2. Runde des HVN-Pokals (1. Damen)

Letzten Sonntag empfingen wir den TV Hannover-Badenstedt II zur zweiten Runde des HVN-Pokals. Obwohl einige unserer Stammspielerinnen verletzungsbedingt oder urlaubstechnisch nicht dabei sein konnten, halfen tatkräftig drei Spielerinnen der 2. Damen aus – Dankeschön! Uns war bewusst, dass sich die Mädels aus Badenstedt nicht so leicht geschlagen geben werden und für das Positionsspiel mehrere Alternativen haben, die bei uns am Sonntag leider fehlten. Trotz dezimiertem Kader gingen wir motiviert und frisch ins Spiel. Wir starteten mit einer 3-2-1-Deckung, die den TV Hannover-Badenstedt immer wieder vor neue Aufgaben stellte, sodass zunächst wenig Tore fielen. Im Gegenzug sah es für unser Angriffsspiel ebenfalls nicht so rosig aus, denn wir nutzten unsere Torchancen viel zu selten und liefen einem Rückstand hinterher. Dennoch hatten wir auf schnelle Tore der Gegner auch oft eine gute Antwort und konnten durch eine temporeiche zweite Welle Akzente setzen. Einige technische Fehler unsererseits hielten den Halbzeitstand bei einem 11:13-Rückstand.
Obwohl die Abwehr im gesamten Spiel sehr stabil stand, haben wir dennoch oft zu passiv gegen die Würfe aus dem Rückraum agiert, sodass wir unsere Torhüterinnen Caro und Franzi das eine oder andere Mal allein ließen. Die Chancenverwertung war schon besser als in der zweiten Hälfte, aber immer noch nicht zufriedenstellend, die Kräfte ließen zudem auch noch nach. Was sich zudem stark gehäuft hatte, waren die technischen Fehler. Diese haben uns dann auf einen 6-Tore-Rückstand zurückgeworfen, der in den letzten vier Minuten schwer aufzuholen war, es wurde nur noch Ergebniskosmetik betrieben. Da aber die Einstellung unserer Mannschaft stimmte, war der Kampfgeist immer vorhanden und hat uns trotz Rückstand vorangetrieben. Letztlich verloren wir das Spiel mit 22:25 und schieden aus dem HVN-Pokal aus.
Zusammengefasst war es mit nur zwei Auswechselspielerinnen ein Ergebnis, worauf man aufbauen kann. Abwehrtechnisch sind wir sehr gut aufgestellt und können während des Spiels flexibel in verschiedene Abwehrformationen wechseln, was den Gegner immer wieder vor neue Aufgaben stellt und zu Fehlern bringt. Im Angriff müssen wir in den kommenden Spielen aber mehr Dursetzungsvermögen und Konzentration im Abschluss zeigen, um klaren Siege einfahren zu können!
Am Sonntag, den 21.10. um 14.00 Uhr, kommt der MTV Tostedt zu uns in die Halle. Ein Gegner, gegen den wir uns in den letzten Spielen häufig schwergetan haben. Kommt vorbei und peitscht uns zum Sieg!