Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Machtdemonstration gegen Verden (mA)

Machtdemonstration gegen Verden (mA)

Am vergangenen Samstag stand für die A-Jugend von Trainer Frank Mai das nächste Heimspiel in der Schuhwallhalle an. Das Auswärtsspiel in Verden, welches ein Nachholspiel war, lag erst eine Woche zurück, welches mit schmaler Kaderbesetzung erfolgreich mit 27:34 gewonnen werden konnte.
Vor diesem Spiel waren jedoch die Vorzeichen anders: Verdens Schlüsselspieler Metzing kehrte zurück in den Kader und die Gäste wollten eine Wiedergutmachung für das Hinspiel. Dem hatte der NHC jedoch etwas entgegenzusetzen. Mit einem vollständigen Kader zeigte man von Anfang an, dass an diesem Tag die zwei Punkte in Northeim bleiben würden. Bereits nach fünf Minuten war der Gästetrainer bei einem 5:1 Rückstand die erste Auszeit zu nehmen, was jedoch nichts daran änderte, dass der NHC sich bis zur Halbzeit auf 21:9 absetzen konnte. Dank großer spielerischer Qualität, einer starken Abwehr und einem guten Björn Dörflinger im Tor, war dieser Halbzeitstand auch absolut berechtigt.
In Hälfte zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: Der Vorsprung blieb stabil, Trainer Mai konnte durchwechseln und auch Mick Crazius zeigte im Tor eine starke Leistung, sodass Kapitän Basti Bialas an seinem 18. Geburtstag auch einen 38:22 Heimsieg als Geschenk bekommen konnte.
Das kommende Wochenende ist spielfrei, ehe es am 19.02. zur SG Misburg geht.

Gelungener Start in die Rückrunde (wA)

Gelungener Start in die Rückrunde (wA)

Am Sonntag ging es nun in die Rückrunde der weiblichen A-Jugend gegen den HSG Wacker Osterwald/SchloRI.
Wir spielten zuhause und wollten ein ruhiges, dennoch gutes Spiel mit Fokus auf die Abwehr spielen, was auch recht gut klappte. Dennoch starteten wir wieder recht holprig und so waren die ersten 10 Minuten nicht so, wie wir geplant hatten, weshalb wir zunächst nur mit 4:3 führten. Danach wurde es aber deutlich besser und vor allem vorne im Angriff sind schöne Spielzüge mit super Abschlüssen entstanden. So konnten wir in die Halbzeit mit einem Stand von 15:7 gehen. In der Halbzeit ging es nochmal darum, die Lücken in der Abwehr noch mehr zu schließen, um unnötige Würfe zu verhindern. Die zweite Halbzeit war wieder von starken Spielzügen und Anspiel auf die Außenspieler, welche besonders durch Leonie Schwede stark abgeschlossen wurden. Auch wenn schlussendlich die Luft ein wenig raus war, spielten wir noch eine gute zweite Halbzeit und beendeten das Spiel mit einem Endstand von 32:18. Zudem danken wir den beiden Aushilfen aus der B-Jugend, die uns sehr stark unterstützten und den beiden Erkrankten auf der Bank, die uns durch Motivation unterstützen.

Für den NHC spielten:
Neele Pajung im Tor; Lotte Betke(6);Jette Knoke(3); Lea Pielmann(1); Lilli Bierbaum(2); Lena Bosse; Emily Wehrmarker (3); Josephine Ewers(5);Leonie Schwede(7); Esther Sommer(5)
Und auf der Bank:
Tanja Weitemeier ; Emily Pormetter; Marie König

Hammerwochenende Teil 1 (mC)

Hammerwochenende Teil 1 (mC)

mC2- HSG Uslar/Schoningen/Wiensen 34:16 (14:5)

Das Nachholspiel am Freitag erwies sich als relativ lockerer Aufgalopp, die Sollinger wurden sicher besiegt. Die Marschroute vor dem Spiel war klar geregelt:

Regel Nr. 1: aggressiv-offensive Abwehr, um danach im Tempo möglichst glockenfrei vor Julius Tilch (Jg 2009, 1,92m!) aufzutauchen, denn aus dem Rückraum schien gegen einen Keeper mit solchen Voraussetzungen der Erfolg eher unrealistisch.

Regel Nr. 2: nach jedem Fehlwurf schnelle Rückwärtsbewegung und mit noch mehr Dampf Regel Nr. 1 umsetzen!

