NHC mit Punkt in Plauen (1. Herren)

Enttäuschung für den NHC. Nachdem man den Tabellenletzten aus Plauen über weite Teile der Partie kontrollierte, fehlte hintenraus die letzte Konsequenz und man trennte sich 24:24 (11:13).

Vor Beginn der Partie standen die Vorzeichen deutlich auf Seiten des NHC: trotz der Niederlage gegen die Eintracht aus Hildesheim zwei Wochen zuvor fuhr man als klarer Favorit nach Plauen. Vom bisher punktlosen SV wollte man unbedingt zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Nach einer ausgeglichen Anfangsphase traf Sören Lange per Tempogegenstoß zum 7:8, der ersten Führung für den NHC. In der Folge konnte man sich Schritt für Schritt absetzen und aus einer stabilen Abwehr heraus mit viel Tempospiel den Gegner auf Abstand halten. Christian Stöpler und Paul Hoppe konnte in der Offensive erfolgreich abschließen. Der Abwehrverbund um Joé Schuster agierte mit viel Engagement. Einzig und allein die ausbaufähige Chancenverwertung des NHC verhinderte eine höhere als die 11:13-Führung zur Pause.
In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel erwischte der NHC einen guten Start und konnte sich schnell auf 12:17 absetzen. Aus einer weiterhin engagierten Abwehr heraus wurden sich unter anderem einfache Tore über die erste Welle erspielt, nach gut 40 Minuten hieß es somit 14:20 für den NHC. Mit dieser klaren Führung im Rücken schien der Sieg sicher. Unglückliche Zeitstrafen für den NHC sorgten in den letzten 15 Minuten der Partie jedoch dafür, dass der NHC vermehrt in Unterzahl agieren musste. Die Chancenverwertung in dieser Phase des Spiels ließ ebenfalls zu wünschen übrig, sodass der Gegner den Abstand kontinuierlich verringern konnte. Zehn Minuten vor Schluss hieß es so 20:20. Nachdem Joé Schuster in der 48. Minute nach seiner dritten Zeitstrafe das Feld verlassen musste, ereilte Paul-Marten Seekamp in der 55. Minute dasselbe Schicksal. Der gebeutelte NHC konnte nichtsdestotrotz ein Davonziehen des Gegners bis zuletzt verhindern. Nach einer Auszeit des SV mit noch 30 Sekunden auf der Uhr schien kurzzeitig sogar ein Punktgewinn für den NHC nochmals in Gefahr, doch der in der Schlussphase eingewechselte Yannis Pätz im Tor des NHC parierte den Kempa-Versuch des SV und hielt so dem NHC zumindest einen Auswärtspunkt fest.
Trainer Barnkothe zeigte sich nach der Partie vor allem mit der mangelhaften Chancenausbeute seines Teams unzufrieden. Für das Team heißt es jetzt Kopf hoch und Konzentration auf das kommende Spiel gegen den HSV Hannover.

Für den NHC spielten: Eggert, Pätz; Pogadl, Meyer, Schuster, Lange 3 (0/1), Seekamp 4, Neufing, Falkenhain 6/1, Hoppe 2. Sültmann 2, Bode 2, Stancic, Buhinicek, Stöpler 4/1 (1/2), Wodarz 2.

Am kommenden Samstag den 20. November um 18 Uhr heißt es wieder Heimspielzeit in der Stadionsporthalle in Einbeck. Als Gast begrüßt der NHC dann den HSV Hannover. Mit einem Heimsieg will der NHC wieder erfolgreich sein und den Kampf um den wichtigen Platz SECHS angehen.Die Northeimer hoffen viele Zuschauer. Einlass ab 18 Jahren ist wie gehabt nach der 2-G-Regelung.

Foto: Spieker Fotografie