Update Kaderplanung (1. Herren)

Update Kaderplanung (1. Herren)

Der Northeimer HC arbeitet parallel zum Spielbetrieb in der Oberliga weiter intensiv an der Kaderplanung für die kommende Saison 2024/25.

Mit Jan Mattis Heyken verlängert nun ein weiterer Linkshänder im Team des NHC. Der 20 Jährige Jurastudent geht damit in seine dritte Saison beim NHC. Der Linkshänder hat sich gut entwickelt und wird neben der Rechtsaußenposition auch immer mal wieder im Rückraum eingesetzt. Diese Flexibilität macht ihn so wertvoll für den NHC. Jan fühlt sich im Team und im Verein sehr wohl, daher viel ihm die Entscheidung zur
Verlängerung nicht schwer. Der NHC freut sich über mindestens ein weiteres Jahr mit Jan im Team!

Leider müssen wir auch den Abgang unseres luxemburgischen Nationalspielers Joé Schuster vermelden. Joé hat sich nach der zweiten schweren Knieverletzung zu einer Veränderung entschieden. Er wird ab der
nächsten Saison für den Drittligisten aus Schalksmühle auflaufen. Der NHC verliert damit leider einen tollen Menschen, Spieler und Jugendtrainer. Wir wünschen Joé schon heute alles Gute und werden ihn
zum Saisonende gebührend verabschieden.

Foto: NHC.

Souveräner Sieg (1.Herren)

Souveräner Sieg (1.Herren)

In einem zunächst umkämpften Duell gewann der NHC nach dem Seitenwechsel die Oberhand und gewann schlussendlich mit 39:34 (16:13) gegen den VfB Fallersleben.
Man wollte seine weiße Weste im Jahr 2024 unbedingt bewahren, Trainer Jürgen Bätjer verwies auf die gute Trainingswoche des Teams und stellte es darauf ein, heute auf den Punkt zu spielen, um den VfB über die Spieldauer kontinuierlich auf Abstand zu halten. Dies gelang in der ersten Halbzeit, über eine stabile Defensive konnte man immer wieder mit Tempo nach vorne spielen, Rick Harder erzielte das 13:10 für den NHC. Doch trotz der guten Abwehrarbeit fanden ein paar Bälle zu viel den Weg ins NHC-Tor, sodass man sich im ersten Durchgang nie richtig absetzen konnte.
Deutlich besser lief es in der zweiten Halbzeit, Kapitän Christian Stöpler erzielte das 18:13 für den NHC per Tempogegenstoß. Jetzt hatte der NHC alles im Griff, Yannis Pätz im Tor konnte einige freie Bälle parieren, und der NHC-Angriff nutzte die Abpraller für schnelle Tempogegenstoßtore. Finnian Lutze erzielte das 24:19 in der 39. Spielminute. In den letzten 15 Minuten konnte der NHC auf einigen Positionen durchwechseln, die Offensive Manndeckung für Rick Harder und Malte Wodarz brachte viel Platz, allerdings konnte offensiv nicht immer eine Lösung gefunden werden. Nichtsdestotrotz konnte der Vorsprung souverän über die Ziellinie gebracht werden. Alexander von Consbruch erzielte mit dem 39:34 den letzten Treffer der Partie. Der NHC bedankt sich bei seinen Fans für die Unterstützung.
Für den NHC spielten: Pätz, Wenderoth; Pogadl 1, Heyken 2, Bransche 1, Sokhorovych 2, Lutze 3, Skopic, Harder 5, von Consbruch 1, Bode 6, Stöpler 9 (2/3), Wodarz 8, Fietz 1.
Nun folgt leider erneut eine Spielpause, so dass es erst am Sonntag den 25.02. um 17 Uhr weitergeht. Daheim ist der Gegner dann kein Geringerer als der amtierende Oberligameister und Tabellenführer vom Handball Hannover-Burgwedel. Nach den klaren Hinspielniederlage sind die NHC-Männer hoch motiviert das Ergebnis umzudrehen.

