Erstes Heimspiel der neuen Saison (wB)

Endlich war es soweit, das erste Saisonspiel nach viel zu langer Pause!
Zu Gast war die HSG Heidmark, die mit einem 11-Tore-Heimsieg in die Schuhwallhalle angereist kamen. Das erste Spiel der NHC-Mädels musste verlegt werden. Geheimagent und Talentscout Fabi hatte bereits am vorherigen Wochenende seine Fühler ausgestreckt, um den Spielstil der Gäste kennenzulernen. Hochmotiviert ging es aus der Kabine, die Vorgabe war klar: Vollgas-Handball, aber zunächst erstmal Sicherheit bekommen, die einfachen, klaren Sachen spielen und der Torhüterin möglichst nicht auf die Füße werfen. So dachten die Trainer.
Verstanden hatten die Mädels aber offenbar: Größtmöglichstes Risiko, schneller Abschluss und hoffentlich macht die Torhüterin die Beine auf. Dementsprechend verlief die Anfangsphase sehr hektisch und Heidmark konnte bis zur 18. Minute mehrfach in Führung gehen. Danach legten die Mädels ihre Anfangshektik aber ab und konnten aus einer sicheren Deckung heraus zur Halbzeit auf 15:11 davonziehen.
Die Führung brachte zunächst leider keine Sicherheit in das Spiel, die Mädels machten wieder viele unnötige technische Fehler, sodass Heidmark beim 20:18 wieder auf Tuchfühlung war. Dann platzte jedoch endlich der Knoten und die Mädels zeigten eine unglaublich starke Schlussviertelstunde. Heidmark gelangen nur noch vier Treffer, während wir noch 12 Mal trafen. Absolut überragende Akteurin auf dem Feld war Cosima mit 14 Treffern bei 15 Versuchen. Ob im Gegenstoß, im 1 gegen 1, freigespielt auf Außen, selbst aus scheinbar unmöglichen Winkeln, brachte Cosima quasi alles im Tor unter. Allerdings machte in dieser Phase auch die deutlich beweglichere Abwehr und der druckvollere Angriff einen guten Job, durch den viele dieser Treffer ermöglicht wurden.
Am Ende steht ein klasse 10-Tore-Sieg, mit dem man insgesamt sehr zufrieden sein kann und der Lust auf mehr macht. Einiges lief noch nicht ganz rund, aber vieles funktionierte deutlich besser als in der Vorbereitung.