1. Herren mit Niederlage in Braunschweig

Herbe Klatsche für den NHC in Braunschweig. Nach einer guten ersten Hälfte verlor das Team in der zweiten Halbzeit komplett den Faden und verliert verdient mit 31:20 (Halbzeit 14:13).

Vor dem Spiel musste man sowohl den Ausfall von Tim Gerstmann, welcher im vorherigen Spiel einen Kreuzbandriss erlitt, als auch Jannes Meyer (Zerrung), Paul Hoppe und Björn Wenderoth (beide Erkältung), Tomislav Buhinicek (im Aufbautraining) und Yanik Springer hinnehmen. Dies gelang zunächst sehr gut, Malte Wodarz konnte ein ums andere Mal aus dem Rückraum erfolgreich abschließen. Auch in der Defensive stand der NHC stabil, sodass es nach 8 gespielten Minuten 5:3 aus Sicht des NHC stand. In der Folge konnte der MTV den Anschluss finden, und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der NHC kontinuierlich einen leichten Vorsprung halten konnte. Christian Stöpler traf zum 10:8 für den NHC. Gegen Ende der ersten Halbzeit schlichen sich jedoch einige technische Fehler in das Spiel des NHC, sodass der MTV kurz vorm Halbzeitpfiff mit 14:13 in Führung gehen konnte.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs riss der Spielfluss im Angriff des NHC komplett ab, und auch in der Defensive lief in dieser Phase nichts mehr zusammen. Folgerichtig konnte die Heimmannschaft nach 8 gespielten Minuten mit 21:14 in Führung gehen. Nach einer Auszeit des Trainers Hansen konnte das Team zunächst diesen Abstand halten, ehe weitere Fehler im Angriff und Passivität in der Deckung zum 27:17 für Braunschweig führten. Einzig Malte Wodarz spielte eine starke Partie, wurde in der zweiten Halbzeit allerdings auch ein ums andere Mal von der Defensive des MTV gefordert. Nach 50 Spielminuten wechselte Hansen auf einigen Positionen, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon längst entschieden. Auch in dieser Formation fehlte die letzte Konsequenz in der Abwehr. Schlussendlich geht die Höhe der Niederlage absolut in Ordnung und reflektiert die Leistung des NHC. Trainer Barnkothe / Hansen verwiesen nach der Partie sowohl auf die schlechte Leistung der Mannschaft, legten aber auch einen Fokus auf die kommenden Aufgaben gegen Leipzig und Hannover-Burgwedel.

Für den NHC spielten: Eggert, Pätz; Pogadl, Schuster, Lange 3, Seekamp 1, Neufing 1, Sültmann 2, Bode, Stancic, Falkenhain, Stöpler 4, Wodarz 9 (Foto).

Nun heißt es Mund abputzen und weiter geht es. Am Samstag den 09.10. um 18 Uhr begrüßt der NHC die Gäste vom SC DHFK Leipzig II in der Stadionsporthalle in Einbeck. Nach drei Niederlagen in Folge will das Team um Kapitän Christian Stöpler den Schalter wieder umlegen und eine neue Siegesserie starten. Hierzu hofft man auf eine volle Stadionsporthalle.

Schon jetzt können sich Handballbegeisterte in Südniedersachsen Freitag den 29.10. im Terminkalender eintragen. Dann spielt der NHC um 20 Uhr in der S-Arena in Göttingen gegen den Aufstiegsfavoriten vom HC Eintracht Hildesheim. Es wird mit ca. 1.000 Zuschauern gerechnet. Der Kartenvorverkauf soll schon bald online starten.

 

 

Foto: Spieker Fotografie