Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Vorbericht wB1 vs. Hannover-Badenstedt

Vorbericht wB1 vs. Hannover-Badenstedt

Am kommenden Sonntag steht mit dem dritten Heimspiel hintereinander auch gleichzeitig der letzte Aufritt der NHC-B-Mädels vor heimischer Kulisse in der Vorrunde zur Oberliga an. Zu Gast ist dieses Mal der absolute Titelfavorit und das Maß aller Dringe: Der TV Hannover-Badenstedt. Die Mädels aus der Hauptstadt – immerhin Dritter in der Deutschen Meisterschaft 2021/22 und Deutscher B-Jugend-Meister die Saison davor – haben zahlreiche HVN-Auswahlspielerinnen und DHB-Nationalspielerinnen in ihren Reihen. Sowohl der Kader und die vergangenen Ergebnisse als auch allgemein die Trainingsbedingungen zeigen bereits, welche Mannschaft als Favorit in der Partie gilt. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns schon vor Anwurf geschlagen geben. Wir wollen unsere Leistung aufs Parkett bringen und möglichst lange wie gut mithalten. Dass die NHC-Mädels einiges an Potential mitbringen, zeigen die vergangenen Ergebnisse. Dieses gilt es abzurufen.

Vorbericht wB1 vs. Hannover-Badenstedt

Derbysieg gegen den MTV Rosdorf (wB1)

In diesem Spiel ging es bereits um einen großen Schritt Richtung Oberliga. Das Gewinnerteam erhöht die Chancen in die höchste Spielklasse einzuziehen. Die Verlierermannschaft wird wohl höchstwahrscheinlich in der Verbandsliga an den Start gehen.

Wir starteten sehr gut in die Partie und führten bereits nach den ersten Minuten des Spiels mit 4:0. Allerdings mussten nach wenigen Minuten die NHC-Mädels in der gut gefüllten und gestimmten Schuhwallhalle einen großen Schock wegstecken: Torhüterin Merle verletzte sich am Knie und konnte den Rest der Partie nicht mehr mitspielen. Da wir keine zweite Torhüterin an diesem Tag hatten, stellte sich Emma Kirch in den Dienst der Mannschaft und übernahm die Verantwortung zwischen den Pfosten. Diese Aufgabe löste Emma richtig gut und konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen. Auf dem Feld fanden wir trotz der Verletzung schnell unsere spielerische Linie, indem wir die sehr zentrumsorientierte Deckung von Rosdorf durch das Freispielen der Außen knackten Zusätzlich funktionierte unsere 5:1-Deckung hervorragend, sodass wir zusätzlich mit Gegenstößen in der ersten Hälfte bereits mit 20 Toren und einer 7-Tore-Führung in die Halbzeit gingen. Die taktische Vorgabe des Trainerteams ging voll auf. Es bestand eigentlich kein Zweifel mehr, dass wir das Spiel gewinnen würden – trotz einer ungelernten Torhüterin im Tor.
Allerdings ging der Start in die zweite Hälfte vollkommen in die Hose. Rosdorf zeigte großen Moral, verteidigte jetzt offensiver. Wir verloren komplett den Faden, leisteten uns fünf technische Fehler in Folge, sodass mit einem 5:0-Lauf in nur drei Minuten die Reds wieder voll im Spiel waren und das Spiel insgesamt ab dem 20:18 komplett offen war. Dadurch war die Leichtigkeit aus der ersten Hälfte weg und es wurde nun das befürchtete Kampfspiel, das wir eigentlich vermeiden wollten. Die spielerische Linie ging jetzt verloren, die Mädels zeigten nun Unsicherheiten. Viele Ballverluste und undisziplinierte Abschlüsse prägten das Spiel. Trotzdem nahmen die Mädels aber den Kampf nun an und konnten immer eine Schippe drauf legen, sobald Rosdorf wieder auf Tuchfühlung herankam. So wurde die Führung dann zwar einigermaßen knapp, aber doch solide ins Ziel gebracht.
Insgesamt steht ein verdienter Sieg gegen einen starken Gegner, den wir uns aber gerne etwas entspannter gestaltet hätten. Herauszuheben ist das Zusammenspiel der Mädels, durch das wir immer wieder Lücken gefunden haben und die Außen freispielen konnten. Ebenfalls herauszuheben ist Emma, die wohl die mit Abstand schwierigste Aufgabe übernahm und als Feldspielerin das Tor sicher hütete. Last but not least ist noch die Eingeschworenheit und der Kampfgeist der Mannschaft hervorzuheben: Trotz des frühen Schocks durch den Ausfall von Merle, berappelten sich die Mädels und kämpften in der Abwehr um jeden Ball.

