Kein Torfestival, aber Flamingos bezwungen

Am vergangenen Super-Sonntag, dem Doppelspieltag in der Schuhwallhalle, traten wir gegen den Drittliga-Absteiger Eintracht Hildesheim an. Die zwei bitteren Derbyniederlagen mussten wir in der letzten Woche erst einmal wegstecken und unsere Stärken erneut ans Licht holen. Beide Mannschaften benötigten eine gewisse Zeit, um sich aneinander anzunehmen. Wir konnten leichte Bälle durch technische Fehler der Gegnerinnen sichern und unsere erste oder auch zweite Welle zum Leben erwecken. Klingt einfach, wars aber nicht ganz. Wir scheiterten zu oft an der gut aufgelegten Torhüterin Emily Altenhofen. Auch unsere Torfrau Franzi hatte einen Sahne-Tag und konnte uns mit ihren Paraden, besonders bei den Würfen aus dem Rückraum, den Rücken freihalten. So stand es dann bis fünf Minuten vor Ende der Halbzeit 10:9 stand. Das Team-Timeout unseres Trainers schien uns zu beflügeln, denn Jule, Tanne und Sina stellten dann eine 13:10-Führung auf, die Hildesheim zur Pause noch durch ein 7-Meter-Tor auf 13:11-Halbzeitstand verkürzen konnte.
Sichtlich gestärkt und ungewöhnlich entspannt kamen wir aus der Halbzeitpause. Damit hatten wohl auch nicht die Hildesheimerinnen gerechnet, denn wir erhöhten unseren Zwei-Tore-Vorsprung durch Aline und Marie auf ein 15:11 und machten es ihnen schwer gegen unsere stabile Deckung anzukommen. Mehr als zwei Tore kamen die Hildesheimerinnen nicht an uns ran, sodass wir unsere Angriffe konsequent und mit wenig Hektik ausspielen konnten. Obwohl sich die technischen Fehler der Gegnerinnen in der zweiten Halbzeit vermehrt haben, verwerteten wir nicht alle Ballgewinne zu einem Tor. Dennoch konnten wir das Spiel mit einem 21:18 Sieg beenden und waren überaus glücklich und erleichtert. Wir konnten zum Großteil die Dinge umsetzen, die wir uns vorgenommen und die wir aus den letzten zwei Niederlagen gelernt haben. An unserer Chancenauswertung müssen wir weiterhin feilen, damit sich unser Torverhältnis wieder ins Positive kehrt.
Besonders schön und hilfreich war außerdem die Unterstützung der Fans während des Spiels. Danke dafür! Um am 3.11.2019 (den nächsten Super-Sonntag) um 14 Uhr erneut zwei Punkte im Heimspiel zu erlangen, werden wir die spielfreien Wochen für noch bessere Abstimmung und Stabilität innerhalb unseres Spiels nutzen. Der zurzeit Tabellenzweite wird es uns nicht leicht machen, insbesondere die wurfstarke Sonja Wortmann dürfen wir nicht in den Spielfluss der HSGlerinnen kommen lassen. Zudem spielen die Mädels aus Heidmark eine griffige und manchmal auch schmerzhafte Abwehr, die wir mit Selbstbewusstsein, Mut und Willenskraft durchbrechen wollen. Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch!

Eure 1. Damen