Und das taten die Jungs, wieder gestützt auf einen gut haltenden Noah Willamowski, eindrucksvoll. Selbst ein Schiedsrichter mit A-Lizenz hätte an der offensiven Ausrichtung nichts zu meckern gehabt. Unter Till Richters kluger Regie setzte sich das Rudel schnell ab (8:1, 8.; 11:1, 18.). Dabei zeigte sich beim Durchwechseln, dass der komplette Kader gewillt war, das Tempo mitzugehen und auch aufkommende Härte beim Gegner wegzustecken. Mit 14:5 ging es in die Pause.

In dieser schürte Coach Ollo Wode das Feuer noch mal an, denn der Start in die zweite Hälfte gehört (noch) nicht zu den Stärken des Schwarzen Rudels. Nicht so dieses Mal: die Jungs zeigten sich wach und machten da weiter, wo sie in Hälfte 1 aufgehört hatten. Das Tempospiel, insbesondere in der 2. Welle war erfolgreich und von Fehlwürfen ließen sich die Jungs nie entmutigen. Zum Ende hin zeigten die Jungs auch noch tolle Auslösehandlungen, die auch im Positionsspiel freie Einwurfmöglichkeiten brachten. Jeder einzelne Spieler hatte im Verlauf des Spieles mehrere sehr gute Szenen, so dass die Phrase „geschlossene Mannschaftsleistung“ hier absolut passt. Gut gemacht, Jungs – ein weiterer Schritt nach vorn!!!

Für den NHC spielten:

Noah Willamowski im Tor;

Timo Polinski, Nico Bode (2), Leif Kobbe (6), Philipp Roesen (3), Louis Bodenstab (1), Thore Boie (5), Till Richter (7), Felix Schieche (2), Anjo Borchert (3), Bent Deilke (2), Jonathan Binnewies (2)

Mit Geduld zum nächsten Heimsieg (wD)

Mit Geduld zum nächsten Heimsieg (wD)

Am Samstag, den 04.02.23 stand bereits das nächste Heimspiel für die Mädels der weiblichen D-Jugend an. Wieder einmal mussten wir auf einige Spielerinnen verzichten und somit war auch die Bank eher dünn besetzt. Die sollte jedoch keinen Einfluss auf unseren Siegeswillen haben. Nachdem die Mädels vor Spielbeginn nochmal etwas wachgerüttelt werden mussten starteten wir direkt mit einem schnellen Tor in das Spiel. Im Anschluss war unsere Deckung ein bisschen zu unkoordiniert und wir ließen uns viel zu einfach überspielen. Die Mädels hatten keinen leichten Stand, da sie die meiste Zeit des Spiels in der Abwehr verbringen mussten. Die gegnerischen Spielerinnen liefen sich immer wieder in der Deckung fest und holten Freiwürfe raus oder schafften es doch den Ball zu einer freien Mitspielerin zu passen.

Wir benötigten etwas, aber unsere Deckung stellte sich nach und nach mehr auf dieses Spiel ein und konnte einige Bälle in der Deckung erkämpfen und zu einfachen Toren kommen.

Leider waren wir vorne oft zu überhastet und schlossen schon nach 1-2 Pässen unvorbereitet und ohne wirkliche Torchance ab, wodurch die Torfrau Plesses viele Bälle parieren konnte.

Sobald wir allerdings einen Spielfluss aufbauen und geduldig gespielt haben, erarbeiteten wir uns sehenswerte Torchancen. Vor allem Mathilda ging immer wieder konsequent in die Lücken und erarbeitete sich selbst und ihren Mitspielerinnen durch schöne Pass- und Lauftäuschungen große Räume.

Im Großen und Ganzen können wir mit dem 27:17 Sieg zufrieden sein, ein bisschen Luft nach oben haben wir trotzdem noch gelassen und hoffen nun, dass wir am kommenden Sonntag in Duderstadt noch ein paar Prozent drauf legen können.

