Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Machtdemonstration gegen Verden (mA)

Machtdemonstration gegen Verden (mA)

Am vergangenen Samstag stand für die A-Jugend von Trainer Frank Mai das nächste Heimspiel in der Schuhwallhalle an. Das Auswärtsspiel in Verden, welches ein Nachholspiel war, lag erst eine Woche zurück, welches mit schmaler Kaderbesetzung erfolgreich mit 27:34 gewonnen werden konnte.
Vor diesem Spiel waren jedoch die Vorzeichen anders: Verdens Schlüsselspieler Metzing kehrte zurück in den Kader und die Gäste wollten eine Wiedergutmachung für das Hinspiel. Dem hatte der NHC jedoch etwas entgegenzusetzen. Mit einem vollständigen Kader zeigte man von Anfang an, dass an diesem Tag die zwei Punkte in Northeim bleiben würden. Bereits nach fünf Minuten war der Gästetrainer bei einem 5:1 Rückstand die erste Auszeit zu nehmen, was jedoch nichts daran änderte, dass der NHC sich bis zur Halbzeit auf 21:9 absetzen konnte. Dank großer spielerischer Qualität, einer starken Abwehr und einem guten Björn Dörflinger im Tor, war dieser Halbzeitstand auch absolut berechtigt.
In Hälfte zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: Der Vorsprung blieb stabil, Trainer Mai konnte durchwechseln und auch Mick Crazius zeigte im Tor eine starke Leistung, sodass Kapitän Basti Bialas an seinem 18. Geburtstag auch einen 38:22 Heimsieg als Geschenk bekommen konnte.
Das kommende Wochenende ist spielfrei, ehe es am 19.02. zur SG Misburg geht.

Hammerwochenende Teil 1 (mC)

Hammerwochenende Teil 1 (mC)

mC2- HSG Uslar/Schoningen/Wiensen 34:16 (14:5)

Das Nachholspiel am Freitag erwies sich als relativ lockerer Aufgalopp, die Sollinger wurden sicher besiegt. Die Marschroute vor dem Spiel war klar geregelt:

Regel Nr. 1: aggressiv-offensive Abwehr, um danach im Tempo möglichst glockenfrei vor Julius Tilch (Jg 2009, 1,92m!) aufzutauchen, denn aus dem Rückraum schien gegen einen Keeper mit solchen Voraussetzungen der Erfolg eher unrealistisch.

Regel Nr. 2: nach jedem Fehlwurf schnelle Rückwärtsbewegung und mit noch mehr Dampf Regel Nr. 1 umsetzen!

Und das taten die Jungs, wieder gestützt auf einen gut haltenden Noah Willamowski, eindrucksvoll. Selbst ein Schiedsrichter mit A-Lizenz hätte an der offensiven Ausrichtung nichts zu meckern gehabt. Unter Till Richters kluger Regie setzte sich das Rudel schnell ab (8:1, 8.; 11:1, 18.). Dabei zeigte sich beim Durchwechseln, dass der komplette Kader gewillt war, das Tempo mitzugehen und auch aufkommende Härte beim Gegner wegzustecken. Mit 14:5 ging es in die Pause.

In dieser schürte Coach Ollo Wode das Feuer noch mal an, denn der Start in die zweite Hälfte gehört (noch) nicht zu den Stärken des Schwarzen Rudels. Nicht so dieses Mal: die Jungs zeigten sich wach und machten da weiter, wo sie in Hälfte 1 aufgehört hatten. Das Tempospiel, insbesondere in der 2. Welle war erfolgreich und von Fehlwürfen ließen sich die Jungs nie entmutigen. Zum Ende hin zeigten die Jungs auch noch tolle Auslösehandlungen, die auch im Positionsspiel freie Einwurfmöglichkeiten brachten. Jeder einzelne Spieler hatte im Verlauf des Spieles mehrere sehr gute Szenen, so dass die Phrase „geschlossene Mannschaftsleistung“ hier absolut passt. Gut gemacht, Jungs – ein weiterer Schritt nach vorn!!!

