Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Deutlicher Auswärtssieg (mA)

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel bei der HSG Verden-Aller waren alles andere als gut! Viele Spieler der Mannschaft fehlten aus den unterschiedlichsten Gründen. So ging es am Samstagmittag nach einer Videoanalyse mit 8 Feldspielern und nur einem Torwart nach Verden.
Hochmotiviert wurde die Partie angegangen und nach 5 Minuten führte der NHC mit 4:1. Dann kam Verden besser ins Spiel und verkürzte bis auf ein Tor. Die Jungs blieben aber cool und spielten eine sehr gute erste Halbzeit. In der Abwehr agil und griffig, dazu ein guter Björn Dörflinger im Tor und im Angriff, angeführt von Kapitän Sebastian Bialas, ideenreich und geduldig. Mit einer deutlichen 20:12 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Die ersten Minuten nach der Halbzeitpause gehörten dem Gastgeber. Es war aber nur ein kurzes Strohfeuer, die Jungs fingen sich wieder und hielten durchgängig einen 6 – 7 Tore Vorsprung. Beim 29:21 von Willem Baumbach (48.) war die Entscheidung gefallen. Auf alles, was Verden an diesem Tag versuchte, fand das NHC-Team eine Antwort. Am Ende leuchtete ein deutlicher 34:27 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel. Trainer Frank Mai war nach dem Schlusspfiff sehr zufrieden über das Auftreten sowie die spielerische Leistung und sprach dem Team ein Riesenkompliment aus.

Für den NHC spielten:

Tor: Björn Dörflinger
Feld: Cedric Loch (2), Timm Ottleben (2), Sebastian Bialas (10/2), Willem Baumbach (8), Krister Brodmann (4), Luca Burandt (7), Jonas Althans, Theo Henning (1)

Der NHC beim Trainerseminar in Hildesheim

Der NHC beim Trainerseminar in Hildesheim

Der NHC ist präsent beim 2. HVNB/Hildesheimer Trainerseminar „Bundesliga Spezial“ in Hildesheim

Das Handballjahr 2023 begann für Mini-Trainerin Annika Strupeit und C-Jugendcoach Ollo Wode direkt mit einem echten Kracher in der Volksbankarena in Hildesheim: mit Bennet Wiegert, Maik Machulla, André Haber und Milos Putera war die Crème de la Crème der Bundesliga Trainergarde am Start und sorgte für so manches AHA-Erlebnis bei über 150 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet, die sich weiterbilden wollten. Besonderes Schmankerl: bei drei der vier Trainingseinheiten stellte der NHC das Demoteam! So durften unsere A-Jugendkeeper Björn Dörflinger und Mick Crazius erfahren, wie Torhüter beim SC DHfK Leipzig unter Milos Putera geschult werden. Das war nicht nur körperlich, sondern auch mental anstrengend – aber die Jungs, heiß wie Frittenfett, gaben alles und bekamen mehrfach Szenenapplaus.

Im Anschluss war es dann unsere A/B-Jugend, die von Andre Haber (DHB, ehem. Leipzig) in den Feinheiten des Abwehrspiels unterwiesen wurde. Auch hier präsentierten sich die Northeimer Jungs ordentlich.

Am Folgetag referierte Bennet Wiegert vom SC Magdeburg über seine Spielphilosophie im Hinblick auf Tempo- und Umschaltspiel bevor er das Ganze zusammen mit unserer 1. Herren an Praxisbeispielen belegte.

Wahnsinnig interessant gestaltete sich auch der Beitrag von Maik Machulla, der das individuelle Angriffsspiel in den Fokus rückte. Ich gehe mal davon aus, dass das Schwarze Rudel in den nächsten Wochen schon einiges davon im Training genießen darf.

Insgesamt war es wieder einmal eine sehr gelungene Veranstaltung mit tollen Referenten, perfekt organisiert vom HVNB und Gerald Oberbeck mit seinem Hildesheimer Team – Danke dafür!

Fotos: NHC

Gelungener Jahresabschluss (mA)

Gelungener Jahresabschluss (mA)

Das letzte Spiel dieses Jahres hatte die A-Jugend von Frank Mai bei der SG Börde zu bestreiten. Nach der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer aus Braunschweig musste man diese Pflichtaufgabe zwingend lösen. Auch mit dezimiertem Kader konnte das Spiel souverän 34:15 gewonnen werden.
Doch in der Anfangsphase war es ein sehr hektisches, von Fehlern geprägtes Spiel, sodass die Gastgeber das Spiel in den ersten zehn Minuten noch relativ ausgeglichen gestalten konnten. Der NHC stabilisierte sich jedoch, stellte eine sehr stabile Abwehr und konnte sich zur Halbzeit bereits auf 16:7 absetzen. Ein ähnliches Bild zeigte sich auch in Hälfte zwei: Dem hohen Tempo, das die Northeimer gingen, konnten die Gastgeber nicht folgen, dazu kam noch ein starker Björn Dörflinger im Tor, was der Grundstein für einen souveränen Auswärtssieg war. Am Ende stand dank der geschlossenen Mannschaftsleistung ein deutliches 34:15 auf der Anzeigetafel, womit das Jahr 2022 beendet werden kann.
Im neuen Jahr kehren die Verletzten zurück in den Kader, die in letzter Zeit vermehrten Kranken sind dann hoffentlich wieder alle gesund, sodass dann wieder voll angegriffen werden kann.

