Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Punkteteilung gegen Fredenbeck (mB)

Punkteteilung gegen Fredenbeck (mB)

Im zweiten Heimspiel der neuen eingleisigen Oberliga teilte sich die neuformierte männliche B-Jugend des NHC die Punkte beim 26:26 Unentschieden gegen die JSG Fredenbeck. Vor dem Spiel war die Ausgangslage klar, mit einem Heimsieg wollten sich die Jungs des NHC weiter Selbstvertrauen holen und gegen einen Gegner auf Augenhöhe wichtige Punkte einsammeln. Nach dem 19:20 Auswärtssieg in der Vorwoche gegen den ATSV Habenhausen galt es, den positiven Trend fortzusetzen. Das erste Mal in der noch neuen Saison standen dem Trainerteam alle Feldspieler und Torhüter zur Verfügung.

Gleich zu Beginn zeigte sich, dass der Rückraumlinke des Gegners, Michel Sumfleth, der Schlüsselspieler der Gäste sein wird. Mit eigenen Toren und schönen Assists zeigte er, warum er Teil der HVN-Auswahl ist. Nach dem sich zunächst kein Team entscheidend absetzen konnte, gelang es den Fredenbeckern beim 10:13 erstmalig mit drei Toren in Führung zu gehen. In dieser Phase fehlte vor allem in der Abwehr die letzte Entschlossenheit und Zuordnung. Im Angriff waren es vor allem Einzelaktionen unseres Rückraums, die zu Toren führten. Schnelles Spielen des Balles, mutig Lücken in der gegnerischen Abwehr suchen und das Spiel breit auf mehrere Schultern zu verteilen, Fehlanzeige in Hälfte eins. Beim Stand von 13:14 für Fredenbeck wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt konnten wir zunächst durch die Umstellung auf eine 6:0 Abwehr die Partie aus einer stabilen Abwehr heraus zu unseren Gunsten gestalten. Den Gästen konnte 8 Minuten kein Tor gelingen und wir gingen beim 16:15 wieder die Führung. Wer glaubte, damit sei der Knoten geplatzt, wurde leider enttäuscht. Zu viele technische Fehler im Spielaufbau, zu wenig herausgespielte Chancen, kaum Tempospiel. Nur die Abwehr stand bis auf ein paar Kreisanspiele deutlich besser und auf Seiten des Gastgebers konnte sich im zweiten Abschnitt vor allem Paul Meyer im Tor mit starken Paraden auszeichnen.

So blieb da Spiel bis kurz vor Schluss knapp. Die Gäste aus Fredenbeck konnten sich auch in den engen Momenten auf Michel Sumfleth verlassen. Trotzdem führte der NHC zwei Minuten vor Schluss mit 26:24. Bezeichnend für den bisherigen Spielverlauf, schaffte es das Team nicht, den Vorsprung mit mehr Cleverness und Engagement über die Zeit zu bringen. Durch technische Fehler im Angriff landete der Ball in den letzten 20 Sekunden wieder beim Gegner. Dieser konnte durch einen Buzzer-Beater von Rechtsaußen den 26:26 Ausgleichstreffer erzielen. Das Trainerteam konnte mit der Leistung und dem Auftreten des Teams nicht zufrieden sein, nur die Abwehrleistung konnte in Teilen überzeugen. Es gilt nun, mit einer hohen Intensität in der aktuellen Trainingswoche die Erkenntnisse aus dem Spiel umzusetzen und mit positiver Grundstimmung und Selbstbewusstsein am kommenden Sonntag zur längsten Auswärtsfahrt Richtung Wilhelmshaven aufzubrechen, um dort gegen die JSG Wilhelmshaven um die nächsten zwei Punkte zu kämpfen.