Für den NHC spielten:

Noah Willamowski im Tor;

Timo Polinski, Nico Bode (2), Leif Kobbe (6), Philipp Roesen (3), Louis Bodenstab (1), Thore Boie (5), Till Richter (7), Felix Schieche (2), Anjo Borchert (3), Bent Deilke (2), Jonathan Binnewies (2)

Deutlicher Auswärtssieg (mA)

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel bei der HSG Verden-Aller waren alles andere als gut! Viele Spieler der Mannschaft fehlten aus den unterschiedlichsten Gründen. So ging es am Samstagmittag nach einer Videoanalyse mit 8 Feldspielern und nur einem Torwart nach Verden.
Hochmotiviert wurde die Partie angegangen und nach 5 Minuten führte der NHC mit 4:1. Dann kam Verden besser ins Spiel und verkürzte bis auf ein Tor. Die Jungs blieben aber cool und spielten eine sehr gute erste Halbzeit. In der Abwehr agil und griffig, dazu ein guter Björn Dörflinger im Tor und im Angriff, angeführt von Kapitän Sebastian Bialas, ideenreich und geduldig. Mit einer deutlichen 20:12 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Die ersten Minuten nach der Halbzeitpause gehörten dem Gastgeber. Es war aber nur ein kurzes Strohfeuer, die Jungs fingen sich wieder und hielten durchgängig einen 6 – 7 Tore Vorsprung. Beim 29:21 von Willem Baumbach (48.) war die Entscheidung gefallen. Auf alles, was Verden an diesem Tag versuchte, fand das NHC-Team eine Antwort. Am Ende leuchtete ein deutlicher 34:27 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel. Trainer Frank Mai war nach dem Schlusspfiff sehr zufrieden über das Auftreten sowie die spielerische Leistung und sprach dem Team ein Riesenkompliment aus.

Für den NHC spielten:

Tor: Björn Dörflinger
Feld: Cedric Loch (2), Timm Ottleben (2), Sebastian Bialas (10/2), Willem Baumbach (8), Krister Brodmann (4), Luca Burandt (7), Jonas Althans, Theo Henning (1)

Genesungswüsche mit Auswärtssieg! (mC2)

Genesungswüsche mit Auswärtssieg! (mC2)

MTV Geismar 3 – mC2 24:28 (7:14)

Die besten Wüsche zur schnellen Genesung garniert mit zwei Auswärtspunkten sendet unsere C2 ihrem Coach Joe Schuster und gewinnt in Geismar mit 28:24.
Donnerstagsspiele in Geismar passen dem Schwarzen Rudel offensichtlich, denn auch dieses wurde schlussendlich gewonnen. Die Northeimer Jungs legten los wie die Feuerwehr und erarbeiteten sich, gestützt auf einen entfesselt haltenden Noah Willamowski (15 Paraden, davon 1 Siebenmeter) schnell einen komfortablen Vorsprung.
(8:2, 12. ). Dabei zeigte sich wieder einmal, dass Tempo der Schlüssel zum Erfolg des Schwarzen Rudels ist. Wenn die Pille nach Ballgewinnen schnell in die gegnerische Hälfte befördert wird, dann bieten sich dem NHC immer wieder gute Einwurfmöglichkeiten. Wird das Tempo verschleppt wird es dann schwierig. In der ersten Halbzeit klappte das ganz ordentlich und so war der 14:7-Halbzeitstand durchaus verdient.
Die zweite Halbzeit gingen die Northeimer leider sehr lapsch an. In der Abwehr gelang kein Zugriff auf die Haupttorschützen des MTV (Ahlers, 6; Baumbach, 6 und Mesecke, 7), auch, weil Taktikfuchs Tammo Freese auf der Geismarer Bank seinen Rückraum umgestellt hatte. Dazu kam, dass die Northeimer Defensive nicht in der Lage war, die Vorgaben der Bank umzusetzen und so kamen die Hausherren Tor um Tor heran (22:22, 43.). Dass das Schwarze Rudel nicht ins Hintertreffen kam, war auch der Verdienst von Louis Bodenstab und Till Richter, die in dieser kniffligen Phase bei ihren Einzelleistungen kühlen Kopf behielten. Mit einem 6:1-Lauf bog der NHC dann endgültig auf die Siegerstraße ein. Das zeigt die gute Entwicklung der Jungs, denn in der Hinserie schaffte es das Team noch nicht, in der Crunchtime zurück zu kommen – Hut ab!