Foto: NHC.

Gelungenes Abschiedsspiel (1. Herren)

Gelungenes Abschiedsspiel (1. Herren)

Gelungenes Abschiedsspiel für Glenn Louis Eggert! Der ehemalige NHC-Keeper kam mit seinem neuen Club, dem Zweitliga-Fünften aus Coburg, in die Schuhwallhalle und konnte den NHC deutlich mit 27:38 (16:20) besiegen.
Das Ergebnis war laut Trainer Jürgen Bätjer jedoch zweitrangig, für ihn zählte vor allem, wie man sich trotz dieser schweren bis unlösbaren Aufgabe als Team präsentierte. Dies gelang dem NHC im ersten Durchgang sehr gut, man ließ den HSC nicht deutlich davonziehen, Spielmacher Raffael Pogadl ließ Spielzüge auf den Punkt spielen und so kam der NHC immer wieder zu erfolgreichen Abschlüssen. In der Defensive wurde gut zugepackt, nichtsdestotrotz kamen die spielerisch sowie zweikampfstarken Gegner immer wieder erfolgreich zum Abschluss. Mit einem 16:20 aus NHC-Sicht ging es in die Pause.
Nach dieser wechselte der NHC auf so gut wie allen Positionen munter durch, sodass alle Akteure ihre Spielzeit bekamen. Hier gab es neben guten Aktionen, wie zum Beispiel durch Willem Baumbach (A-Jugend), der erfolgreich zum 21:27 abschließen konnte, auch einige Bälle ins leere Tor, da man zwischenzeitlich auf den siebten Feldspieler wechselte. Der starke Rick Harder konnte mit einigen sehenswerten Toren auf sich aufmerksam machen, auch Finn Fietz am Kreis zeigte seine Offensivqualitäten. Timm Ottleben aus der NHC-Jugend bekam ebenfalls einige Spielzeit und machte seine Sache gut, leider ohne Torerfolg.
Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Glenn-Louis Eggert konnte einige NHC-Versuche spektakulär parieren, und nach Abfiff gab es von den gut 200 Zuschauern stehenden Applaus für beide Mannschaften. Der NHC möchte sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern bedanken, sowie dem HSC 2000 Coburg für dieses faire und ansehnliche Spiel.

NHC: Wenderoth, Pätz, Wode; Pogadl 1, Burandt 1, Bransche 2, Sokhorovych, Ottleben, Skopic, Baumbach 1, Harder 7, von Consbruch 1, Bode 1, Stöpler 1, Wodarz 8, Fietz 4.

Weiter geht es erst am Sonntag den 11.02. um 17:00 Uhr in der heimischen Schuhwallhalle gegen den VfB Fallersleben.

Foto: NHC

NHC vs HSC 2000 Coburg – Interview mit Glenn-Louis Eggert

NHC vs HSC 2000 Coburg – Interview mit Glenn-Louis Eggert

Moin Glenn, wie geht es Dir?
Mir geht es gut, Danke!

Wie ist es Dir bisher im ersten halben Jahr beim HSC 2000 Coburg in der 2. Bundesliga ergangen?
An die Umstellung mit dem neuen Verein, der neuen Schule und Arbeitsstelle musste ich mich erst einmal gewöhnen. Trotzdem habe ich in diesem halben Jahr schon viel dazugelernt und einige neue Erfahrungen gesammelt. Ich merke, dass ich mich als Mensch und Sportler weiterentwickelt habe.

Hast Du noch Kontakt zum NHC-Team?
Klar, mit einigen bin ich noch eng im Kontakt. Wenn es sich ergibt und ich an einem freien Wochenende mal in der Heimat bin, unterstütze ich die Jungs auch regelmäßig in der Schuhwallhalle.

Beobachtest Du den NHC noch aus der Ferne?
Ich schaue jedes Spiel im Nachhinein. Ich habe 3 tolle Jahre hier verbracht und wünsche dem Verein für die Zukunft nur das Beste.