Für den NHC spielten: Meyer, Bode, Tydecks 9/2, Ramazani 8/1, Bayer 4, Juhle 2, Renner 2, Wulf 1, Alsleben, Thormeier, Rackwitz, Schnabel, L. Wode, Kreft

mB gewinnt erstes Saisonspiel

mB gewinnt erstes Saisonspiel

Die Jungs vom NHC fuhren in einem dramatischen, hitzigen und hart umkämpften Spiel gegen den ATSV Habenhausen mit 19:20 nach der Auftaktniederlage gegen den TSV Burgdorf ihre ersten Saisonpunkte ein.

Dass das Spiel gegen die Bremer Jungs an diesem Tag zu einer Abwehrschlacht werden sollte, zeigte der Spielstand nach acht Minuten: 0:0 stand auf der Anzeigetafel der Hinni-Schwenker-Halle in Habenhausen. Entsprechend gut stand die 3:2:1-Abwehr des NHC, entsprechend ausbaufähig präsentierte sich der Angriff mit nervösen Pässen und übergenauen Abschlüssen. Der Respekt vor der aggressiven und knallharten (zum Teil auch überharten) 6:0-Abwehr der Gastgeber und ihrem starken Torhüter war den Northeimer Jungs anzumerken. Erst in der neunten Minute durchbrach Jan Tydecks den Bann zum 0:1 und läutete damit das stets ausgeglichene Spiel ein. Kein Team konnte sich in der ersten Halbzeit mit mehr als einem Tor absetzen und so endeten die 25 Minuten mit einem torarmen 8:8, in denen sich der NHC vor allem von den Außenpositionen und im Tempospiel schwertat.

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem kein Team sich entscheidend absetzen konnte. Erst in Minute 40 konnten sich die Northeimer Jungs erstmals mit zwei Toren durch Treffer von Serxho Ramazani und Tydecks in Führung bringen. Ein anschließender 3:0-Lauf für die Habenhausener drehte das Blatt zum 18:17, was wiederum durch das 18:19 über Nils Juhle gewendet werden konnte. Beim Stand von 19:19 in Minute 48:54 legte Trainer Arne Schlausch die Auszeit. Die Idee war einfach: Vorne ein Tor machen und hinten mit aller Gegenwehr das Tor verhindern. Der erste Teil des Planes ging auf, indem sich Yakup Bayer ein Herz fasste und bei angezeigtem Zeitspiel den Ball aus zweiter Reihe durch die Beine des Torwarts ins Tor warf. Nach der Auszeit der Gastgeber blieb den Habenhausenern noch 25 Sekunden für den Ausgleich. Diese fanden allerdings kein Mittel gegen die offensiv herausgetretenen NHC-Jungs und so waren es Ramazani und Juhle, die das Kreisanspiel verhindern konnten und damit das 19:20 sowie die umjubelten zwei Punkte festhielten.

Die Mannschaft zeigte über das ganze Spiel und darüber hinaus Kämpfermoral und Geschlossenheit. Auch die nicht eingesetzten Spieler unterstützten von der Bank durchgehend das Team auf dem Feld, auf dem der Rückraum mit Bayer, Ramazani und Tydecks Verantwortung übernehmen musste und diese annahm. Letztendlich ließen sich die drei Führungsspieler nicht von der Aggressivität der Habenhausener Jungs sowie Hitzigkeit in der Halle anstecken und konnte mit kühlem bzw. kühlerem Kopf die Mannschaft zum Sieg führen. Juhle, schon während des Spiels gezeichnet von der harten Habenhausener Spielweise, präsentierte sich ebenfalls stark als Abwehrchef in der 3:2:1-Abwehr und Kreisspieler mit zwei ganz entscheidenden Offensivrebounds und anschließenden Toren. Im Anschluss an das Spiel verdienten sich die Jungs bei einem Spaziergang an der Weser belegte Brötchen, Snacks und Getränke bevor das Team sich wieder auf den Rückweg in den Süden Niedersachsens machte.

Ein Dank geht an die Eltern der Spieler, Udo und Sascha, die sich als Fahrer bereiterklärten, und des Trainers, die Verpflegung nach dem Spiel und Lautstärke von den Rängen beisteuerten.

