel.

Der NHC freut sich auf Mateusz und seine Freundin und heißt  beide schon heute ganz herzlich WILKKOMMEN in der NHC-Familie!

Foto: privat

Kräfteverschleiß war leider zu groß (3. Damen)

Kräfteverschleiß war leider zu groß (3. Damen)

Wir konnten das Spiel dank Zustimmung des MTV auf Freitag vorzulegen, da wir Samstag keine Mannschaft zusammen bekommen hätten, aber nun fielen kurzfristig doch noch Spielerinnen aus. Aber mit Lea und Mascha aus der Zweiten waren wir wenigstens 7 Spielerinnen. Die MTV Damen machten von Beginn an Tempo, aber auch wir waren eigentlich gleich gut im Spiel und hatten Torchancen, aber in der 4 Minute lagen wir 0:3 hinten. Nun lief es vorne endlich auch, durch einfache Kreuzungen und Doppelpass Spiel holten wir Tor um Tor auf und gingen in der 16 min. sogar mit 6:5 in Führung!
Das zwang den MTV Trainer zu einer Auszeit um seine Abwehr umzustellen, die nun deutlich offensiver agierte, trotzdem konnten wir uns immer wieder gute Möglichkeiten erspielen, scheiterten leider mehrfach an der guten MTV Torfrau. So drehte sich das Spiel wieder gegen uns und der MTV setzte sich bis zur Hz 5 Tore ab.

Auch nach der Pause hatte wir noch einige Chancen um noch einmal zu verkürzen aber Geismar nutzte jede Möglichkeit zum Gegenstoß. Als sich Paula in der 43 min das Knie verdreht hat und nicht mehr weiter spielen konnte, war das Spiel eigentlich entschieden. Sportlich fair nahm auch der MTV, trotz voller Bank, eine Spielerin von Feld, so geht Fairplay!!
So ging das Spiel im 5 gegen 5 weiter und die Damen des der MTV konnte ihre Führung noch etwas ausbauen, da natürlich bei uns auch die Kräfte schwanden. Wir bekamen noch einige Möglichkeiten und mit besserer Chancenverwertung hätte wir das Spiel knapper gestalten können, aber ohne Wechelspielerin war leider nicht mehr drin. So ging die faire Partie mit einem 27:17 Endergebnis an die MTV 4 – Damen.

Aber nach dem Spiel wurde mit Kuchen von Vanessa und Capri Sonne wieder Energie getankt, denn an den nächsten beiden Wochenenden stehen Doppelspieltage (Sa und So) an !

Tore: Anna Fegebank , Charlotte Bode 5 , Lea Pielmann 6 , Eyleen Rosenberg 1 , Mascha Sommer 2 , Belana Plenge , Paula Skupin 3

Heimsieg gegen Spanbeck/Billingshausen (2. Damen)

Heimsieg gegen Spanbeck/Billingshausen (2. Damen)

Am Samstag Abend stand für die 2. Damen das letzte Heimspiel der Saison an. Diesmal ging es gegen die Mädels aus Spanbeck/Billingshausen. Nach der hohen Niederlage gegen Geismar die Woche zuvor wollten wir wieder gewinnen und zeigen, dass wir es viel besser können. Auch dieses Mal hatten wir wieder Unterstützung, und zwar von Emma, die uns als 2. Torhüterin unterstützt hat (vielen Dank an der Stelle).

Das Spiel startete für uns wieder nicht gut, mit vielen Fehlwürfen und unnötigen Ballverlusten, sodass wir unser erstes Tor erst in der 9. Minute durch Mascha geworfen haben. Ab dem Zeitpunkt sind wir besser ins Spiel gekommen und haben ab dem Stand von 5:4 unsere Führung nicht mehr her gegeben. Zur Halbzeit stand es dann 11:6 für uns. Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar: Fehler reduzieren, Trefferquote erhöhen, kompakt in der Abwehr stehen und einfache Tore erzielen. Wir starteten wieder schlecht in die 2. Halbzeit, sodass wir uns erstmal 2 Gegentore eingefangen haben. Nachdem wir uns gefangen hatten, haben wir unseren Vorsprung weiter ausgebaut. Unser Tempospiel klappte dann auch besser und wir kamen zu einfachen Toren. Am Ende gewinnen wir mit 26:15 deutlich. Auch dank den vielen Paraden von Alisa.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein gutes Spiel von uns war, speziell in der 2. Halbzeit. Trotzdem hatten wir viele unötige Ballverlusten und Fehlwürfen. Jetzt geht es darum, im Training an unseren Schwächen zu arbeiten, damit wir uns am Donnerstag in Uslar hoffentlich die nächsten Punkte sichern können.

Es spielten: Alisa Lüer (Tor), Emma Post (Tor), Chiara Meyer (2), Sarah Klie, Mascha Sommer (3), Lea Pielmann (1), Melissa Weißmann (2), Johanna Lösky (1), Denise Bergmann (6), Pia Vicenta Meyer (6), Chantal Meyer (5)