Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Derbysieg gelingt, Bonuspunkte bleiben aus (1. Damen)

Apr 3, 20221.Damen, Allgemein, Damen

Am Dienstagabend machten wir uns zu ungewohnter Zeit auf den Weg nach Geismar. Unser Ziel war klar, wir wollten am Ende des Spiels „Derbysieger“ rufen.
Wir starteten ganz gut in das Spiel und konnten über unsere rechte Seite die ersten drei Tore erzielen. So gingen wir in der 7. Minute mit 1:4 in Führung. Wir standen in der Abwehr gut und konnten den Ball schnell raus spielen. In der 12. Minute konnte Geismar dann auf 4:4 ausgleichen und ging dann sogar in Führung. Das lag daran, dass wir unsere Chancen vorne nicht verwerten konnten und in der Abwehr das Kreisanspiel zu wenig verhinderten. So konnte Geismar ihren Vorsprung bis zur 19. Minute noch ein wenig auf 9:7 erhöhen. Doch uns war klar, dass wir das Spiel gewinnen können, wenn wir nur das Tor treffen. Klingt einfacher, als es letztendlich für uns ohne Patte war. Wir nahmen uns nun mehr Zeit bei unseren Abschlüssen und konzentrierten uns mehr auf unseren Wurf. Außerdem stellten wir unsere Abwehr auf eine 5:1 um, wodurch wir mehr Zugriff erlangten. So konnten wir das Zepter wieder in die Hand nehmen und gingen mit einer 10:12 Führung in die Halbzeit.
Auch in der zweiten Halbzeit ließ unsere Chancenverwertung zu Wünschen übrig und so konnte Geismar auch hier wieder auf 15:15 in der 46. Minute ausgleichen. Wir standen allerdings weiterhin gut in der Deckung und konnten durch einfache Ballgewinne immer wieder unser Tempospiel durchbringen. Deshalb gingen wir in der 51. Minute dann auch wieder mit 15:20 in Führung. Nun war klar, dass wir uns das nicht mehr aus der Hand nehmen lassen wollen. Doch ab der 52. Minute (16:21) wollte uns kein Tor mehr gelingen. Zum Glück standen wir in der Abwehr weiterhin kompakt und der vorher erspielte Vorsprung reichte aus, um dieses Spiel gewinnen zu können. So endete das Spiel mit einem 19:21 Derbysieg für uns.

Für den NHC spielten: F. Post und E. Post im Tor; S. Barnkothe (4), A. Barnkothe, M. Barnkothe (8), Peters (1), Lösky (2), Lucenko (1/1), Freckmann, Knoke (2), Strupeit (1), Weitemeier (2)

Gestärkt vom Derbysieg am Dienstag, stand am Sonntag bereits das nächste Auswärtsspiel an. Uns war von Anfang an bewusst, dass dies kein einfaches Spiel werden würde. Peine ist eine Mannschaft, die einen schnellen Ball spielt und immer wieder gute Kreisanspiele macht. Das wollten wir versuchen zu unterbinden. Dies gelang uns leider nicht von Anfang an und Peine konnte in der 10. Minute bereits mit 4 Toren in Führung gehen (6:2). Dies lag unter anderem wieder einmal daran, dass wir unsere Chancen nicht zu Toren verwandeln konnten…da war ja wieder dieses Problem mit der Patte. Aber Patte hin oder her, die freien Dinger muss man halt einfach machen, wenn man gewinnen möchte. Wir ließen uns aber nicht von Peine abschütteln und kämpften uns Stück für Stück wieder ran. Nun konnten wir unsere Jette besser zum Wurf bringen, wodurch wir in der 28. Minute auf 12:10 ran kamen. Peine konnte in der ersten Halbzeit dann noch ein Tor machen, weshalb wir dann mit einem 3 Tore Rückstand (13:10) in die Halbzeit gingen. 3 Tore sind im Handball gar nichts und so wollten wir auch in die zweite Halbzeit gehen. Leider verpennten wir den Start in die 2. Halbzeit dann aber total und Peine baute ihren Vorsprung in der 38. Minute auf 19:14 aus. In dieser Phase gelang uns vorne leider nicht viel und wir kamen gar nicht in unser Tempospiel, was wir uns in der Halbzeitpause vornahmen. Außerdem gelang es uns weiterhin nicht das Tor zu treffen und so hatten wir in der 42. Minute immer noch nur 14 Tore auf unserer Seite stehen, wo hingegen Peine ihren Vorsprung erhöhten (22:14). Ein kleiner Lichtblick war dann die Umstellung auf eine 5:1 Abwehr, durch die wir das Spiel der Peiner Mädels etwas ins Stocken bringen konnten. Uns war jedoch klar, dass wir dieses Spiel nicht mehr gedreht bekommen und uns geschlagen geben mussten. So nahmen wir das Tempo aus dem Spiel, damit Peine ihren Vorsprung nicht noch weiter ausbauen konnte und das Spiel endetet mit 27:17 für Peine. Wir ließen zu viele Chancen auf Außen und vom Kreis liegen, mit 17 Toren kann man ein Spiel einfach nicht gewinnen.
Nun haben wir in der Osterpause genug Zeit uns von dem Spiel zu erholen, bis es dann wieder „Derby-Time“ heißt. Unser nächstes Spiel findet am 24.4. um 17 Uhr in der Schuhwallhölle statt. Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr uns dabei unterstützen würdet und mit uns gemeinsam den Derbysieg klar macht!

Für den NHC spielten: F. Post und E. Post im Tor; S. Barnkothe (3), A. Barnkothe (1), M. Barnkothe, Peters (1), Lösky (1), Lucenko, Freckmann, Knoke (5), Strupeit, Weitemeier (6/2)