Endlich wieder Derbysieger! (1. Damen)

Nachdem wir letzte Woche noch knapp den Derbysieg verpasst haben, hieß es dieses Wochenende endlich wieder ‚Derbysieger‘! Wir gewinnen das Spiel gegen den MTV Geismar 28:19.

In der Anfangsphase konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen. Unsere Gegner fanden immer wieder Lücken und die Absprache in der Abwehr war noch zu wenig vorhanden, sodass durch einen 7m in der 8. Minute unser Gegner mit 3:4 in Führung ging. Dies sollte jedoch die einzige und letzte Führung dieser bleiben. Zum 7:5 zeigt sich Alina vom 7 Meter Punkt treffsicher, was sie im Verlauf des Spiels noch weitere fünf Mal unter Beweis stellen konnte. Auch in der Deckung fassten wir immer konsequenter zu und unser Angriffsspiel wurde mutiger und torgefährlicher. So konnten wir in einem guten Tempospiel einfache Tore erlangen und einige sehenswerte Abschlüsse über unsere Linksaußen Sina führten zu einem Ausbau unserer Führung. Jedoch ließen wir kurz vor der Halbzeitpause noch einmal zu viel in der Abwehr zu und ein paar technische Fehler führten dazu, dass wir mit einem 15:11 in die Pause gingen.

Es war klar, dass wir diesen Vorsprung unbedingt halten und ausbauen wollten und so starteten wir furios in die zweite Halbzeit. Über eine starke Abwehrarbeit setzten wir unseren Gegner so unter Druck, dass wir deren technische Fehler immer wieder mit schnellen Abschlüssen über Jule und Amy bestraften. Erst nach 8 Minuten ließen wir ein Gegentor zu, jedoch hatten wir uns zu diesem Zeitpunkt schon zum 18:12 abgesetzt. Eine gut aufgelegte Elli zeigte in der letzten Viertelstunde noch einmal viel Mut und Durchsetzungsvermögen im Angriff, im Gegenzug ließen wir nur noch wenige Gegentore zu, sodass wir letztendlich das Derby deutlich mit 28:19 für uns entscheiden konnten.

Mit den ersten zwei Punkten im Gepäck heißt es nun weiter den Blick nach vorn zu richten- am Wochenende reisen wir zur HSG Heidmark, wo wir am Samstag ab 15.00 Uhr unser Punktekonto weiter ausbauen möchten.

Für den NHC spielten: F. Post und E. Post im Tor; Müller (6), Knoke (1), A. Barnkothe, S. Barnkothe (5), Peters (2), Lösky (3), Lucenko (6), Strupeit (1), Freckmann (4).