Foto: NHC

Knappes Topspiel (mA)

Knappes Topspiel (mA)

Am Sonntagnachmittag hieß es für die mA: Topspiel! Der Tabellenzweite empfang den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Braunschweig. Neben dem bereits bekannten Verletzungspech, machte nun auch die Erkältungswelle einen Abstecher nach Northeim und traf unter anderem Trainer Frank Mai.
Unter der Leitung von Ollo Wode gelang den Jungs der Start in das Spiel überhaupt nicht. Erst nach 9 Minuten erzielte Yakub Bayer den ersten Treffer der Jungs zum 1:5, wenig später lief man einem 2:8 hinterher. Dieser Rückstand konnte nicht wirklich aufgeholt werden, so dass es mit einem 12:17 in die Halbzeit ging. Doch noch war nichts verloren und auch das zeigten die Jungs um Wode. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war die erste Führung auf Seiten der Northeimer beim Spielstand 19:18 erreicht. Die Abwehr wurde zu einem unüberwindbaren Bollwerk und vorne fand man nun auch viele Lösungen gegen die 3:3-Deckung der Braunschweiger. Trotz des gewonnenen Momentums konnten die Gäste angeführt von Top-Torschützen Mudrow und Laube das Ruder leider wieder rumreißen und beim Endstand von 26:28 den Northeimern zwei wichtige Punkte im Spitzenkampf entziehen. Nun heißt es nächste Woche in Börde wieder der Favoritenrolle gerecht werden und zwei Punkte in die Schuhwallhölle mitzubringen.

Für den NHC spielten: Dörflinger, Crazius – Althans, Bayer 5, Brodmann, Burandt 4, Henning, Hofmann 2, Johannes, Loch, Mandel, Ottleben 2, Ramazani 9, Tydecks 4

Zurück in der Erfolgsspur (mA)

Zurück in der Erfolgsspur (mA)

Mitte der Woche stand das Spiel noch auf der Kippe: Acht angeschlagene Spieler, aufgrund von Verletzungen oder Krankheit, setzten hinter dem Spiel noch ein Fragezeichen. Am Samstag machte sich die A-Jugend dann doch mit 13 Leuten auf den Weg nach Arsten um die nächsten zwei Punkte einzufahren und um eine deutliche Reaktion, nach der Niederlage letzte Woche, zu zeigen.
Hoch motiviert und engagiert startete der NHC auf in die Partie, sodass es bereits nach 15 Minuten 5:12 stand. Eine sehr stabile Abwehr, die wie vom Trainerteam gefordert, als eine Einheit arbeitete, ermöglichte dem NHC viele schnelle Tore über die erste und zweite Welle. Auf Grund dieser Faktoren konnte das Team von Frank Mai mit einer sechs Tore Führung und einem Spielstand von 13:19 in die Halbzeitpause gehen.
In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild: eine stabile Abwehr bildete die Basis für einen effizienten Angriff, sodass alle mitgereisten Spieler ihre Einsatzzeiten bekamen und letztlich ein souveräner 27:42 Auswärtssieg eingefahren werden konnte.
Diese Leistung zeigte die mannschaftliche Geschlossenheit, die das Fehlern von drei Stammspielern kompensierte und eine klare Leistungssteigerung nach der Niederlage zeigte. Für Trainer Frank Mai zählte das Spiel als „doppelter Sieg“, da dieser Sieg ,vor dem anstehenden Spitzenspiel gegen den MTV Braunschweig, zeigt, dass der NHC, egal in welcher Besetzung, auf absolutem Top-Niveau mitspielen kann.

Foto: NHC

Knappes Topspiel (mA)

Harte Heimniederlage (mA)

Am vergangenen Samstag stand für die A-Jugend von Trainer Frank Mai das erst vierte Spiel der Saison an. Nach einer rund sechs wöchigen Pause hieß der Gegner in heimischer Halle HC Bremen II. Das Spiel gegen die Reserve Mannschaft des JHBL-Teilnehmers erwies sich als das, wovon man ausging: Als Spitzenspiel. Nachdem der NHC gegen die vermeintlich einfacheren Mannschaften bereits 6 Punkte aus 3 Spielen holen konnte, wollte man auch diesmal erneut zwei Punkte holen.
Die Vorzeichen waren nicht optimal: ein verletzter Spielmacher und viele kranke bzw. angeschlagene Spieler, doch dies durfte keine Ausrede sein.
Hochmotiviert startete die A-Jugend des NHC in diese Partie, welche sich schnell als das erwartete Spitzenspiel erwies. Eine ausgeglichene erste Hälfte, in der erneut die Abwehr über weite Strecken nicht aggressiv genug war, brachte einen Halbzeitstand von 14:17 für die Gäste mit sich.
In Hälfte zwei startete der NHC gut, stellte die Abwehr auf 5:1 um, wodurch Bremen zu Distanzwürfen gezwungen wurde. Doch in der 34. Minute kam der nächste Rückschlag, da sich, der in guter Verfassung befindende, Willem Baumbach in einem Zweikampf verletzte und nicht mehr mitwirken konnte. Dennoch zeigte sich eine Leistungssteigerung, sodass man in der 43.Minute auf 23:21 wegziehen konnte. Diesen Vorsprung verspielten die Northeimer jedoch wieder, da in der Schlussphase zu viele technische Fehler und Fehlwürfe gemacht wurden, sodass am Ende eine knappe und vor allem ärgerliche 27:28 Niederlage auf der Anzeigetafel stand. Jetzt heißt es, an den Fehlern zu arbeiten und es bereits in der kommenden Woche gegen Arsten besser zu machen.