Nächste Woche Samstag, 17.09., um 17 Uhr geht es in heimischer Halle gegen die JSG Fredenbeck/Stade. Wir freuen uns auf euer Kommen und hoffen auf eure Unterstützung von den Rängen!

Eure männliche B-Jugend

Punkteteilung gegen Fredenbeck (mB)

Heimspielniederlage gegen TSV Burgdorf (mB)

Im ersten Saisonspiel der neuen eingleisigen Oberliga unterlag die neuformierte männliche B-Jugend des NHC mit 19:32 gegen den Bundesliga-Nachwuchs des TSV Burgdorf.

Bereits vor dem Spiel waren die Kräfteverhältnisse klar verteilt. Auf der eine Seite kam mit dem TSV Burgdorf ein eingespieltes Team und absoluter Titelaspirant, welches sich vor der Saison noch gezielt verstärkt hat, in die Schuhwallhalle. Auf der andere Seite ist für die neuformierte männliche B-Jugend des NHC der Prozess des Einspielens von Abwehr- und Angriffsautomatismen noch nicht abgeschlossen. Zusätzlich geschwächt wurde das Team durch das krankheitsbedingte Fehlen der beiden wichtigen Spieler Nils Juhle und Ilja Renner. Unterstützung erhielt die Mannschaft durch Haakon Guittonnet und Kjell Wode aus der C-Jugend des NHC.
Der TSV Burgdorf eröffnete auch den Torreigen durch seinen DHB-Auswahlspieler Leonard Zink, gefolgt durch den zweiten Treffer von Kreisläufer Ole Kurok. Die beiden Spieler waren es auch auf Seiten des Gegners, die immer wieder Lücken in der Abwehr unserer Jungs fanden oder Anspiele an den Kreis erfolgreich abschlossen. In dieser Phase fehlte vor allem in der Abwehr die letzte Entschlossenheit und Zuordnung. Im Angriff war es vor allem unser Rückraum mit Jan Tydecks, Serxho Ramazani, Yakup Bayer und Julian Wulf, der immer wieder mit Auslösehandlungen, 1-gegen-1-Aktionen und Würfen den Abwehrriegel der Gäste versuchte, zu knacken, was insbesondere Yakup Bayer und Serxho Ramazani in der ersten Halbzeit mit je 4 Toren gelingen sollte. Aber nahezu jeder Fehlwurf oder technische Fehler unserer Jungs wurde mit einem Tempogegenstoß der Gäste erfolgreich abgeschlossen, so das bereits zur Halbzeit beim Stand von 10:18 eine Vorentscheidung gefallen war.
Im zweiten Abschnitt konnten wir durch die Umstellung auf eine 6:0 Abwehr zunächst die Partie deutlich offener gestalten und den Abstand bis zur Mitte der zweiten Hälfte konstant bei 7 bis 8 Toren halten. Hier konnte sich unser Torwart Paul Meyer mit einigen schönen Paraden auszeichnen. Im Angriff zeigten wir nun etwas mehr Geduld und konnten freie Abschlüsse kreieren. Vor allem Felix Alsleben konnte in dieser Phase mit 4 sauberen Toren von Linksaußen die Angriffe erfolgreich abschließen.
Am Ende gewann der große Favorit trotz hervorragender Unterstützung von den Rängen durch Eltern, Freunde und die weibliche B-Jugend des NHC deutlich mit 19:32. Das Trainerteam war trotzdem mit leichten Abstrichen mit der Leistung und dem Auftreten des Teams zufrieden. Es gilt nun mit einer hohen Intensität in der aktuellen Trainingswoche die Erkenntnisse aus dem Spiel umzusetzen und mit positiver Grundstimmung und Selbstbewusstsein am kommenden Samstag zum ersten Auswärtsspiel gegen den ATSV Habenhausen Richtung Bremen aufzubrechen.