Für den NHC spielten: Lia Steinhoff, Elsa Seeger (3), Roxani Papadopoulos, Valencia Weiß, Mathilda von Roden (11), Laura Rieseberg, Charlene Jansen, Finja Wollert (5), Juna Häßner (8), Jenny Weckewerth

Deutlicher Auswärtssieg (mA)

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel bei der HSG Verden-Aller waren alles andere als gut! Viele Spieler der Mannschaft fehlten aus den unterschiedlichsten Gründen. So ging es am Samstagmittag nach einer Videoanalyse mit 8 Feldspielern und nur einem Torwart nach Verden.
Hochmotiviert wurde die Partie angegangen und nach 5 Minuten führte der NHC mit 4:1. Dann kam Verden besser ins Spiel und verkürzte bis auf ein Tor. Die Jungs blieben aber cool und spielten eine sehr gute erste Halbzeit. In der Abwehr agil und griffig, dazu ein guter Björn Dörflinger im Tor und im Angriff, angeführt von Kapitän Sebastian Bialas, ideenreich und geduldig. Mit einer deutlichen 20:12 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Die ersten Minuten nach der Halbzeitpause gehörten dem Gastgeber. Es war aber nur ein kurzes Strohfeuer, die Jungs fingen sich wieder und hielten durchgängig einen 6 – 7 Tore Vorsprung. Beim 29:21 von Willem Baumbach (48.) war die Entscheidung gefallen. Auf alles, was Verden an diesem Tag versuchte, fand das NHC-Team eine Antwort. Am Ende leuchtete ein deutlicher 34:27 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel. Trainer Frank Mai war nach dem Schlusspfiff sehr zufrieden über das Auftreten sowie die spielerische Leistung und sprach dem Team ein Riesenkompliment aus.

Für den NHC spielten:

Tor: Björn Dörflinger
Feld: Cedric Loch (2), Timm Ottleben (2), Sebastian Bialas (10/2), Willem Baumbach (8), Krister Brodmann (4), Luca Burandt (7), Jonas Althans, Theo Henning (1)

Genesungswüsche mit Auswärtssieg! (mC2)

Genesungswüsche mit Auswärtssieg! (mC2)

MTV Geismar 3 – mC2 24:28 (7:14)

Die besten Wüsche zur schnellen Genesung garniert mit zwei Auswärtspunkten sendet unsere C2 ihrem Coach Joe Schuster und gewinnt in Geismar mit 28:24.
Donnerstagsspiele in Geismar passen dem Schwarzen Rudel offensichtlich, denn auch dieses wurde schlussendlich gewonnen. Die Northeimer Jungs legten los wie die Feuerwehr und erarbeiteten sich, gestützt auf einen entfesselt haltenden Noah Willamowski (15 Paraden, davon 1 Siebenmeter) schnell einen komfortablen Vorsprung.
(8:2, 12. ). Dabei zeigte sich wieder einmal, dass Tempo der Schlüssel zum Erfolg des Schwarzen Rudels ist. Wenn die Pille nach Ballgewinnen schnell in die gegnerische Hälfte befördert wird, dann bieten sich dem NHC immer wieder gute Einwurfmöglichkeiten. Wird das Tempo verschleppt wird es dann schwierig. In der ersten Halbzeit klappte das ganz ordentlich und so war der 14:7-Halbzeitstand durchaus verdient.
Die zweite Halbzeit gingen die Northeimer leider sehr lapsch an. In der Abwehr gelang kein Zugriff auf die Haupttorschützen des MTV (Ahlers, 6; Baumbach, 6 und Mesecke, 7), auch, weil Taktikfuchs Tammo Freese auf der Geismarer Bank seinen Rückraum umgestellt hatte. Dazu kam, dass die Northeimer Defensive nicht in der Lage war, die Vorgaben der Bank umzusetzen und so kamen die Hausherren Tor um Tor heran (22:22, 43.). Dass das Schwarze Rudel nicht ins Hintertreffen kam, war auch der Verdienst von Louis Bodenstab und Till Richter, die in dieser kniffligen Phase bei ihren Einzelleistungen kühlen Kopf behielten. Mit einem 6:1-Lauf bog der NHC dann endgültig auf die Siegerstraße ein. Das zeigt die gute Entwicklung der Jungs, denn in der Hinserie schaffte es das Team noch nicht, in der Crunchtime zurück zu kommen – Hut ab!

Für den NHC spielten:

Noah Willamowski im Tor; Timo Polinski, Nico Bode, Lars Bauer (2), Leif Kobbe (5), Philipp Roesen (2), Louis Bodenstab (4), Thore Boie, Paul Bode, Till Richter (9), Bent Deilke (2), Jonathan Binnewies (1), Anjo Borchert (3)