Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Verdiente Niederlage gegen den MTV Braunschweig (2. Damen)

Die gestrige Partie endet mit einem 23:29 Sieg für den MTV Braunschweig. Eine schlechte Chancenauswertung und zu viele technische Fehlern verhindern einen möglichen Sieg.
Wir erwischten einen guten Start und gingen nach 42 Sekunden durch ein schnelles Tor von Dana in Führung. Der MTV ließ sich allerdings nicht beeindruckend und schloss immer wieder auf. So stand es nach 12 Minuten 6:6.
Die drauffolgenden Minuten brachten den Bruch im Spiel und bedeuteten gleichzeitig eine sich anbahnende Niederlage. Zwischen der 12. und 24. Minuten gelang es uns nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Zu viele technische Fehler und eine schlechte Chancenauswertung ließen uns in einen 6:10 Rückstand geraten. Erst durch einen verwandelten Siebenmeter von Katha (23. Minute) gelang uns erstmals wieder ein Tor. Hinzu kamen größere Probleme in der Abwehr. Wir haben im Verbund zu wenig/zu langsam verschoben und drei schnelle Tore über die linke Angriffsseite bekommen (7:11, 7:12, 7:13).
Mit einem Stand von 7:14 kamen wir aus der Halbzeitpause zurück. Trotz des hohen Rückstandes waren wir gewillt zwei Punkte einzufahren. Durch die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr mit Dana an der Spitze gelang es uns zunächst Braunschweig vor eine neue Aufgabe zu stellen und einige Bälle abzufangen. So verkürzten wir binnen kürzester Zeit auf 11:15 (36. Minute).
Zu überhastete Abschlüsse und nicht clever gelöste Anspiele an den Kreis ließen uns jedoch genauso schnell wieder ins Hintertreffen geraten. Braunschweig hatte sich gut auf die neu formierte Abwehr eingestellt und spielte weiter ihr Spiel herunter. Mit einem Treffer von Nele zum 21:25 (54. Minute) keimte nochmal Hoffnung auf. Am Ende siegte der MTV Braunschweig dennoch deutlich mit 23:29.
Mit nun mehr 2:6 Punkten befinden wir uns aktuell auf dem Relegationsplatz (Platz 10). Um unser Saisonziel, frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern, nicht aus den Augen zu verlieren, muss in den kommenden Spielen unbedingt ein Sieg her!

Die nächste Chance bietet sich bereits am kommenden Donnerstag, den 31. Oktober im Nachholspiel gegen Nord-Edemissen. Nord-Edemissen hat zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen müssen und wird am Donnerstag ebenso heiß auf einen Sieg sein.
Am Sonntag, den 03. November 2019 reisen wir weiter zu den Burgfräuleins aus Katlenburg. Die HSG Rhumetal befindet sich 2:8 Punkten ebenfalls am Tabellenende wieder (Platz 11).

Sponsoring ist keine Selbstverständlichkeit (2. Damen)

Wir freuen uns, dass sich immer wieder Unternehmen oder Personen finden, die uns unterstützen. Dadurch können wir gut ausgestattet in die neue Saison starten. Die 2te Damen des Northeimer HC bedankt sich, mit einem Präsent, ganz herzlich bei Frau Niesen vom ZAD für die tollen neuen Trikots.

Foto: NHC

Heimsieg! (2. Damen)

Gestern empfingen wir die Damen der HSG Nord Edemissen zu unserem ersten Heimspiel der Saison. Aus den letzten beiden Begegnungen mit Edemissen gingen wir als Sieger von der Platte, jedoch durften wir den Sieg im Pokalturnier nicht überbewerten, da Edemissen dort mit nur 7 Spielerinnen angereist war.

Wir gingen motiviert in das Spiel, mit der Aufgabe den starken Rückraum aus Edemissen früh anzugehen, um sie nicht zu einfachen Toren kommen zu lassen. Gesagt, getan. Die Abwehr stand sehr sicher, sodass wir in den ersten 19 Minuten nur 5 Treffer zuließen. Vorne taten wir uns allerdings auch etwas schwer, konnten aber einen kleinen Vorsprung von zwei Toren herausspielen.
Im letzten Teil der ersten Halbzeit verloren wir ein wenig den Faden. Die Absprachen im Mittelblock stimmten nicht mehr und der Rückraum aus Edemissen konnte immer wieder abschließen. So verspielten wir den kleinen Vorsprung wieder und es stand zur Halbzeit 12:12.
Die zweite Halbzeit verlief sehr eng. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, wobei wir meist einen kleinen Vorteil von einem oder zwei Toren bis zur 50. Minute hatten. In der 52. Minute konnte Edemissen das erste Mal in Führung gehen, doch im Gegensatz zu manchen Spielen der letzten Saison, verloren wir nicht den Kopf, sondern konnten durch ein wichtiges Tor von Nele wieder ausgleichen. In den nächsten vier Minuten konnten beide Mannschaften kein Tor erzielen, was auch daran lag, dass Ingo ihr Tor vernagelte!
Wir nahmen noch einmal eine Auszeit, um kurz runterzukommen und die letzten Minuten mit vollem Einsatz und Kampfgeist bestreiten zu können. Wir konnten noch einen 7m herausholen, den Yvonne sicher zum Endstand von 25:24 verwandelte.

