Erste Niederlage im neunten Pflichtspiel (wC)

Das dritte Auswärtsspiel in Folge führte die Mädels der weiblichen C-Jugend zu den „Jungen Wilden“, wie sich die oberligaerfahrenen Nachwuchsteams des TV Hannover-Badenstedt selbst nennen. Am dritten Adventssonntag hieß es bereits um 11 Uhr Anpfiff in der Landeshauptstadt.
Die Mädels eröffneten das Spiel und starteten direkt mit einem beherzten Angriff, welcher mit einem Torerfolg abgeschlossen wurde. In den folgenden Spielminuten entwickelte sich ein munteres Spielchen. Die Heimmannschaft versuchte von Beginn an das schnelle Umschaltspiel zu forcieren. In der Vorwärtsbewegung waren die Hannoveranerinnen aber nicht immer fehlerfrei und sollte doch mal ein Ball auf unser Tor kommen, stand Neele als sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten. Neele entschärfte nicht nur einen 7 Meter, sondern konnte sich auch mit einigen Paraden freier Bälle auszeichnen. Im Angriff übernahm Vanessa Verantwortung, sodass wir bis zur 19. Spielminute den Anschluss wahrten (Spielstand 9:7). Leider blieben die Northeimerinnen bis zum Pausenpfiff ohne weiteren Torerfolg. Im Gegenzug netzte Badenstedt weitere sechs Mal ein und so ging es beim Stand von 15:7 zu den Halbzeitansprachen.
Den Start in den zweiten Spielabschnitt gestalteten die Mädels wieder ausgeglichen. Anschließend setzte sich die Mannschaft von Trainerin Christina Helms allerdings Tor um Tor ab. Das Umschaltspiel – jeder Fehler wurde gnadenlos bestraft – war an diesem Tag noch zu schnell für die Mädels und gegen das nahezu perfekt einstudierte kleingruppentaktische Spiel über die Kreisläuferposition, der auch körperlich überlegenen Heimmannschaft, wurde nicht gut agiert. Am Ende musste das Team eine 41:15-Niederlage einstecken. Ja, es ist deutliche Niederlage, die aber mit Blick auf den bisherigen Saisonverlauf und den Leistungsstand des Gegners zu relativieren und einzuordnen ist. Es ist hervorzuheben, dass die junge Mannschaft nun im neunten Saisonspiel die erste Niederlage kassierte.
Nach drei Spielen in der Oberliga Süd ist das Team mit 4:2 Punkten mehr als im Soll. Dieses Spiel wird die Mädels und Trainerinnen wieder einen Schritt voranbringen, da das Team aufgezeigt bekommen hat, an welchen Stellschrauben in den kommenden Monaten noch weitergedreht werden muss.
Damit die Weihnachtspause nicht zu lang wird, werden die Mädels am 2. Januar am Vorbereitungsturnier des Buxtehuder SV, das mit leistungsstarken Mannschaften aus ganz Norddeutschland gespickt ist, teilnehmen. Am 11. Januar (17:45 Uhr) steht dann endlich das erste Heimspiel auf dem Plan. Zu Gast ist die Mannschaft der HSG Grönegau-Melle, die die Vorrunde Oberliga West als Erstplatzierte abgeschlossen hat.
Es spielten:
Julia Luft, Neele Pajung – Jette Richter, Cosima Schütze, Larissa Balewski, Esther Sommer, Josephine Ewers, Lena Stein, Alara Musul, Aliyah Bodenstab, Vanessa Sander, Lea Kovačević, Juliana Penner und Marie Hasenjäger