2. Damen auswärts erneut mit schwacher Leistung

Getragen von der Euphorie aus dem Heimsieg vergangene Woche, reisten wir am Samstag zum Auswärtsspiel nach Dransfeld. Die Devise war klar, zwei weitere Punkte sollten eingefahren werden. Leider zog man am Ende mit 25:18 deutlich den Kürzeren.
Die Abwehr stand zunächst nicht im Verbund und hatte arge Probleme mit dem schnellen Spiel der Gastgeber. Diese erspielten sich nach sechs Minuten erstmals ein Vorsprung von drei Toren (5:2). Erst die Herausnahme von Miriam Achler, gefährlichste Torschützin des SCD, brachte den nötigen Cut im Spiel der Gastgeber. Vor eine neue Herausforderung gestellt, hatte Dransfeld zunehmend Probleme im Angriffsspiel. Oft fehlten die Ideen und wir konnten einfache Bälle erkämpfen. So gelang es uns in der 22. Minute erstmals wieder aufzuschließen (8:7). Wir konnten weitere Bälle erkämpfen, belohnten uns aber nicht. Wir rannten ständig dem Vorsprung von Dransfeld hinterher, ohne auch nur einmal auszugleichen, oder gar in Führung zu gehen. Diese Phase war mitunter spielentscheidend für die Niederlage.

Dransfeld fand zum alten Spiel zurück und spielte vor der Halbzeit nochmal auf (12:8). Diesen Vorsprung konnten wir über die gesamte Partie hinweg nicht mehr entkräften.
Besonders über die Außenposition fielen zu viele, zu einfache Tore. Im Angriff waren wir im Abschluss zu ungenau und hatten große Probleme mit einer gut aufgelegten Stefanie Kaufmann im Tor. Nach Abpfiff stand vor allem unser nicht vorhandenes Tempospiel in der Kritik. Über das gesamte Spiel hinweg gab es keine Gegenstöße. Erst mit der Einwechslung von Chani in der 52. Minute gelang uns erstmals ein schnelles Tor.

So ist die 25:18 Niederlage am Ende zwar verdient, aber dennoch zu deutlich. Hätte man in der ersten Halbzeit den lang ersehnten Ausgleich erzielt, wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen.