Den Faden verloren (1. Damen)

Am letzten Samstag mussten wir beim abstiegsbedrohten MTV Vater Jahn Peine antreten und diese Reise leider aus unterschiedlichen Gründen ohne unsere Duaa und Mareike antreten. Außerdem konnte uns Michelle leider nicht aktiv auf dem Spielfeld unterstützen, aber stellte sich als Fahrerin in den Dienst der Mannschaft. Nichts desto trotz wollten wir diese zwei Punkte in unseren Händen behalten, um die Vizemeisterschaft weiterhin in eigener Hand zu haben. Entsprechend starteten wir auch ins Spiel und konnten Ballgewinne sowie Tore verbuchen und den mit aller Kraft kämpfenden Gegner bis zur Halbzeit auf 5 Tore distanzieren. Jedoch tat uns die Halbzeitpause nicht allzu gut, denn wir kassierten zwei schnelle Gegentreffer, die den Abriss unseres Spielfadens einleiteten. Es häuften sich technische Fehler, Unkonzentriertheiten in der Rückwärtsbewegung und der Druck aus dem Rückraum ließ auch zu Wünschen übrig. Auf diese Weise ist es kein Wunder, dass man gegen einen sich gegen den Abstieg stemmenden Gegner, der dann letztendlich den größeren Willen an den Tag legte, das Heft aus der Hand gibt. So besiegelte der Treffer der Rückraum-Rechten von Peine zwei Sekunden vor Schluss unser Schicksal und spiegelte wieder, dass wir in der zweiten Hälfte einfach zu nachlässig agiert haben. Daher mussten wir den Platz hinter dem Spitzenreiter Hildesheim wieder den Damen aus Hannover überlassen und darauf hoffen, dass sie patzen und wir die letzten beiden Partien gewinnen. So wollen wir schon am Sonntag wieder alles im letzten Heimspiel in die Waagschale werfen und uns gebührend von unseren Publikum verabschieden. Leider heißt es auch Abschied nehmen von der ein oder anderen Spielerin, weshalb wir uns über eine gefüllte Tribüne sehr freuen würden. Kommt am Sonntag um 15 Uhr in die Schuhwallhölle und feuert uns an.
Eure 1.Damen