Verdiente Niederlage gegen den MTV Braunschweig (2. Damen)

Die gestrige Partie endet mit einem 23:29 Sieg für den MTV Braunschweig. Eine schlechte Chancenauswertung und zu viele technische Fehlern verhindern einen möglichen Sieg.
Wir erwischten einen guten Start und gingen nach 42 Sekunden durch ein schnelles Tor von Dana in Führung. Der MTV ließ sich allerdings nicht beeindruckend und schloss immer wieder auf. So stand es nach 12 Minuten 6:6.
Die drauffolgenden Minuten brachten den Bruch im Spiel und bedeuteten gleichzeitig eine sich anbahnende Niederlage. Zwischen der 12. und 24. Minuten gelang es uns nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Zu viele technische Fehler und eine schlechte Chancenauswertung ließen uns in einen 6:10 Rückstand geraten. Erst durch einen verwandelten Siebenmeter von Katha (23. Minute) gelang uns erstmals wieder ein Tor. Hinzu kamen größere Probleme in der Abwehr. Wir haben im Verbund zu wenig/zu langsam verschoben und drei schnelle Tore über die linke Angriffsseite bekommen (7:11, 7:12, 7:13).
Mit einem Stand von 7:14 kamen wir aus der Halbzeitpause zurück. Trotz des hohen Rückstandes waren wir gewillt zwei Punkte einzufahren. Durch die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr mit Dana an der Spitze gelang es uns zunächst Braunschweig vor eine neue Aufgabe zu stellen und einige Bälle abzufangen. So verkürzten wir binnen kürzester Zeit auf 11:15 (36. Minute).
Zu überhastete Abschlüsse und nicht clever gelöste Anspiele an den Kreis ließen uns jedoch genauso schnell wieder ins Hintertreffen geraten. Braunschweig hatte sich gut auf die neu formierte Abwehr eingestellt und spielte weiter ihr Spiel herunter. Mit einem Treffer von Nele zum 21:25 (54. Minute) keimte nochmal Hoffnung auf. Am Ende siegte der MTV Braunschweig dennoch deutlich mit 23:29.
Mit nun mehr 2:6 Punkten befinden wir uns aktuell auf dem Relegationsplatz (Platz 10). Um unser Saisonziel, frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern, nicht aus den Augen zu verlieren, muss in den kommenden Spielen unbedingt ein Sieg her!

Die nächste Chance bietet sich bereits am kommenden Donnerstag, den 31. Oktober im Nachholspiel gegen Nord-Edemissen. Nord-Edemissen hat zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen müssen und wird am Donnerstag ebenso heiß auf einen Sieg sein.
Am Sonntag, den 03. November 2019 reisen wir weiter zu den Burgfräuleins aus Katlenburg. Die HSG Rhumetal befindet sich 2:8 Punkten ebenfalls am Tabellenende wieder (Platz 11).