Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Hammerwochenende Teil 1 (mC)

Hammerwochenende Teil 1 (mC)

mC2- HSG Uslar/Schoningen/Wiensen 34:16 (14:5)

Das Nachholspiel am Freitag erwies sich als relativ lockerer Aufgalopp, die Sollinger wurden sicher besiegt. Die Marschroute vor dem Spiel war klar geregelt:

Regel Nr. 1: aggressiv-offensive Abwehr, um danach im Tempo möglichst glockenfrei vor Julius Tilch (Jg 2009, 1,92m!) aufzutauchen, denn aus dem Rückraum schien gegen einen Keeper mit solchen Voraussetzungen der Erfolg eher unrealistisch.

Regel Nr. 2: nach jedem Fehlwurf schnelle Rückwärtsbewegung und mit noch mehr Dampf Regel Nr. 1 umsetzen!

Und das taten die Jungs, wieder gestützt auf einen gut haltenden Noah Willamowski, eindrucksvoll. Selbst ein Schiedsrichter mit A-Lizenz hätte an der offensiven Ausrichtung nichts zu meckern gehabt. Unter Till Richters kluger Regie setzte sich das Rudel schnell ab (8:1, 8.; 11:1, 18.). Dabei zeigte sich beim Durchwechseln, dass der komplette Kader gewillt war, das Tempo mitzugehen und auch aufkommende Härte beim Gegner wegzustecken. Mit 14:5 ging es in die Pause.

In dieser schürte Coach Ollo Wode das Feuer noch mal an, denn der Start in die zweite Hälfte gehört (noch) nicht zu den Stärken des Schwarzen Rudels. Nicht so dieses Mal: die Jungs zeigten sich wach und machten da weiter, wo sie in Hälfte 1 aufgehört hatten. Das Tempospiel, insbesondere in der 2. Welle war erfolgreich und von Fehlwürfen ließen sich die Jungs nie entmutigen. Zum Ende hin zeigten die Jungs auch noch tolle Auslösehandlungen, die auch im Positionsspiel freie Einwurfmöglichkeiten brachten. Jeder einzelne Spieler hatte im Verlauf des Spieles mehrere sehr gute Szenen, so dass die Phrase „geschlossene Mannschaftsleistung“ hier absolut passt. Gut gemacht, Jungs – ein weiterer Schritt nach vorn!!!

Für den NHC spielten:

Noah Willamowski im Tor;

Timo Polinski, Nico Bode (2), Leif Kobbe (6), Philipp Roesen (3), Louis Bodenstab (1), Thore Boie (5), Till Richter (7), Felix Schieche (2), Anjo Borchert (3), Bent Deilke (2), Jonathan Binnewies (2)

Genesungswüsche mit Auswärtssieg! (mC2)

Genesungswüsche mit Auswärtssieg! (mC2)

MTV Geismar 3 – mC2 24:28 (7:14)

Die besten Wüsche zur schnellen Genesung garniert mit zwei Auswärtspunkten sendet unsere C2 ihrem Coach Joe Schuster und gewinnt in Geismar mit 28:24.
Donnerstagsspiele in Geismar passen dem Schwarzen Rudel offensichtlich, denn auch dieses wurde schlussendlich gewonnen. Die Northeimer Jungs legten los wie die Feuerwehr und erarbeiteten sich, gestützt auf einen entfesselt haltenden Noah Willamowski (15 Paraden, davon 1 Siebenmeter) schnell einen komfortablen Vorsprung.
(8:2, 12. ). Dabei zeigte sich wieder einmal, dass Tempo der Schlüssel zum Erfolg des Schwarzen Rudels ist. Wenn die Pille nach Ballgewinnen schnell in die gegnerische Hälfte befördert wird, dann bieten sich dem NHC immer wieder gute Einwurfmöglichkeiten. Wird das Tempo verschleppt wird es dann schwierig. In der ersten Halbzeit klappte das ganz ordentlich und so war der 14:7-Halbzeitstand durchaus verdient.
Die zweite Halbzeit gingen die Northeimer leider sehr lapsch an. In der Abwehr gelang kein Zugriff auf die Haupttorschützen des MTV (Ahlers, 6; Baumbach, 6 und Mesecke, 7), auch, weil Taktikfuchs Tammo Freese auf der Geismarer Bank seinen Rückraum umgestellt hatte. Dazu kam, dass die Northeimer Defensive nicht in der Lage war, die Vorgaben der Bank umzusetzen und so kamen die Hausherren Tor um Tor heran (22:22, 43.). Dass das Schwarze Rudel nicht ins Hintertreffen kam, war auch der Verdienst von Louis Bodenstab und Till Richter, die in dieser kniffligen Phase bei ihren Einzelleistungen kühlen Kopf behielten. Mit einem 6:1-Lauf bog der NHC dann endgültig auf die Siegerstraße ein. Das zeigt die gute Entwicklung der Jungs, denn in der Hinserie schaffte es das Team noch nicht, in der Crunchtime zurück zu kommen – Hut ab!

