Eriwscht!

Nachdem wir in der letzten Woche trotz einer sehr durchwachsenen Leistung das Derby gegen die HG Rosdorf-Grone noch gewinnen konnten, waren wir am vergangenen Sonntag nicht in der Lage das Spiel gegen den TuS Jahn Hollenstedt für uns zu entscheiden. Schon der Start in das Spiel verhieß nichts Gutes für uns, da wir direkt ins Hintertreffen gerieten. Wir berappelten uns aber recht schnell und konnten immer wieder ausgleichen und sogar mit einem Tor in Führung gehen. Doch kurz vor der Pause nahm Hollenstedt immer mehr an Fahrt auf und wir schafften es nicht mehr nachzusetzen. Folgerichtig gingen wir mit einem Rückstand von vier Toren in die Halbzeitbesprechung. Wir nahmen uns vor geldudiger zu spielen, um die 6:0-Abwehr der Gegner mehr in Bewegung zu bringen und noch konsequenter in der Deckung zu arbeiten. Leider setzten wir keine der beiden Vorgaben bis zur 46 Minute in die Tat um und gerieten bis dahin mit 10 Toren ins Hintertreffen. Doch wir gaben uns trotz des hohen Rückstands nicht auf und versuchten noch das Beste aus der Situation zu machen. Durch eine Umstellung der Abwehr versuchten wir die beiden gefährlichsten Rückraumspielerinnen des Gegners in Schach zu halten und konnten uns darüber viele Ballgewinne erarbeiten. So kassierten wir bis zum Apfiff nur noch zwei Gegentore, aber schafften es selber zu selten den Ball im anderen Tor unterzubringen. Uns fehlte an diesem Tag ganz klar die Durchschlagskraft in der Offensive und die nötige Treffsicherheit. Dementsprechend fiel die Niederlage am Ende recht deutlich aus und wir mussten die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Allerdings bedeutet diese kein Beinbruch, da wir gegen einen starken und gut eungestellten Gegner gespielt haben. Im nächsten Spiel können wir es wieder besser machen und uns auf unsere Stärken besinnen. Also wieder aufstehen, Krönchen richten und weitermachen 🙂