Für den NHC spielten:

Noah Willamowski im Tor; Timo Polinski, Nico Bode, Lars Bauer (2), Leif Kobbe (5), Philipp Roesen (2), Louis Bodenstab (4), Thore Boie, Paul Bode, Till Richter (9), Bent Deilke (2), Jonathan Binnewies (1), Anjo Borchert (3)

mE1 Staffelsieger der Regionsliga

mE1 Staffelsieger der Regionsliga

Nach einer erfolgreichen Hinrunde mit 5 Siegen in 5 Spielen, standen von Ende November bis Ende Januar für die Jungs die Rückspiele in der Regionsliga statt.

mE1 – MTV Geismar 1 39:8 (20:2)

Bei Eiseskälte Sonntagmorgen um 9 Uhr waren die Gäste aus Geismar zum Rückrundenauftakt zu Besuch in Northeim. Dabei mussten die Gäste auf einige Spieler verzichteten und traten mit lediglich 7 Spielern an. Bei den NHCler sah die Personaldecke zum Glück etwas besser aus. Da krankheitsbedingt kurzfristig zwei Stammkräfte (Ben und Justus) fehlten, sprang Jannes aufgrund des Spielausfalls bei der mE2 spontan bei der mE1 ein. Im Spiel 2 mal 3 gegen 3 zeigten sich die Jungs im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert und sehr spielfreudig. Immer wieder wurde der freie Mitspieler gefunden, so dass sich bereits in der ersten Hälfte alle Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten. Bis zur Pause bauten die Jungs ihre Führung so bis auf 20:2 auf. Auch nach der Halbzeit hielten die NHCler das Tempo hoch und kamen dank gutem Zusammenspiel immer wieder zu freien Torabschlüssen. Über 29:5 (30. Minute) erhöhten die Jungs bis zum Spielende auf 39:8.
Es spielten: Jonas Weißke (3), Jakob Heise (13), Hannes Möslein (4), Linus Kiel (3), Milo Breuer (2), Sam Lindemeier (2), Moritz Funke (3), Lenni Micheletti (2). Ole Micheletti (3) und Jannes Heise (4).

HSG Plesse/Hardenberg 1 – mE1 10:21 (5:11)
Krankheitsbedingt waren in den beiden Wochen vor dem Spiel einige Ausfälle zu beklagen. Bis zum Spiel waren dann zum Glück die meisten Jungs wieder fit, nur Ole und Linus fehlten. Auch bei den Gastgebern fehlten einige Jungs krankheitsbedingt. Den besseren Start in die Partie erwischte dann zunächst das Heimteam. Nach 5 Minuten hieß es 3:1 für Plesse. Von Minute zu Minute kamen die NHCler nun aber besser ins Spiel. Durch Treffer von Moritz und Jakob gelang der 3:3 Ausgleich. Ben und Hannes glichen dann zum 4:4 bzw. 5:5 aus. Beim 5:6 in der 11. Minute durch Sam gelang den NHClern die erste Führung. Bis zur Pause ließen die Jungs dank gutem Abwehrspiel und einiger Paraden von Jonas keinen weiteren Treffer mehr zu. Und auch im Angriff lief das Kombinationsspiel deutlich besser. Mit einer schönen Täuschung erzielte Lenni den 5:11 Halbzeitstand. Nach der Pause machten die Jungs schwungvoll weiter. Mit schnellen Pässen erspielten sich die NHCler viele freie Wurfmöglichkeiten, die fast alle von Jakob verwertet werden konnten. In der Abwehr erzielten Sam, Hannes und Ben zahlreiche faire Ballgewinne, so dass die NHCler ihre Führung über 6:15 und 7:18 bis zum Spielende auf 10:21 ausbauen konnten. Den finalen Treffer erzielte Jonas, der in den letzten 10 Minuten von Jakob im Tor abgelöst wurde. Zum Abschluss holten sich dann die beiden Teams den verdienten Applaus der Zuschauer für ein schönes und faires Spiel ab.
Es spielten: Jonas Weißke (1), Jakob Heise (12), Ben König (3), Hannes Möslein (1), Moritz Funke (2), Sam Lindemeier (1), Lenni Micheletti (1), Justus von Roden und Milo Breuer.

