Mit Mühe zum Sieg (mE1)

Mrz 6, 2024Allgemein, Jugend, Männliche E Jugend, Männliche Jugend

Mit einem am Ende zwar deutlichem 22:8 Heimsieg gewann die E 1 des NHC am heutigen Sonntag gegen den FC Viktoria Thiede aus Salzgitter, doch war dieser Heimsieg zäher errungen als im Vorfeld vermutet.
Thiede reiste sieglos als Tabellenletzter in Northeim an. Die Hälfte der Mannschaft war gemischt aus Jungen und Mädchen.Beide Umstände verleiteten unsere Jungs – trotz Warnungen der Trainer – das Spiel und den Gegner von Beginn an auf die leichte Schulter zu nehmen. Thiede beeindruckte – Insbesondere die sehr hoch gewachsenen Mädchen der Gäste – durch eine Körperlichkeit, die unsere flinken Flitzer mal wieder ausbremste. In den ersten zehn Minuten stand es nur 5:4 für den NHC. Und das eigentlich in einer Halbzeit, die unseren Spielern aufgrund des breiteren Platzes mehr liegt. Doch zu oft scheiterte man am Torwurf – Kompliment an der Stelle für die Leistung der gegnerischen Torhüterin, die unsere Trainer bereits jetzt mit Ihrer Körpergröße überragt.Glücklicherweise stabilisierte sich auch unsere Abwehr und so konnten wir uns dennoch bis zur Halbzeit mit 9:4 absetzen.
In der Halbzeit wuschen wir unseren Spielern noch einmal den Kopf und weckten sie auf. Von da an agierten die Jungs auch wieder mit mehr Konzentration in Ihren Aktionen. Insbesondere in der Abwehr konnten wir uns weiterhin und sogar noch mehr stabilisieren. 18:8 stand es dann nach 35 Minuten vorentscheidend für uns.
Spieler des Tages war eindeutig Eike „Der Hexer“ Splittgerber, der durch etliche Paraden – darunter auch zwei gehaltene Penalties – den Gegner verzweifeln ließ. Nicht nur, dass er die Bälle hielt und der Mannschaft damit Stabilität gab. Er leitete auch einige Tempogegenstöße nach gehaltenen Würfen ein, welches uns Tor für Tor wegziehen ließ. Am Ende siegten wir völlig verdient 22:8, doch spiegelt das Ergebnis nicht die Leistung der Gäste wieder. Wenn nicht Eike im Tor gewesen wäre, wäre das Ergebnis sicherlich deutlich enger ausgefallen. Danke, Eike 😉
Es kämpften und gewannen:
Eike „Hexer“ Splittgerber (Tor), Jannes Heise (3 Tore), Lenni Micheletti (3), Ole Micheletti (3), Moritz Funke (5), Jonah Hampe, Justus von Roden (1), Jakob Sprenger (1), Jonathan Moll (1), Linus Kühn, Hannes Beuter (4), Noah Lohmann (1), Hendrik Cierpka