Top und Flop

In den letzten beiden Spielen mussten wir gegen Teams aus Hannover ran. Während wir an das Hinspiel beim HSC gute Erinnerungen hatten – wir hatten dort eine unserer besten Offensivleistungen an den Tag gelegt – war die Partie gegen Hannover-West der Tiefpunkt unserer Hinserie. Im Heimspiel gegen den HSC wollten wir vor allem die herbe Niederlage der Vorwoche gegen den TuS Jahn Hollenstedt vergessen machen und brauchten daher keine weitere Motivation. Leider stand das Spiel aus personeller Sicht unter keinem guten Stern. Zu den beiden eingeplanten Ausfällen Tini, Anna B. und Anna J. kamen noch die verletzungsbedingten Ausfälle von Merle und Franzi hinzu. Deshalb kam Yvonne zu einem kleinen Comeback und Lena half uns im Tor aus. Da es natürlich auch kommt wie es kommen musste, knickte Sina zu Anfang der Partie um und musste auch noch auf der Bank Platz nehmen. Trotz allem gestaltete sich das Spiel von Beginn an als offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Dieser zog sich bis zur 50. Minute beim Stand von 20:20 hin. Doch dann schienen wir aus irgendeiner Ecke nochmal ein paar Extrakohlen herausgekramt zu haben, denn wir legten noch eine Schippe drauf und erarbeiteten uns einen kleinen Vorsprung. Dieses kleine Polster von 4 Toren schafften wir ins Ziel zu bringen und konnten uns über einen doppelten Punktgewinn, nach zuletzt zwei Niederlagen freuen.
Im nächsten Spiel gegen eine Hannoveraner Mannschaft hatten wir wie schon erwähnt eine kleine Rechnung offen. Trotz anhaltender Personalnot, Anna J. war wieder dabei und Yvonne verlängerte ihr kurzes Combeack, allerdings hatte Marie die Grippe erwischt, rechneten wir uns gute Chancen auf zwei Punkte aus. Jedoch gibt es Tage da will einfach gar nichts klappen und ausgerechnet an diesem Sonntag hatten wir genau so einen erwischt. In der Defensive waren wir noch einigermaßen sattelfest, aber im Angriff konnte man das Gefühl bekommen, dass wir das erste Mal zusammen Handball spielen. So kamen wir zur Halbzeit nur auf magere 3 Tore und liefen allesamt unserer Normalform hinterher. Zu Anfang konnten wir dann eine kleine Aufholjagd starten und schafften es den Rückstand auf 2 Tore zu verkürzen. Doch neben der nötigen Leistung fehlte uns an diesem Tag auch das Glück und wir konnten das Ruder nicht herumreißen. Am Ende mussten wir uns mit einer der schlechtesten Leistung der Saison geschlagen geben.