Für den NHC spielten: Meyer, Bode, Ramazani 6/1, Bayer 5, Alsleben 4, Tydecks 2/1, Thormeier 1, Rackwitz 1, Schnabel, Wulf, K. Wode, L. Wode, Guittonnet

Vorbereitungsturnier in Berlin (mB)

Vorbereitungsturnier in Berlin (mB)

Die NHC-Jungs der männlichen B-Jugend reisten vom 26.-28. August nach Berlin und nahmen am stark besetzten Joachim-Wagner-Jugendturnier der SG NARVA Berlin e.V. teil. Nach 3 Siegen und 3 Niederlagen konnte am Ende ein guter 5. Platz erzielt werden und – viel wichtiger – die Mannschaft hat enorme Entwicklungen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr und vor allem hinsichtlich mannschaftlicher Geschlossenheit und Moral gezeigt und ist bereit für den Saisonauftakt am 03. September gegen den TSV Burgdorf in heimischer Halle.

Nachdem am Freitag, 26.08., die 12 Jungs und ihre drei Trainer, Jens, Ronny und Arne, sich am Göttinger Bahnhof getroffen hatten, wurde das Team erst einmal mit ihren neuen Aufwärmshirts ausgestattet. An dieser Stelle einen riesigen Dank an Tobias Schnabel von EDEKA SCHNABEL für das Sponsoring. Kurze Zeit später ging es mit dem ICE Richtung Berlin, wo das Team sich in der Jugendherberge „Berlin International“ am Potsdamer Platz einquartieren sollte. Pünktlich und wie geplant um 20 Uhr traf man in der Unterkunft ein und wurde mit reichlich Speisen versorgt, um die Energiespeicher für den nächsten Tag zu (über-)füllen. Anschließend nutzten die Jungs noch die Möglichkeit die Gegend zu erkunden, während das Trainerteam es sich in der Lobby bequem machte.

Der Samstagmorgen startete bereits um 7.45 Uhr mit dem Frühstück, da die Turnierstätte 45 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln entfernt lag und um 10 Uhr das erste Spiel auf dem Programm stand. Zum Auftakt ging es gegen den Berliner Verbandsligisten TSV Rudow, welches souverän mit 30:21 gewonnen wurde. Nach einem Spiel Pause (es wurde 2x 20 min gespielt) ging es gegen BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt e.V. I, eine Oberligamannschaft, bestehend ausschließlich Spielern des jüngeren Jahrgangs, die in der letzten Saison mit Siegen gegen den großen SC Magdeburg auf sich aufmerksam gemacht hatten. Nach einer starken 1. Halbzeit und einer 6-Tore-Führung für den NHC drehten die Magdeburger mit ihrer starken zweiten Reihe allerdings nochmal auf und konnten das Spiel mit 21:20 für sich entscheiden. Auch das letzte Spiel an dem Tag mussten die Northeimer Jungs gegen den Oberligisten VfL Lichtenrade mit 24:27 abgeben. Das Fazit des Turniertages war schnell gezogen: Wir wollten am zweiten Tag die Kommunikation in der Abwehr verbessern, einfachere und ruhigere Angriffe spielen sowie unsere Abschlussquote steigern.

Nachdem die meisten Jungs ihre Freizeit bis zum Abendessen vor allem zur Regeneration genutzt hatten, ging es nach dem Essen zu „Beach61“, einer Location mit Beachvolleyballfeldern aber auch Sitzmöglichkeiten bei Musik, Snacks und Getränken. Die Besonderheit: Wir waren mit unserer weiblichen B-Jugend vom NHC, die das Wochenende ebenfalls für ein Turnier südlich von Berlin in der Stadt waren, verabredet. Beide Mannschaften vergaßen schnell die müden Beine und so wurden auf Sand die Volleyball-Skills ausgepackt. Nach dem gelungenen Abend überlegten sich die Mädels und ihre beiden Trainer, Fabian und Syd, spontan, dass sie uns am nächsten Tag noch in der Halle unterstützten würden. Dafür einen riesigen Dank!

