Aufholjagd startet zu spät (1. Damen)

Am letzten sonntäglichen Heimspiel mussten wir uns leider dem Hannoverschen SC mit 27:29 (11:16) geschlagen geben. Ein gutes letztes Spielviertel reichte nicht aus, um die vorangegangenen schwachen Phasen auszumerzen. Schnell liefen wir einem Rückstand hinterher: Von 5:9 (11. Min) über 8:12 (21. Min) bis zum 11:16 Halbzeitstand.
Nachdem wir in der letzten Woche darüber berichtet haben, wieder zurück zu alten Tugenden gefunden zu haben, war das Spiel gegen den HSC bedauerlicherweise ein kleiner Rückschritt. Unsere Abwehr stand längst nicht so aggressiv wie in den letzten Spielen und im Angriff fehlte uns zu oft der endgültige Drang zum Tor.

Für die zweite Spielhälfte hatten wir uns daher einiges vorgenommen, konnten dies aber nicht ausreichend in die Tat umsetzen, so dass es nach 49 Minuten bereist 20:28 für den HSC hieß. Wer aber nun gedacht hat, dass wir uns für den Rest des Spiels willenlos unserem Schicksal ergeben, der kennt uns nicht. Über eine nun bessere Deckung und schnelle Gegentore kämpften wir uns Tor um Tor heran. Zusätzlich pushten uns eine starke Franzi im Tor und unser Publikum, das uns auch noch nicht aufgegeben hatte, nach vorn. Nach 58:32 gespielten Minuten kamen wir bis auf ein Tor heran! Im letzten Positionsangriff hatten wir dann sogar die Chance auf den Ausgleich; verloren aber den Ball an den Gegner, sodass der HSC drei Sekunden vor Schluss den Treffer zum 27:29 Endstand erzielen konnte.

Auch wenn wir nach unserer kleinen Erfolgsserie diesmal keine Punkte holen konnten, so haben wir wenigstens wieder einmal Moral bewiesen. Für unser nächstes Heimspiel, das bereits diesen Sonntag um 17:00 Uhr stattfindet, wollen diese wieder zeigen. Dann mit einer spielerisch besseren Leistung. Wir freuen uns auf euch!

Eure 1. Damen

Für den NHC spielten:
Mugames, Post (ab 15.) – Weitemeier 4, M. Barnkothe 7, A. Barnkothe, Bäcker 5, Lösky, Gloth 2, Lucenko 4/1, Junghans 3, Strupeit 2/2.