mE1 – MTV Rosdorf 1 23:13 (13:5)
Im ersten Spiel im neuen Jahr kam es direkt zum Aufeinandertreffen des Tabellenersten aus Northeim mit dem direkten Verfolger aus Rosdorf (der bislang auch nur knapp das Hinspiel mit 12:14 gegen den NHC verlor). Während die NHCler aus dem Vollen schöpfen konnten, müssten die Gäste den Ausfall zweier Leistungsträger verkraften. Die NHCler legten im 2 mal 3 gegen 3 fulminant los. Ben, Linus, Ole, Sam und Jakob sorgten schnell für eine 5:0 Führung. In der Abwehr wurden klug Bälle abgefangen oder herausgespielt und auch Jonas zeigte die ein oder andere schöne Parade im Tor. Im Angriff wurde dann schnell umgeschaltet und immer wieder freie Wurfmöglichkeiten kreiert. Moritz, Milo und Hannes erhöhten so gegen den starken Gästekeeper auf 11:2 in der 13. Minute. Hiernach kam Rosdorf besser ins Spiel und gestaltete das Spiel von nun an ausgeglichener. Mit einem 13:5 ging es in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause im 6 gegen 6 entwickelte sich dann weiter ein intensiv, aber fair geführtes gutes Handballspiel auf beiden Seiten. Geschickte Abwehraktionen gefolgt von schön vorgetragenen Angriffen waren bei beiden Teams zu bestaunen. Vor allem Ben, Jakob und Linus waren dabei sehr treffsicher. Über 20:11 nach 30 Minuten hieß es am Ende 23:13 für den NHC.
Es spielten: Jonas Weißke, Jakob Heise (7), Ben König (8), Linus Kiel (3), Hannes Möslein (1), Moritz Funke (1), Sam Lindemeier (1), Ole Micheletti (1), Milo Breuer (1). Lenni Micheletti und Justus von Roden.

JSG Münden/Volkmarshausen 1 – mE1 12:19 (7:8)
Als Tabellenführer der Regionsliga fuhr die mE1 zur JSG Münden/Volkmarshausen. Zumindest auf dem Papier war die Favoritenrolle zuvor klar auf Seiten des NHC. Wir entschieden uns dazu von Beginn an den Spielern des Jahrganges 2013 eine Chance zu geben die Verantwortung zu übernehmen. Die Torjäger Jakob und Ben blieben zunächst draußen. Nach einer kurze Eingewöhnungsphase und einem 3:0 Rückstand kamen die NHCler besser ins Spiel. Ein 0:4 Lauf sorgte in der 11. Minute für die erste 3:4 Führung. Münden blieb aber der erwartet unangenehme und hart spielende Gegner. So kam es zu drei Penaltys für den NHC und zwei Zeitstrafen auf Seiten der Mündener. Unsere Jungs waren von dieser Spielweise in der ersten Halbzeit sichtlich überrascht und so beendete man die 1. HZ mit einer knappen 7:8 Führung. Neben dem Gegner hatten unsere Jungs allerdings die größten Probleme mit dem rutschigen Hallenboden. Etliche Versuche per Körpertäuschung Richtungswechsel vorzunehmen scheiterten und wir verloren dadurch sehr häufig den Ball. Die Spieler schlidderten mehr, als dass sie liefen. Hierauf stellten wir uns in der Halbzeitpause ein. Auch bereiteten wir uns auf den weiterhin zähen Gegner vor und hielten dagegen. Dies sorgte für Entspannung im Ergebnis. Besonders Ben, Jakob und Milo übernahmen die Verantwortung und sorgten mit wichtigen Treffern für den richtigen Spielausgang. Am Ende siegten wir 12:19 und feierten den wirklich hart umkämpften Auswärtssieg. Trauriger Höhepunkt war allerdings, dass ein paar wenige Fans der Heimmannschaft so lautstark den wirklich guten Schiedsrichter Thomas Dörfler kritisierten, dass dieser das Spiel erst wieder Anpfiff nachdem der Heimverein über Ordner für Ruhe sorgen musste. Unglaublich!
Wir sind stolz, dass die Jungs des NHC in diesem hitzigem Spiel die Ruhe behalten haben und einen völlig verdienten Sieg eingefahren haben. Unsere Jungs haben dabei gelernt, dass es beim Handball auch mal härter zur Sache gehen kann.
Es spielten: Jonas Weißke (2), Jakob Heise (7), Ben König (4), Hannes Möslein (1), Sam Lindemeier (1), Lenni Micheletti (1), Milo Breuer (3). Moritz Funke, Ole Micheletti, Justus von Roden und Jonah Hampe.
Tuspo Weende 1 – mE1 29:31 (17:17)