Für den NHC spielten:

Noah Willamowski im Tor; Timo Polinski, Nico Bode, Lars Bauer (2), Leif Kobbe (5), Philipp Roesen (2), Louis Bodenstab (4), Thore Boie, Paul Bode, Till Richter (9), Bent Deilke (2), Jonathan Binnewies (1), Anjo Borchert (3)

Sicherer Auswärtssieg (mC1)

Sicherer Auswärtssieg (mC1)

Northeimer HC mC1 : HSG Nienburg 36:22 (21:9)

Mit den erwarteten zwei Punkten kam die C1 aus Nienburg wieder. Der Tabellenführer ließ zwar ergebnistechnisch nichts anbrennen, aber im Hinblick auf den Ausbildungsaspekt eher zu wünschen übrig.

Ohne Tillo Gunkel, Jan Hennecke (KUTA) sowie Noah Pöch und Fabian Triller (krank) dafür mit Bent Deilke, Thore Boie, Louis Bodenstab und Leif Kobbe aus der C2 reichte dem Schwarzen Rudel eine eher durchschnittliche Leistung, um gegen den Tabellenneunten einen ungefährdeten Start-Zielsieg einzufahren. Allerdings wird die in Nienburg gezeigte Bereitschaft in Abwehr und Angriff gegen andere Mannschaften nicht für einen Sieg genügen. Schon nächste Woche könnte es knifflig werden, denn wie es der Zufall will, sind im Derby gegen Weende 2 erneut die Spieler des benachbarten Oberligakaders spielberechtigt. Sehr positiv bleibt zu erwähnen, dass sich in diesem Spiel alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Für den NHC spielten:

Paul Meyer (1 geh 7m) im Tor; Kjell Lasse Wode (4), Jannik Benic (11), Haakon Guittonnet (7),Mikkel Friedrichs (6), Leif Kobbe (1), Thore Boie (3), Bent Deilke (2), Louis Bodenstab (2)

Klare Sache und Revanche, die 1. (mC)

Klare Sache und Revanche, die 1. (mC)

NHC männlich C feiert Erfolg auf ganzer Linie

Zwei klare Siege fuhren die beiden C-Jugend Teams des Northeimer HC bei ihren ersten Heimspielen in 2023 ein. Während die C1 den Tabellenletzten MTV Rosdorf erwartungsgemäß sehr deutlich mit 52:8 (24:4) besiegte, gewann die C2 ihr erstes Rückspiel gegen den TV Jahn Duderstadt klar mit 30:16 (17:10) und revanchierte sich damit für die 26:19-Hinspielniederlage.

Der MTV Rosdorf stand gegen das Schwarze Rudel von Beginn an auf verlorenem Posten, zu drückend ist die Überlegenheit im Angriff des Ligaprimus. Die Rückraumreihe mit Guittonnet, Friedrichs, Benic und Wode traf nach Belieben und verlor kaum ein 1gg1. In einem solchen Spiel den besser postierten Mann zu sehen und ihn anzuspielen in dem Wissen, dass man das Tor auch selber erzielen kann scheint schwer, wäre aber trotzdem das ein oder andere Mal möglich gewesen. Neben dieser Tatsache monierte das Trainerteam Schuster/Triller vehement die fehlende Bewegung in der Abwehr. Sicher ist es bei einem von Beginn an hohen Vorsprung undankbar, sich zu einer kämpferischen Abwehreinstellung zu motivieren, aber ordentliche Beinarbeit darf man erwarten, wenn es die Trainer fordern und man sich als Spieler weiterentwickeln will. Gute Beispiele dafür waren Paul Bode und Joni Binnewies,die beide einen starken Abwehrpart spielten und dafür eigene Torerfolge verdient gehabt hätten, was aber aus oben genannten Gründen leider verwehrt blieb.