Ob es die Unterstützung unserer Mädels auf den Rängen, die Ansprachen der Trainer oder das gute Essen in der Jugendherberge war, ist unklar, auf jeden Fall drehten die Jungs am Sonntag noch einmal voll auf – was beim Anblick der Jungs zum Frühstück tatsächlich nicht zu erwarten gewesen wäre. Zwar ging das erste Spiel gegen den späteren Turniersieger, absoluten Favoriten und Regionalligisten NARVA Berlin mit 18:32 verloren, die Jungs zeigten aber streckenweise ihren besten Handball, konnten am Ende aber das hohe Tempo der Berliner nicht mehr mitgehen. Das zweite Spiel gegen BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt e.V. II wurde klar mit 30:14 für uns entschieden und in der zweiten Halbzeit konnte sogar noch munter durchgewechselt werden, um die Kräfte für das direkt anschließende Spiel gegen den späteren Turnierzweiten BLAU-WEISS 90 (Oberliga Ostsee-Spree) zu schonen. Die Jungs warfen in diesem Spiel alles rein, kämpften um jeden Ball in der Abwehr, droschen nahezu jeden Ball nach zum Teil fantastischen Kombinationen ins Tor. Beim 26:18 wuchsen die NHC-Jungs über sich hinaus und spielten bzw. kämpften sich in einen Flow, zu der auch die überragende Stimmung auf der Auswechselbank beitrug.

Zwar machte sich kurzzeitig Enttäuschung über den „unglücklichen“ Platz 5 mit 6:6 Punkten breit (Platz 2 bis 4 hatten alle jeweils 8:4-Punkte), aber die Jungs erkannten schnell an, was sie an diesem Wochenende in Berlin geleistet hatten und welch eine Entwicklung das Team genommen hat. Spätestens als Ronny mit belegten Brötchen vom Bäcker kam, waren die Jungs wieder bei bester Stimmung. Um 16.30 Uhr hieß es dann „Abschied aus Berlin“ und „Abfahrt vom Hauptbahnhof“, so dass gute zwei Stunden späte 15 müde, aber glückliche Northeimer in Göttingen ankamen.

Am 03. September hat die männliche B-Jugend ihren Saisonauftakt in der Oberliga um 14 Uhr in der heimischen Schuhwallhalle gegen den Topfavoriten auf den Meisterschaftstitel TSV Burgdorf. Das Team freut sich über jede Unterstützung von den Zuschauerrängen und freut sich über euer Kommen!

Eure männliche B-Jugend

Fotos: NHC

Dauerkartenverkauf 2022/2023

Dauerkartenverkauf 2022/2023

Nachdem die Frist für die Verlängerung bestehender Dauerkarten abgelaufen ist, können nun auch neue Interessenten Dauerkarten für die kommende Saison bestellen.
Wir bieten Karten für die Spiele unserer 1. Herren-Mannschaft mit garantiertem Sitzplatz zum Preis von 125 EUR für Vollzahler bzw. 100 EUR für Personen mit Ermäßigungsgrund an. Die Spiele finden sowohl in Northeim als auch in Einbeck statt, der genaue Spielplan ist HIER zu finden.
Ebenfalls können Dauerkarten für alle Heimspiele der NHC-Mannschaften erworben werden (Herren-3.Liga, Damen-Oberliga, Herren-Landesliga, Jugend-Oberliga).
Preise und Ermäßigungsgründe finden Sie auf dieser ÜBERSICHT.
Bei Interesse bitte eine email an tickets@northeimerhc.de senden – wir informieren dann über den weiteren Ablauf.