Bis Mittwoch!

NHC vs HSC 2000 Coburg (2. Bundesliga)

NHC vs HSC 2000 Coburg (2. Bundesliga)

Am kommenden Mittwoch den 31.01. findet das Ablösespiel der NHC Oberliga Männer gegen den HSC 2000 Coburg statt. Der Anpfiff gegen den aktuellen Fünften aus der 2. Bundesliga erfolgt um 19:00 Uhr in der Schuhwallhalle. Freuen dürfen sich alle Handballfans in Südniedersachsen auf ein TOP Team aus der zweiten Liga und auf die ehemalige Nr. 1 des NHC Glenn-Louis Eggert. Tickets können online unter www.northeimerhc.de und an der Tageskasse ab 18 Uhr erworben werden.

Der NHC ist mit zwei überzeugenden Siegen in das Handballjahr 2024 gestartet und würde sich daher auf eine gut gefüllte Schuhwallhalle mit vielen Handballfans sehr freuen.

Foto: HSC 2000 Coburg.

Sicherer Auswärtssieg (1. Herren)

Sicherer Auswärtssieg (1. Herren)

Ungefährdeter Sieg der ersten Herren des NHC in der Rattenfängerstadt Hameln! Man führt durchweg mit mindestens drei Toren, legt gegen ein aufkommendes Heimteam nochmal einen kurzen Schlusssprint hin und gewinnt verdient mit 31:27 (17:13).
Vor Spielbeginn sprach Trainer Jürgen Bätjer von einer Arbeitssieg, welches es heute einzuholen ging. Der verletzte Joé Schuster motivierte seine Jungs kurz vor Spielbeginn, heute wieder alles reinzuwerfen. Der VfL, im Hinspiel deutlich unterlegen, wollte heute einiges gutmachen. Dennoch erwischte der NHC einen exzellenten Start, und führte bereits nach sechs gespielten Minuten mit 5:0. Hiernach erzielten auch die Gastgeber ihre ersten Treffer, doch zunächst sah alles nach einem Selbstläufer für den engagiert und konsequent agierenden NHC aus. Nach 15 Spielminuten nahm der VfL beim Stand von 10:5 für den NHC seine erste Auszeit. Der heute von der 7-Meter-Linie fehlerfreie Kapitän der Northeimer, Christian Stöpler, erzielte das 13:9. In der Folge entwickelte sich bis zum Pausenpfiff ein ausgeglichenes Spiel, mit 17:13 für den NHC ging es in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel konnte der NHC trotz überlegener Spielanlage nicht konsequent genug im Abschluss agieren, durch eine in den weitesten Teilen solide Defensive wurde es jedoch nie gefährlich. Mit dem 30:25 durch Stöpler nach 58 gespielten Minuten machte der NHC alles klar. Trainer Bätjer freute sich mit seinen Jungs über den Sieg, merkte jedoch auch an, dass man noch konsequenter und cleverer agieren könne.
Der NHC bedankt sich bei den zahlreich mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung!

Für den NHC spielten: Wenderoth, Pätz; Pogadl, Bransche 2, Sokhorovych 1, Lutze 1, Skopic 1, Harder 6, von Consbruch, Bode 8, Stöpler 6, Wodarz 5, Fietz 1.

Weiter geht es am kommenden Mittwoch den 31.01. mit dem HIGHLIGHT Spiel gegen den HSC 2000 Coburg aus der 2. Bundesliga. Der Anpfiff in der Schuhwallhalle erfolgt um 19:00 Uhr. Freuen dürfen sich alle Handballfans in der Schuhwallhalle auf die ehemalige Nr. 1 des NHC Glenn-Louis Eggert. Ticket gibt es online unter www.northeimerhc.de und an der Tageskasse ab 18 Uhr.

Das nächste Heimspiel in der Oberliga Niedersachsen findet am 11.02. statt.