mB für Oberliga-Vorrunde qualifiziert

Anbei die Spielberichte der letzten zwei Qualifikationsspiele unserer männlichen B-Jugend:

mB vs. MTV Braunschweig 31:27 (14:17)

Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen Gegner auf Augenhöhe, das am Ende über Kleinigkeiten entschieden wurde. Auch klar war, dass der Verlierer des Spiels aus der Relegation zur Vorrunde Oberliga ausscheiden und in der Saison in der Landesliga an den Start gehen würde.
Wir starteten gut in das Spiel und konnten schnell mit 8:5 in Führung gehen (13.). Die Abwehr stand gewohnt sicher im 1 gegen 1, lediglich der wuchtige Kreisläufer der Gäste war kaum zu verteidigen. Allerdings ließen sich die Ballgewinne in der Abwehr vorne nicht in Tore umwandeln, da wir oft freistehend vor dem Tor den Ball nicht unterbringen konnten. Das rächte sich schließlich, dass wir anstatt mit einer 5-6 Tore Führung auf einmal mit 11:12 in Rückstand gingen. Daraufhin verloren wir völlig den Faden, schlossen zu schnell und unvorbereitet ab, produzierten technische Fehler, die die Gäste konsequent nutzten und fortan das Spiel kontrollierten. Die Halbzeit kam uns daher sehr gelegen.
Im zweiten Durchgang konnten wir den Rückstand dann schnell auf 19:19 egalisieren (30.) und es entwickelte sich ein ebenbürtiges Spiel, in dem Braunschweig aber stets knapp führte. Als wir dann kurz vor Ende zum ersten Mal in Führung gingen, waren es die Gäste, die etwas den Faden verloren und zu schnell den Abschluss suchten, was wir im Gegenzug konsequent ausnutzten und das Spiel entschieden.
Am Ende war dieses Spiel ein echter Charaktertest für die Jungs, den sie durch eine starke kämpferische Vorstellung mit Bravour bestanden haben.

mB vs. SV Stöckheim 34:32 (18:17)

Nach dem Sieg gegen Braunschweig genügte uns hier eigentlich ein Punkt zum Einzug in die Vorrunde zur Oberliga. Selbst bei einer Niederlage, hätte Stöckheim noch in Braunschweig gewinnen müssen, damit wir aus der Relegation ausscheiden. Zudem fiel einer der gefährlichsten Spieler der Heimmannschaft verletzungsbedingt aus, sodass dieses Szenario eher unwahrscheinlich erschien. Diese Einstellung wäre uns fast zum Verhängnis geworden, denn es fehlte in diesem Spiel von Anfang an die Spannung in der Abwehr. Die Spieler der Heimmannschaft machten von Anfang an deutlich, dass sie auch personell gebeutelt hier als Sieger von der Platte gehen wollten. Trotz körperlicher Unterlegenheit schafften sie es die sonst so starke Deckung im 1 gegen 1 so auseinanderzunehmen, dass wir uns trotz guter Torhüterleistung 32 Gegentore fingen. Weniger Probleme hatten wir im Angriffsspiel, bei dem wir über viele Positionen schnell zu guten Abschlüssen kamen. Allerdings haperte es, wie in den anderen 3 Spielen zuvor an der Konsequenz im Abschluss, sodass sich insgesamt ein ausgeglichenes Spiel entwickelte.
Im zweiten Durchgang waren es dann die Gastgeber, die den Takt vorgaben und teilweise mit 3 Toren führten, wir machten uns das Leben durch viele technische Fehler und Fehlwürfe unnötig schwer. Mit dem Gedanken zu verlieren, fanden sich die Jungs allerdings nicht ab und so stimmte jetzt zumindest die kämpferische Einstellung, die uns kurz vor Ende noch verdient aber auch etwas glücklich auf die Siegerstraße brachte.
Am Ende der Relegation bleiben einige positive wie auch ausbaufähige Aspekte hängen. Bemerkenswert und hervorzuheben ist aber tatsächlich der Kampfgeist der Jungs, der uns am Ende in die Vorrunde Oberliga gebracht hat.

Fotos: NHC