Fazit: Verdienter Sieg! Tolle kämpferische Leistung mit einer phasenweise bärenstarken Abwehr und Torhüterleistung! Vorne müssen wir unsere Chancen noch mehr nutzen WOLLEN und mit 100% in die Lücken gehen. Das wollen wir im nächsten Spiel besser machen!

Vielen Dank für die Unterstützung von der Tribüne und bis zum nächsten Mal in der Schuhwallhölle.

Eure Zweite

Derbysieg im ersten Saisonspiel (2. Damen)

Gelungener Saisonauftakt!

Am Samstag konnten wir im ersten Punktspiel der Saison 2018/2019 einen Sieg gegen die Damen des SC Dransfeld einfahren.
Insgesamt ein Spiel der Abwehrreihen, wie der Zwischenstand von 2:3 (20. Minute) zeigt. Unsere Abwehr stand von Anfang kompakt, die Abstimmung passte.
Größere Probleme hatten wir im Angriff. Die bis dato gefallenen Tore fielen allesamt aus Tempogegenstößen. Erst mit der Einwechselung von Franziska „Fründt“ konnten wir aus dem Spiel heraus Tore erzielen. Eine wirklich tolle Leistung von Fründt, die zudem alle Strafwürfe sicher im Netz platzierte.

Halbzeitstand 5:6

Keine der Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. Eine kurze Schwächephase nach Wiederanpfiff führte dazu, dass wir einen 7:10 Vorsprung verspielt haben (10:10).
Daumen drücken hieß es dann noch einmal kurz vor Ende als wir in doppelter Unterzahl aufspielen mussten. Glücklicherweise konnte Dransfeld dies nicht nutzen und der Sieg war unser.

Endstand 15:19

Ein besonderes Lob gilt auch unseren beiden Torfrauen Caro und Lena, die beide grandios gehalten haben.
Nun bereiten wir uns auf unser erstes Heimspiel vor, das am 8.9. um 18:00 Uhr in der Schuhwallhalle stattfindet.

Bis dann, Eure Zweite

Foto: NHC

Zu viele falsche Entscheidungen kosten den Sieg (2. Damen)

Am Sonntag haben wir im Derby gegen die Damen der HSG Rhumetal leider so gar nicht an unsere Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen können.
Den Beginn des Spiels haben wir komplett verschlafen und agierten in der Abwehr viel zu passiv, sodass Rhumetal schnell auf 5:1 wegziehen konnte. Auch in der Folgezeit konnten wir weder in der Abwehr, noch im Angriff zeigen, was wir können. So stand es in der 23. Minute 9:4. Wir stellten jetzt etwas um und die Abwehr stand stabiler, sodass wir zur Pause auf 9:7 verkürzen konnte. Es keimte Hoffnung in uns auf, dass dieses Spiel noch nicht verloren war und so gingen wir motiviert in die zweite Hälfte des Spiels.
Doch auch den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen wir und Rhumetal zog erneut, allerdings diesmal spielentscheidend, auf 16:8 (45. Minute) davon. Das Spiel war entschieden und wir waren heute auch nicht in der Lage, es noch einmal spannend zu machen. Am Ende haben wir verdient 14:23 verloren. Diesmal hatte das Spiel auf unserer Seite leider nicht viel mit Landesliga zu tun.
Doch aus solchen Spielen können wir nur lernen und wollen nun im Training an unseren Fehlern arbeiten, um dann am Sonntag in alter Stärke gegen Wolfsburg in heimischer Halle punkten zu können.

Bis dann, eure Zweite!

Abhaken, vergessen, weitermachen (2. Damen)

NHC Landesliga-Frauen verlieren 14:23 gegen Rhumetal

Mit einer vor allem im Angriff indiskutablen Leistung in der zweiten Halbzeit verlor die zweite Frauenmannschaft ihr Auswärtsspiel gegen HSG Rhumetal mit 14:23 (Halbzeit 7:9). Eine gut aufgelegte Rhumetaler Torfrau, eine überaus schlechte Passquote und auffallend viele ungenaue Torwürfe haben Rhumetal zu einem verdienten Sieg eingeladen.
Rhumetal gelangte besser ins Spiel und führte schnell mit vier Toren. Erst in der zehnten Minute gelang Yvonne Wode beim 2:5 das erste Feldtor für den NHC. Gegen Ende der Halbzeit konnte der NHC durch Tore von Yvonne Wode und Katharina Thiele den Rückstand zur Pause auf 7:9 verkürzen. Nach dem 8:11-Anschluss kam eine lange schwache Phase: Ganze fünfzehn Minuten gelang dem NHC kein Torerfolg, während Rhumetal zum 8:16 davonzog. Reihenweise wurden Tempogegenstöße vergeben oder landeten in den Armen der gegnerischen Torfrau.
Rien – Möhrs, Lösky, Schmidt 2, Gebhard 1, Rieck, 1 Wode 4, Thiele 6, Hansen, Bode