Heimnimbus der HSG Hanau hält: Northeimer HC verliert zu deutlich mit 27:32 (14:13 – 3. Liga)

Auch der Northeimer HC konnte die Main-Kinzig-Halle nicht stürmen: Gegen gut aufgelegte Hanauer verlor der Tabellenelfte nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 27:32 und muss nun in den letzten beiden Spielen gegen Magdeburg und Erlangen den fehlenden Sieg zum Klassenerhalt holen.
„Das Spiel haben wir in der zweiten Halbzeit verloren, als wir gegen die offensive 6:0-Deckung der Hanauer einfach kein Mittel fanden. Nur vier Tore in fünfzehn Minuten, davon keins von außen oder vom Kreis das zeigt, wie gut Hanau unseren Angriff gebunden hat“, so NHC-Trainer Carsten Barnkothe.
Der NHC ging ohne Jannes Meyer (Probleme an der Achillessehne) ins Spiel. Berthold markierte den Auftakt zum 1:0, bevor der hervorragende Maximilian Bergold (acht Tore) mit vier Toren in Serie eine kleine Hanauer Führung herausschoss. Der NHC verdankte es Paul-Marten Seekamp, dass Hanau sich nicht weiter absetzte und führte nach 20 Minuten mit 10:8. Hanaus Trainer Patrick Beer reagierte mit einer Auszeit, nach der Hanau noch einmal auf 10:10 egalisierte. Zur Halbzeit führte der NHC knapp mit 14:13.
Die zweite Halbzeit begann Hanau mit einer offensiven 6:0-Deckung, die dem NHC überhaupt nicht schmeckte. Hanau setzte sich Tor um Tor ab, wogegen auch gleich zwei Time-Outs von Trainer Barnkothe nichts halfen. Der NHC warf sich mit Seekamp noch einmal nach vorn, doch mehr als ein Drei-Tore-Rückstand kam nicht mehr heraus. Berthold, der im Spiel eher blasse blieb, warf nach dem ersten Tor auch das letzte des NHC zum 27:32-Endstand.
Damit es nicht am 5. Mai in der Northeimer Schuhwallhalle gegen die starke Bundesliga-Reserve des HC Erlangen kommt, will Coach Barnkothe kommende Woche beim Auswärtsspiel in Magdeburg die rettenden Punkte holen. „Letzte Woche liefen alle Spiele um den Klassenerhalt für uns, diese Woche nun mal gegen uns“, so der Trainer angesichts der Siege von Coburg und Bad Neustadt sowie des Unentschiedens von Gelnhausen. Theoretisch können alle drei Mannschaften noch am NHC vorbei ziehen – zwei Punkte sind daher Pflicht für das Barnkothe-Team.
Stammer, Armgart – von Hermanni 5/3, Schlüter 1, Krebs 4, Lange 4/3, Seekamp, Xhafolli 1, Hoppe 4, Haberecht, Wilkens 1, Strupeit, Berthold 2.

Weiter geht es am kommenden Samstag um 19 Uhr bei der Bundesligareserve des SC Magdeburg. Die NHC-Männer werden erneut alles in die Waagschale werfen um erfolgreich zu sein.

Spieker Fotografie