Nochmal spannend gemacht!

Am letzten Samstag waren wir beim Hannoverschen SC zu Gast, wo wir ein Spiel mit einigen Höhen und ein paar kleinen Tiefen erlebten und schlussendlich einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten. Die Schwere des Spiels war uns allen bewusst, denn der HSC hatte bis dahin noch keinen Punkt zu Hause abgegeben und uns steckte noch ein wenig die erste Niederlage der Saison in den Knochen. Leider war die Anfangsphase der Partie von unserer Seite aus ein Spiegelbild des Spiels gegen Hollenstedt und wir lagen schnell mit 5:1 hinten. Carsten zückte dementsprechend schnell die grüne Karte und versuchte uns auf die richtige Bahn zu bringen. Zum glück zeigte diese Maßnahme Wirkung und die im Training einstudierten taktischen Elemente begannen zu greifen. Wir konnten uns Tor für Tor rankämpfen und zur Halbzeit mit einem Tor in Führung gehen, wobei wir vor allem über unsere Außenspielerinnen Marie und Sina erfolgreich waren. Nach Wiederanpfiff konnten wir direkt an die letzte Phase der ersten Halbzeit anknüpfen, setzten uns Tor für Tor ab und schienen das Spiel unter Kontrolle zu haben. Doch in der 50. Minute erfolgte ein Bruch in unserem Spiel und der HSC schaffte es den Rückstand aufzuholen und immer wieder mit einem Tor in Führung zu gehen. So auch in der 59. Minute, als unser Gegner erneut mit einem Tor in Führung ging und noch 30 Sekunden zu spielen waren. Wir versuchten die Ruhe zu bewahren und wiederum über eine Auslösehandlung zum Torerfolg zu kommen. Da sich die Hannoveraner Deckung anscheinend überwiegend auf unsere rechte Angriffsseite konzentriert hatte, ergab sich Raum auf der linken Außenposition. Der letzte Pass landete dementsprechend bei Tini, die den Ball wenige Sekunden vor dem Ende im Tor versenkte. Die Freude auf unserer Seite war groß, dass wir uns einen Punkt gesichert hatten und dem Gegner den ersten Punktverlust in eigener Halle zugefügt hatten. Sicherlich hätten wir auch beide Punkte mit nach Hause nehmen können, jedoch schafften wir es nicht unseren Stiefel über die gesamten 60 Minuten durchzuziehen. Im nächsten Heimspiel haben wir die HSG Hannover-West zu Gast und diese Punkte wollen wir auf jeden Fall in Northeim behalten.