Vorbericht wB1 vs. Hannover-Badenstedt

Vorbericht wB vs. Rosdorf

Am kommenden Sonntag (18.09.2022) steht um 13 Uhr das lang erwartete Derby in der Vorrunde zur Oberliga in Northeim an. Die B-Mädels des NHCs treffen auf den MTV Rosdorf. Beide Teams sind bisher noch ungeschlagen. Diesen Status wollen die Northeimerinnen auf eigener Seite beibehalten und beim Gegner ändern. Dafür ist aber höchste Konzentration und Spieldisziplin gefragt, denn die Rosdorferinnen verfügen über gute Spielerinnen, von denen einige auch schon bereits Trainingserfahrungen bei den Oberliga-Damen gemacht haben. Insbesondere die spielstarke Spielmacherin Yola Stehle gilt es in den Griff zu bekommen.
Wenn die Mädels die Leistungen aus der Vorbereitung und aus dem letzten Spiel abrufen, sind die Northeimer Trainer Fabian Busse und Sebastian Heiler aber überzeugt am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Die Mädchen haben bisher spielerisch und mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit überzeugt.

Furioser Start in die Vorrunde zur Oberliga (wB1)

Furioser Start in die Vorrunde zur Oberliga (wB1)

Nervös starteten wir in das Spiel. Man merkte den Mädels die Aufregung an, die sie aber innerhalb kürzester Zeit ablegen konnten und angetrieben von der hervorragend trommelnden und anfeuernden männlichen B-Jugend (Vielen Dank nochmal für die herausragende Stimmung) zogen sie dann bis Mitte der 1. Halbzeit auf 10:2 davon. In der Folgezeit konnte Bothfeld zwar nochmal auf fünf Tore verkürzen, danach zerbrach aber der Widerstand und wir erspielten uns den 16:6-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit konnten wir unseren Vorsprung über 26:11 (40. Minute) auf 36:14 hochschrauben und somit deutlich mit 22 Toren Vorsprung gewinnen.
Alle Mannschaftsteile funktionierten einwandfrei. Beide Torhüterinnen zeigten hervorragende Leistungen. Wir konnten aus einer aktiven und aggressiven Abwehr immer wieder Bälle abfangen bzw. erobern und schnelle Gegenstoßtore erzielen. Das stimmt auf die kommenden Spiele sehr positiv. An dieser Stelle sei aber wirklich nochmal die hervorragende Stimmung von der männlichen B-Jugend und den Eltern der Mädels hervorgehoben, die sie antrieben. Ihr habt die Halle wirklich in eine Hölle verwandelt.

erfolgreiche Saisonvorbereitung (wB)

erfolgreiche Saisonvorbereitung (wB)

Am 20./21.08. ging es mit einem Trainingstag und zwei Testspielen in die heiße Phase der Saisonvorbereitung der weiblichen B-Jugend des Northeimer HCs. Auf dem Programm standen zusammen mit der 2. Damen Grundlagen im Angriffs- und Abwehrspiel. Diese konnten sogleich auch am 20.08.2022 gegen die weibliche B-Jugend der JSG Münden/ Volkmarshausen und tags darauf gegen die Damen der HSG Rhumetal im Wettkampf getestet werden. Die Mädels schlugen sich in beiden Spielen mit Bravour: Gegen die B-Mädels aus Münden gewannen sie furios mit 42:13 (Halbzeit: 23:6) und gegen die Rhumetalerinnen gewannen sie 33:28. Es waren zwei gute Tests, in denen sich die anwesenden Mädels sehr gut präsentieren konnten. Alle Mannschaftsteile haben gut miteinander funktioniert, obwohl insbesondere der Rückraum durch das urlaubsbedingte Fehlen von Emma, Jule und Josi ausgedünnt war.

