Bitteres Ende für die 1. Herren

Obwohl das Team am Samstag Abend in der Stadionsporthalle dem Gegner aus Hannover über weite Strecken der Partie überlegen war, konnte dieser schlussendlich das Spiel drehen und die Punkte mit nach Hause nehmen. 27:28 (14:12) hieß es nach Abpfiff aus Sicht des NHC.

Das Heimspiel gegen den Handball Hannover-Burgwedel wurde von Beginn an als Vier-Punkte-Spiel angegangen. Der NHC kam gut in die Partie und konnte sich nach einem ausgeglichenen Start recht schnell absetzen. Paul Hoppe traf zum 8:4 für den NHC. Neben dem Abwehrspiel funktionierte in dieser frühen Phase des Spiels vor allem die erste Welle um Sören Lange und Christian Stöpler. Wie vor Beginn der Partie von Trainer Barnkothe angesprochen, wurde mit hohem Tempo agiert, was sich auch auszahlte. In der Folge hielt die Mannschaft diesen Vier-Tore-Vorsprung bis zur vor der Halbzeit, bevor der HHB mit zwei Toren am Stück auf zwei Tore zum 14:12 Halbzeitstand verkürzen konnte.
Auch nach dem Seitenwechsel konnte der NHC seine Führung behaupten, immer wieder wurden Ballgewinne verzeichnet und diese für schnelle Tore genutzt. Auch im Positionsspiel kam der NHC immer wieder zu guten Abschlüssen. Leider ließ diese Konsequenz ab der Mitte des zweiten Durchgangs nach, sodass sich der Gegner immer näher herankämpfen konnte. Nachdem der HHB zum ersten Mal in der Partie ausglich, verwandelte Jan-Niklas Falkenhain einen Siebenmeter zum zwischenzeitlichen 22-21.
Eine Zeitstrafe in Person von Sören Lange für den NHC nutzte der HHB dazu, sich in Überzahl eine Zwei-Tore-Führung zu erspielen und konnte fünf Minuten vor Schluss sogar auf 24:27 aus Sicht des NHC davonziehen. Angetrieben von der Unterstützung der ca. 300 Fans und trotz des Rückstandes konnte der NHC noch einmal alle Kräfte mobilisieren, und so traf Paul-Marten Seekamp zehn Sekunden vor Schluss zum 27:27. Der HHB führte sofort eine schnelle Mitte aus und Julius Hinz auf der Linksaußenposition verwandelte zum 27:28. Enttäuschung pur direkt nach dem Abpfiff auf Seiten des NHC. Nichtsdestotrotz stimmte die Unterstützung von den Rängen, für die sich der NHC herzlich bedanken möchte.

Für den NHC spielten: Eggert, Wenderoth; Pogadl, Meyer 3, Schuster 4, Lange 4 (1/3 7m), Seekamp 2, Neufing, Hoppe 1, Sültmann 1, Bode, Stancic, Buhinicek 1, Falkenhain 1 (1/2 7m), Stöpler 4 (0/1 7m), Wodarz 6.

Nun muss das Team diese unnötige Niederlage schnell verarbeiten und sich auf das kommende Auswärtsspiel beim HC Burgenland am Samstag um 19:30 Uhr konzentrieren.

Für das nächste Heimspiel am Freitag den 29.10. um 20:00 Uhr gegen die HC Eintracht Hildesheim in der S-Arena Göttingen beginnt der Online Kartenvorverkauf bereits am Montag den 18.10. um 19:00 Uhr. Der NHC rechnet mit einer großen Nachfrage und empfiehlt daher jedem Interessierten Handballer aus Südniedersachsen sich frühzeitig mit Karten einzudecken. Nähere Informationen finden Sie HIER.

 

 

Foto: NHC