Bemühungen werden leider nicht belohnt – knappe Niederlage gegen Schedetal (3. Herren)

Mit einer knappen und ärgerlichen 34:35 Niederlage gegen die Sportskameraden aus Schedetal, startete die dritte Vertretung der Northeimer Männer ins neue Jahr 2020.

Coach Bruns-Micheletti warnte vor Spielbeginn seine Mitspieler, dass man das Spiel nur mit einer guten Deckung gewinnen könne. In beiden Partien zuvor, unterlag der NHC immer aufgrund der Schwächen in der Defensive. Alle gemeinsamen Begegnungen waren stets von vielen Toren auf beiden Seiten geprägt…nur leider immer mit dem glücklicheren Ende für Schedetal.
Und täglich grüßte das Murmeltier….
Der NHC begann konzentriert und motiviert. Der bärenstarke Julius Zech (11 Tore) war von den Mündenern nie in den Griff zu kriegen. Er sorgte mit guten Anspielen und auch eigenen Aktionen stets für viele Tore auf Seiten der Northeimer, so dass der NHC das Spiel im Griff zu haben schien. Auch die Abwehr agierte teilweise gut. Man konzentrierte sich auf die Hauptakteure Griesam und Rusteberg und bremste diese beiden zeitweise auch aus. Leider sprang Pascal Weinberger in die Bresche und nutzte die sich ergebenden Freiräume. Dennoch setzte sich der NHC auf 5:3 ab und hielt bis zur Halbzeit stets eine relativ sichere 2 Tore Führung. Immer wenn Schedetal traf, setzte der NHC wieder eins drauf. Mann hatte in dieser Hälfte nicht das Gefühl, dass sich dies ändern könnte.
In der zweiten Hälfte liessen nach Verletzung von Christian Funke – zum Glück bestätigte sich nicht der Verdacht auf Nasenbruch – die Kräfte und auch die Konzentration der NHC-Akteure nach. In der 43. Minute erzielte Schedetal die erste Führung der Gäste und setzte sich auch mit 23:25 mit zwei Toren ab. Der NHC mobilisierte noch einmal alle Bemühungen und holte sich die Führung in der 50. Minute wieder zurück und baute sie auf 29:27 aus.
Jetzt begann die „Crunch-Time“. Schedetal glich in der 53. Minute zum 30:30 aus, der NHC behauptete aber immer wieder eine 1-Tore Führung bis zur 58. Minute.
Hier zeigte man dann nun auf Seiten der Northeimer spielentscheidend Nerven. Durch Unkonzentriertheit ging der Ball ins Seitenaus, der Protest führte zu einer entscheidenden 2-Minutenstrafe. Die letzten 2 Minuten musste man in Unterzahl agieren. Schedetal ging folgerichtig mit 34:35 in Führung. Dennoch hatte der NHC 20 Sekunden vor Schluss per Siebenmeter noch die Chance auf das Unentschieden – vergab diese aber.
So musste man sich letztlich mit einem Tor geschlagen geben. Sehr ärgerlich, da das Spiel über die ganze Länge vom NHC bestimmt wurde. Insgesamt wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen, aber wie heisst es so schön: „Hätte, hätte…Fahrradkette“.

Der NHC startet nun mit seiner Auswärtstournee. Am Samstag um 12:45 Uhr in Geismar geht es weiter. Hoffentlich mit dem dann besseren Ende für die Jungs aus Northeim.

Es spielten: L. Koch, Y. Diezemann (beide TW), J. Zech (11 Tore), M. Stellmann (7), L. Müller (6), C. Funke (3), T. Hoffmann (2), Bruns-Micheletti (1), F. Laabs (1), A. Schulze (1), N. Tessling (1), K. Bullwinkel (1)