Positiv bleibt das Umschaltspiel mit tollen Pässen von Keeper Triller anzumerken, und dass sich das Schwarze Rudel durchgehend sportlich fair gegen einen nicht aufsteckenden Gast präsentierte, der Lob und Anerkennung verdient.

Für den NHC spielten:  Fabi Triller im Tor; Kjell Lasse Wode (13), Jan Hennecke (2), Noah Pöch (2), Jannik Benic (8), Jonathan Binnewies, Till Gunkel (5), Haakon Guittonnet (13), Paul Bode, Mikkel Friedrichs (9)

Die C2 lieferte ein tolles Spiel gegen den Tabellendritten ab und rückte ihm mit diesem Sieg bis auf zwei Punkte auf die Pelle. Das Schwarze Rudel präsentierte sich als ausgeglichene Einheit und strahlte von fast allen Positionen Torgefahr aus. Nach einem 0:2 Rückstand ging die Post ab und die Northeimer Jungs legten Tor um Tor hin bis zum 17:10-Halbzeitstand. Die zweite Hälfte leitete die Crew um Till Richter mit einem 8:2- Lauf (25:12, 41.) ein, so das spätestens dort die Messe gelesen war. Mehr noch, die Jungs bauten den Vorsprung bist zum 30:16-Endstand aus. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung lieferten Leif Kobbe auf der Außenposition und Thore Boie am Kreis eine tolle Partie.

Für den NHC spielten: Noah Willamowski und Ole Pajung im Tor; Timo Polinski (1), Nico Bode, Lars Bauer (3), Leif Kobbe (6), Philipp Roesen (6), Louis Bodenstab (1), Thore Boie (4), Paul Bode, Till Richter (6), Felix Schieche (3)

mC beim Vier-Nationen-Turnier in Hildesheim

mC beim Vier-Nationen-Turnier in Hildesheim

Nach dem eigenen Einstieg ins Training ging es für das Schwarze Rudel am 6.1.23 zu einer Theorieeinheit der besonderen Art, nämlich zu drei Länderspielen der U17 und U21. In der Volksbankarena in Hildesheim gab es Spanien gegen Frankreich, Deutschland gegen Polen (U17) und Portugal gegen Deutschland zu sehen. Dabei konnten sich die Jungs so einiges abschauen, insbesondere was die Physis von Spitzensportlern angeht. Ganz nebenbei trafen die Jungs mit Timo Kastening ein echtes Vorbild, der zu seiner Recken-Zeit auch schon mehrfach am Corvi zu Gast war.

Foto: NHC

NHC and Friends – Mit Vollgas ins Neue Jahr (mC)

NHC and Friends – Mit Vollgas ins Neue Jahr (mC)

NHC männliche C-Jugend gestaltet zusammen mit dem MTV Geismar und den Hiddestorfer Füchsen ein Neujahrstrainingslager

Nachdem das Schwarze Rudel vor Weihnachten doch durch Krankheiten arg gebeutelt war, stand der Aufgalopp ins Jahr 2023 zahlenmäßig unter einem ganz anderen Stern. Nahezu vollzählig „genossen“ die Jungs das Athletiktraining von Coach Joe Schuster am 3.1., bevor es am 5.1.23 ins Kurztrainingslager ging. Dazu gesellten sich Olli Klein und seine Landesligatruppe aus Hiddestorf sowie Peter Vogt mit seiner Regionsligamannschaft MTV Geismar III. So hatte sowohl unsere Landesliga- als auch die Regionsligavertretung die passenden Trainingspartner. Insgesamt kamen alle Teams mit zwei mannschaftsinternen und zwei gemischten auf insgesamt vier Trainingseinheiten. Dazu kam das ausgezeichnete gemeinsame Mittagessen in der Jugendherberge Northeim. Alle Jungs hatten bei den anspruchsvollen Athletik- und Handballeinheiten eine Menge Spaß und die Coaches Klein, Vogt und Wode zeigten sich mit dem Start ins Neue Jahr sehr zufrieden.
Unser Foto zeigt die Teams nach dem Essen vor der Jugendherberge Northeim.