Mit einem 29:31 Auswärtssieg in Weende beendete die männl. E1 des NHC am Freitag die Hinrunde in der Regionsliga Südniedersachsen als ungeschlagener Tabellenführer!
Bereits vor dem Spiel wusste man um die technisch guten und flinken Spieler des Tuspo Weende. Es war zu erwarten, dass die Weender im 3 vs. 3 der 1. HZ eine große Herausforderung für uns sein würden. Dennoch gingen unsere Jungs konzentriert zu Werke. Angeführt von unseren Torjägern Ben König und Jakob Heise gingen wir prompt in Führung und bauten diese im Zuge von 1:3, 3:5 dann auf 4:6 aus. In dieser Phase war besonders Jonas Weiske im Tor ein sicherer Rückhalt, da er diverse Bälle halten konnte. Dennoch bekam man Anton Hartdegen nicht in den Griff, so dass dieser fast im Alleingang Weende im Spiel hielt. Zur HZ trennte man sich 17:17 unentschieden. In der Pause zeigten wir den Spielern noch einmal wie man in der Deckung agieren sollte. Dies sorgte dann dafür, dass man Anton besser in den Griff bekam. Allerdings nutzten nun seine Mitspieler – allen voran Alexander Dellas – die sich ergebenden Räume. In der Offensive überzeugten unsere Spieler stets. Tolle Kurzpässe sorgten für freistehende Mitspieler, die dann wichtige Tore erzielten. Wieder einmal Jakob und Ben übernahmen Verantwortung, wenn es an der Zeit war. So war es ein munteres Offensivspiel auf beiden Seiten zweier wirklich gleichwertiger Mannschaften. Defensivtaktiker hätten vermutlich nicht zuschauen dürfen. 🙂 Am Ende siegten wir in Weende mit 29:31 und feierten zufrieden den Sieg und das letzte Spiel der Hinrunde – und damit auch nach zehn Spielen die ungeschlagene Hinrundenmeisterschaft der Regionsliga! Wir sind unglaublich stolz, dass die Jungs auch in diesem Spiel in hitzigen Phasen immer wieder Antworten fanden und letztlich Weende immer eine Nasenlänge voraus waren. Wirklich klasse, Jungs!

Es feierten: Jonas Weißke, Jakob Heise (11), Ben König (10), Linus Kiel (5), Hannes Möslein (1), Ole Micheletti (2), Moritz Funke (2), Lenni Micheletti, Justus von Roden und Jakob Sprenger.

Sicherer Auswärtssieg (mC1)

Sicherer Auswärtssieg (mC1)

Northeimer HC mC1 : HSG Nienburg 36:22 (21:9)

Mit den erwarteten zwei Punkten kam die C1 aus Nienburg wieder. Der Tabellenführer ließ zwar ergebnistechnisch nichts anbrennen, aber im Hinblick auf den Ausbildungsaspekt eher zu wünschen übrig.

Ohne Tillo Gunkel, Jan Hennecke (KUTA) sowie Noah Pöch und Fabian Triller (krank) dafür mit Bent Deilke, Thore Boie, Louis Bodenstab und Leif Kobbe aus der C2 reichte dem Schwarzen Rudel eine eher durchschnittliche Leistung, um gegen den Tabellenneunten einen ungefährdeten Start-Zielsieg einzufahren. Allerdings wird die in Nienburg gezeigte Bereitschaft in Abwehr und Angriff gegen andere Mannschaften nicht für einen Sieg genügen. Schon nächste Woche könnte es knifflig werden, denn wie es der Zufall will, sind im Derby gegen Weende 2 erneut die Spieler des benachbarten Oberligakaders spielberechtigt. Sehr positiv bleibt zu erwähnen, dass sich in diesem Spiel alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Für den NHC spielten:

Paul Meyer (1 geh 7m) im Tor; Kjell Lasse Wode (4), Jannik Benic (11), Haakon Guittonnet (7),Mikkel Friedrichs (6), Leif Kobbe (1), Thore Boie (3), Bent Deilke (2), Louis Bodenstab (2)