Eine Achterbahnfahrt zum Sieg (wC)

Am Sonntagmittag trat die weibliche C-Jugend im ersten von vier aufeinanderfolgenden Heimspielen gegen das Team der JSG Weserbergland an. Im zweiten Heimspiel der Oberliga Süd sollte der erste Heimsieg eingefahren werden, um im sicheren Mittelfeld in die kleine Spielpause zu gehen.
Der erste Spielabschnitt begann fahrig und es fehlte in den Angriffssituationen die gewisse Zielstrebigkeit. Erst nach knapp vier Spielminuten wurde das erste Tor erzielt. Auch in den nachfolgenden Minuten kam kein richtiger Spielfluss zustande, da sich in Einzelaktionen verstrickt wurde und das letzte Woche so starke Kleingruppenspiel nicht zünden wollte. Dennoch erarbeiteten wir uns einen kleinen 3-Tore-Vorsprung (6:3), den wir aber auch innerhalb von zwei Minuten wieder aus der Hand gaben. Nach der Auszeit in der 14. Spielminute beim Spielstand von 6:6 konnte sich keine Mannschaft zwingend absetzen. Erst kurz vor der Halbzeit nahmen unsere Aktionen an Entschlossenheit zu. So warfen uns Josi mit schönen Treffern aus dem Rückraum und Cosima durch die Lücke zwischen 1 und 2 auf der ungewohnten rechten Seite eine 14:10-Halbzeit-Führung hinaus.
In die zweite Spielhälfte starteten wir gut. Hind und Josi netzten zur 16:10-Führung ein. Doch leider brachte uns der 6-Tore-Vorsprung keine Sicherheit. In der Abwehr fehlte der letzte Schritt, um den Ball abzufangen oder die Gegenspielerin festzumachen und im Positionsspiel vernachlässigten wir die Bewegung ohne Ball und das rechtzeitige Weiterpassen an die Mitspielerin – was in der Vorwoche so super funktioniert hatte. Nach 38 Minuten war das Spiel wieder ausgeglichen (18:18). Es entwickelte sich eine spannende Schlusssequenz. Die Gäste vergaben innerhalb von fünf Sekunden zwei Siebenmeter, sodass wir zu Beginn der 46. Minute mit 22:19 in Führung lagen, aber auch jetzt war das Spiel noch nicht zu unseren Gunsten entschieden. In der 48. Minute war es beim Stand von 22:22 wieder ausgeglichen. Vanessa übernahm Verantwortung vom 7m-Punkt und verwandelte zum 23:22. Der nachfolgende Angriff der Gäste blieb ohne Torerfolg, sodass uns Jette mit einem beherzten Wurf in die Maschen mit zwei Toren in Führung brachte. Bei noch knapp 45 Sekunden sollte das doch zum erhofften Heimsieg reichen. Aber die Spielerinnen aus dem Weserbergland trafen schnell zum 24:23, sodass wir noch 30 Sekunden herunterspielen mussten. Unsere Aktionen waren zwar nicht mehr zwingend, aber wir gaben den Ball auch nicht mehr her. Am Ende konnten wir den ersten Heimsieg in der Oberliga Süd feiern. Da die Gäste nur einmal – beim Stand von 0:1 führten – ist der Sieg sicherlich auch verdient.
Es war bei weitem nicht unsere beste Leistung. Dennoch muss so ein Spiel mit einer teilweise hitzigen Atmosphäre auf der Gästebank erst einmal gewonnen werden. Die häufigen Spielunterbrechungen waren nicht günstig für uns. Wir haben nun drei Wochen spielfrei und können uns in aller Ruhe auf unser nächstes Heimspiel am 15.02., welches gleichbedeutend mit dem Rückrundenstart ist, vorbereiten. Wir werden dann die SG Neuenhaus/Uelzen zu Gast haben. Anwurf ist um 17:15 Uhr in der Schuhwallhölle!
Es spielten:
Julia Luft, Neele Pajung – Jette Richter, Cosima Schütze, Esther Sommer, Josephine Ewers, Lena Stein, Aliyah Bodenstab, Hind Turgay, Vanessa Sander, Lea Kovačević, Juliana Penner und Marie Hasenjäger