Neues Team formiert sich (mB)

Neues Team formiert sich (mB)

In große Fußstapfen treten in der neuen Saison die Jungs aus der männlichen B-Jugend, wurde man in der Vorsaison doch nichts Geringeres als Niedersachsenmeister und schied erst in der Deutschen Meisterschaft gegen Bayer Dormagen aus. Das Erbe: Ein Startplatz in der nun eingleisigen Oberliga mit interessanten Gegnern von Braunschweig über Recken Hannover bis nach Wilhelmshaven und Fredenbeck.
Für das neue Trainerteam um Jana Wegner, Jens Rackwitz, Ronny Alsleben und Arne Schlausch gilt es aus den talentierten und motivierten, aber zum Teil neuen Spielern eine Mannschaft zu formen und für den Saisonstart Anfang September fit zu machen. Mit Serxho Ramazani, Finn Bode, Lion Thormeier, Yakup Bayer und Jan Tydecks bleiben fünf Spieler in der B-Jugend, wobei Bayer und Tydecks nach einer Saison mit Zweifachspielrecht einen Wechsel vom MTV Rosdorf zum NHC vollzogen haben, um gemeinsam mit Ramazani zusätzlich in der A-Jugend Erfahrung zu sammeln. Aus der C-Jugend kommen Felix Alsleben, Bennett Rackwitz, Linus Schnabel und Linus Wode hoch. Mit Ilja Renner (vorher MTV Rosdorf) und Tobias Kreft (HSG Plesse-Hardenberg) wechseln zwei Spieler aus dem Jahrgang 2007 nach Northeim. Über ein Zweifachspielrecht wird das Team von Nils Juhle (MTV Rosdorf) und Julian Wulf (Tuspo Weende) unterstützt. Paul Meyer (Jahrgang 2008) ergänzt das Team als aufstrebender Torwart aus der C-Jugend.
Nachdem im ersten Trainingsmonat vor allem die 3:2:1-Abwehr sowie das individuelle Angriffsspiel geübt wurden, wurden die Inhalte bei einem ersten Trainingslager in Northeim intensiviert. Von Freitag bis Sonntag (01.-03.07.) standen sechs Trainingseinheiten inkl. einer Teambuilding-Maßnahme auf dem Programm. Die Besonderheit: Mit NARVA Berlin hatte man eine Mannschaft aus der Regionalliga Nord-Ost zu Gast. Die Berliner bereiten sich ihrerseits auf eine spannende Saison mit namhaften Gegnern wie SCM, Füchse Berlin oder SC DHfK Leipzig vor.
Am Freitag wurde die kleine Halle am Corvi bezogen und das Trainerteam lud die Eltern der Jungs zu einem ersten Kennenlernen ein. Nach der ersten Einheit mit dem Schwerpunkt „Tempohandball“ wurden die Berliner Gäste empfangen und die ersten Strapazen mit Pizza kompensiert. Nach einer für viele kurzen Nacht wurde um 9.30 Uhr zu einer kurzen Athletikeinheit gerufen, bevor es anschließend in die Halle ging, um die 3:2:1-Abwehr weiter zu schulen. Nach dem Mittagessen wurde eine gemeinsame spielerische Trainingseinheit mit den NARVA-Jungs absolviert. Kurze Zeit später machte sich der NHC-NARVA-Konvoi auf den Weg zur Northeimer Seenplatte, um ihr Taktgefühl in Kombination mit Muskelkraft beim Drachenbootfahren unter Beweis zu stellen – bei beidem war den Jungs durchaus die Vorbelastung anzumerken, weswegen das Barbecue von Grillmeister Ronny heiß begehrt war. Sonntag wurde mit müden Beinen und Gesichtern Positionsabschlüsse trainiert, bevor es nach dem Mittagessen wieder zu einer gemeinsamen Trainingseinheit in die Schuhwallhalle ging und sich gegen 15 Uhr die Wege der Northeimer und Berliner wieder trennten.
Ein riesiger Dank geht an alle, die dieses Trainingslager möglich gemacht und unterstützt haben: Das Corvinianum mit Ollo Wode und Petra Dörflinger, Maurizio Testa, EDEKA Schnabel, Drachenbootverein Northeim, Fruchthof Northeim, Harzländer