Eine Woche darauf fuhr man als Team nach Berlin, um dort ein Teamwochenende zu verbringen und um bei der 23. Rangsdorfer Handballwoche gegen B-Jugendteams den letzten Feinschliff zu erhalten. Wir erreichten Berlin am Freitagabend, checkten ein und gingen gemeinsam in einer Pizzeria vor Ort essen. Am nächsten Morgen ging es dann früh nach Rangsdorf zum Turnier, wo wir spielerisch absolut überzeugten, jedes Spiel deutlich gewannen – auch gegen die Verbandsligisten, z.B. dem SG AC/Eintracht Berlin, dessen jüngerer Jahrgang in der letzten B-Jugend-Saison immerhin den 3. Platz bei der Berliner Meisterschaft belegte. Die überragende Leistung krönten die Mädels mit einem schönen Kempa-Tor gegen den gastgebenden SV Lok Rangsdorf. Neben einer Turniereinladung zu einem internationalen Handballturnier in Berlin erhielten die Mädels eine Urkunde, einen Blumenstrauß, Goldmedaillen sowie eine Einladung zu einen der ersten drei Heimspiele der Füchse Berlin in den Fuchsbau. Ob wir dieser Einladung nachkommen können, wird gerade geklärt, da die Fahrt nach Berlin ja nicht wirklich kurz ist. Dennoch ist es eine schöne Geste vom Hauptstadtclub. Im Anschluss an das Turnier ging es zum Brandenburger Tor und von dort aus hatten die Mädels Freizeit und durften durch Berlin streifen. Abends traf man sich dann mit der ebenfalls sich in Berlin befindlichen männlichen B-Jugend des NHCs, die auch für ein Vorbereitungsturnier in die Hauptstadt gefahren ist. In lockerer Atmosphäre ließ man mit den Altersgenossen beim Volleyballspielen in einem Berliner Beachclub den Abend ausklingen. Am nächsten Morgen besuchten wir – bevor wir wieder Richtung Schuhwallhalle aufbrachen – noch die Jungs bei ihrem Turnier. Die Mädels feuerten in zwei Spielen ihre Alterskameraden an. Dann ging es aber wirklich nach Northeim – direkt zum 1. Herrenvorbereitungsspiel und dem anschließenden Testspiel von Sid gegen die männliche A-Jugend des NHCs.

Wir starten am 03.09.2022 um 19:00 Uhr mit einem Heimspiel in der Schuhwallhalle in die Saison. Zu Gast ist der TuS Bothfeld v. 1904. Es ist eine Mannschaft, die wir gar nicht kennen. Rein vom Papier sind sie in der letzten Saison in der C-Jugend Staffelsieger in der Landesliga sowie in der B-Jugend Dritter in der Regionsoberliga geworden. Welche Aussagekraft das hat, ist fraglich. Dennoch sollte unsere Zielstellung klar sein: Wir wollen das Spiel gewinnen, um uns eine gute Ausgangsposition für die darauffolgenden Heimspiele gegen Rosdorf und Hannover-Badenstedt zu erarbeiten. Nach dem bisherigen Vorbereitungsverlauf, der nicht nur sehr erfolgreich war, sondern in dem die Mädels auch voll engagiert und mit großem Eifer an sich gearbeitet haben, blickt das Trainerteam dem Spiel optimistisch entgegen, geht aber auch mit der nötigen Menge an Respekt und Demut ins Spiel. Wir wollen auf keinen Fall Bothfeld unterschätzen.