Northeimer HC sichert mit dem Auswärtssieg beim SCM 2 den Klassenerhalt in der 3. Liga!!!

Verdienter Sieg: Northeim schlägt Magdeburger Reserve mit 34:25

Eine tolle Leistung zeigte die Mannschaft des Northeimer HC beim 34:25-Sieg (16:13) in der traditionsreichen Hermann-Gieseler-Halle gegen die Magdeburg Youngsters. Besonders nach der Halbzeitpause spielten Paul-Martin Seekamp (sechs Tore) und Marlon Krebs (5) die Abwehr des Bundesliga-Ausbildungsteams schwindlig. Mit diesem Sieg sprang der NHC auf Platz acht und hat alle Sorgen um den Verbleib in der Liga verscheucht. Dem Schlusspunkt der Saison am kommenden Samstag gegen Vizemeister Erlangen II kann das Team nun gelassen entgegensehen. Gleich mit vier U18/U21-Nationalspielern waren im kleinen Team der Magdeburger, deren Mannschaftskollegen fast zeitgleich in der A-Jugendmeisterschaft tätig waren. Dennoch zeigte Magdeburg, wie hervorragend die Einzelspieler ausgebildet sind und überzeugten trotz nachlassender Kraft in der zweiten Halbzeit durch Kampfgeist und Moral. Northeim startete fulminant in die Partie und führte schnell mit drei Toren, bevor Magdeburg auf eine sehr variable offene Deckung umstellte. Teilweise stand kein Magdeburger Spieler im eigenen Neuner und unterband so ein konstruktives Spiel des Rückraums. Stattdessen ging Paul-Marten Seekamp in 1:1-Situation in die Abwehr und schaffte so viel Raum für Paul Hoppe, der sich mit sieben Toren vom Kreis bedankte. Magdeburg wusste um die Gefährlichkeit von Sören Lange, der oft kurz gedeckt wurde und nur wenig Gelegenheit hatte, seine Wurfvarianten unter Beweis zu stellen. In der 22. Minute griff NHC-Trainer Barnkothe zum gleichen probaten Mittel und stellte Sören Lange als Sonderbewacher des spanischen U21-Weltmeisters Juan de la Pena ab. Prompt fehlten dem Börde-Team dessen präzise Anspiele an den Kreis und der NHC konnte sich bis zur Halbzeit auf 16:13 absetzen.

In der zweiten Halbzeit zerfiel das Magdeburger Angriffsspeil ohne den spanischen Junioren-Weltmeister, so dass NHC-Keeper Frederik Stammer (Spieker Fotografie) sich ganz auf die einzelnen Würfe der jungen Magdeburger konzentrieren konnte. Ab der 35. Minute hatte Stammer an seinem Tor offenbar die Jalousien heruntergelassen, während vorn ein Angriff nach dem anderen die Abwehr des SCM überrollte. Bis auf elf Tore Vorsprung trieben Seekamp, Krebs und v. Hermanni ihre Mannschaft nach vorn. Magdeburg konnte die offene Deckung kräftemäßig nicht mehr durchhalten und zog sich mehr und mehr an den eigenen Sechser zurück, so dass der Northeimer Rückraum immer häufiger Gelegenheit hatte, den ausgezeichneten Magdeburger Torwart Max Mohs – vielen noch in starker Erinnerung vom Rhumetaler Sylvestercup – zu überwinden. In den letzten Minuten gab Trainer Barnkothe dann auch Torhüter Gobrecht sowie Etrit Xhafolli Gelegenheit sich auszuzeichnen. Mit einem in der Höhe völlig verdienten 34:25 besiegte der NHC an diesem Abend dank großem Kampfeswillen gegen spielerisch herausragende Magdeburger, die aber der geschlossenen Mannschaftsleistung des NHC nichts entgegen zu setzen hatten. Nach dem Spiel wollte NHC-Coach Barnkothe eigentlich keinen Spieler hervorheben, doch er wies auf die große kämpferische Leistung von Paul-Marten Seekamp und Marlon Krebs, der seine gute Leistung gegen Großwallstadt wiederholte. Auch Kai Struppeit, der aufopferungsvoll die Abwehr organisierte, sowie Frederik Stammer beeindruckten die rund 100 angereisten Northeimer Fans. Nach dem Spiel musste das Magdeburger Hallenpersonal noch lange Überstunden machte, denn Zuschauer und Spieler feierten den Klassenerhalt vor und in der Halle, bis in der Halle das Bier ausging.

Am kommenden Samstag um 19:00 kommt Vizemeister Erlangen II nach Northeim, gegen die es auswärts ein unerwartetes Remis gab. Sollte der NHC im Heimspiel daraus einen Sieg machen, winkt im DHB-Pokal ein Auswärtsspiel gegen Baunatal – ein interessanter und schlagbarer Gegner.

Kader: Stammer, Gobrecht – von Hermanni (3), Meyer (1), Schlüter (1), Krebs (5), Lange (7), Seekamp (6), Xhafolli, Hoppe (7), Wilken, Strupeit, Berthold (4).

Hinter den Kulissen beginnt nun die intensive Arbeit des Teams hinter dem Team. Der Kader für die 3. Drittliga Saison muss noch verstärkt werden. Gesucht werden noch abwehrstarke Spieler für Rückraumlinks und -rechts sowie ein weiterer Rechtsaußen. Natürlich müssen auch die Sponsorengespräche weiter intensiviert werden. Viele gute Gespräche wurden bereits geführt, aber es ist noch viel Luft nach oben.

In Magdeburg ein starker Rückhalt: Frederik Stammer (Spieker Fotografie)