28:30 Auswärtssieg – nach 9 Tore Rückstand! (3. Herren)

Mit einer sensationellen zweiten Halbzeit und viel Moral, erkämpfte sich der NHC III nach einer völlig verkorksten ersten Hälfte noch den Auswärtssieg gegen Geismar III.

Zur ungewöhnlichen Spielzeit um 12:45 Uhr, empfing die dritte Vertretung aus Geismar die Männer des NHC III. Coach Bruns-Micheletti warnte seine Mitspieler vor zuviel Überheblichkeit, schließlich sind die Geismeraner bislang punktlos Letzter in dieser Spielklasse. Doch genau dies trat ein. Völlig unvorbereitete Würfe auf das Tor des gut haltenden Torwarts aus Geismar, luden den Gegner zu leichten Gegenstößen ein. Die Abwehr mit vorgezogener Spitze war anfangs überhaupt nicht existent. So fand man sich nach nicht einmal 10 Minuten mit einem 9 (!!!) Tore Rückstand – 11:2 – wieder in der Realität des Seins….Unfassbar, aber auch aus Sicht des NHC völlig verdient für Geismar. Die Abwehr wurde dann umgestellt und man kämpfte sich innerhalb von 5 Minuten zumindest mal wieder auf 6 Tore heran…12:6. Diesen Vorsprung hielten dann aber auch die tapfer kämpfenden Göttinger bis zum Halbzeitstand von 18:12.

Der nun folgende Appell an die Moral und die Ehre der Mannschaft zeigte nun Wirkung. Auch das Spiel mit 2 Kreisläufern funktionierte zwischenzeitig nun gut. Doch die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte war in der Defensive immer noch zu viel Raum für Geismar. So gab es in der 39. Minute immer noch einen 6 Tore Vorsprung mit 23:17 für Geismar.

Doch jetzt langte es, die Abwehr wurde noch einmal punktuell ergänzt und auch Keeper Lennart Koch hatte langsam die Nase voll und peitschte seine Mitspieler mit guten Paraden nach vorn. Angeführt durch den Routinier Michael Stellmann, erzielte er selbst und auch Tobi Berninger am Kreis und Christian Funke auf Außen wichtige Tore. Und durch die nun durchgeführten Spezialistenwechsel im Angriff/Abwehr knackte man das Spiel der Geismeraner. Nach einem 0:6 Lauf hiess es erstmals wieder „Unentschieden“. Dies war in der 47. Minute beim Stand von 23:23. Nun war es ein Spiel auf Augenhöhe, doch liessen die Kräfte und auch die Konzentration des Gastgebers immer mehr nach. So sorgte der flinke Roman Althans in der 53. Minute für die erste Führung Northeims – 25:26. Der moralische Sieger war aufgrund der Aufholjagd bereits jetzt schon Northeim und dies zeigte sich auch in den letzten Minuten. Die Führung wurde auf 3 Tore – 26:29 – ausgebaut, Geismar verkürzte noch einmal auf 27:29 in der 58. Minute, bevor dann aber Spielertrainer Bruns-Micheletti in der 59. Minute per Schlagwurf und dem 30. Treffer für Northeim (die nächste Kiste geht gern auf ihn) alle Hoffungen von Geismar zunichte machte. Das war´s dann…Endstand 28:30 für Northeim.

Wie heisst es so schön: „Hinten k..t die Ente“. 🙂 Die Freude war riesig!

Es kämpften sich heran: L. Koch (TW), M. Stellmann (7 Tore), T. Berninger (6), C. Funke (5), R. Althans (4), T. Hoffmann (3), E. Penner (2), Bruns-Micheletti (1), J. Biermann (1), A. Schulze (1), F. Laabs, N. Tessling