Landesliga-Quali – 1. Runde (mA)

Am 12.05.2019 war es soweit. Die neu formierte männliche A-Jugend des Northeimer HC fuhr zur 1. Runde der Landesligarelegation nach Hann. Münden. Diese A-Jugend unter der schwarz-gelben Flagge des Northeimer HC ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem MTV Moringen. Bedingt durch die Osterferien und der langen letzten Saison hatten wir nur fünf Trainingseinheiten, um uns kennenzulernen und aufeinander abzustimmen.
Dass noch nicht alle Abläufe flüssig laufen und das Verständnis blind vorhanden ist, sollte sich dann auch beim ersten Spiel gegen die JSG Münden/ Volkmarshausen zeigen. So erwischte Münden den besseren Start und ging 3:0 in Führung. Viele technische Fehler und druckloses Spiel im Angriff sorgten dafür, dass Münden sich von einem 4:2 auf 12:5 bis zum Ende der 1. Halbzeit absetzen konnte. In der zweiten Halbzeit konnten wir unser Angriffsspiel besser aufziehen und verkürzten – wenn auch nicht mehr spielentscheidend – auf 21:16, welches gleichsam der Endstand war.
Schon im ersten Spiel zeigte sich unsere Deckung über weite Strecken sehr solide. Dieser Eindruck sollte sich im zweiten Spiel nicht nur bestätigen. So spielten wir eine grandiose Deckung gegen die HSG oha und konnten direkt zu Beginn 4:0 in Führung gehen. Diesen Vorsprung hielten wir im Laufe des Spiels aufrecht (6:2, 10:6, 15:11, 16:12). Auf Basis der hervorragenden Deckungsarbeit nahmen wir endlich den Schwung in den Angriff mit, um uns druckvoll die Tore zu erarbeiten. Leider verließen uns dann ab der 35. Minute (Hinweis: Spielmodus bei Relegationsturnieren sind 2 x 20 Minuten) die Kräfte und wir ließen die HSG oha herankommen und sogar 16 Sekunden vor Schluss zum 16:16 ausgleichen. Das anschließende 7-Meter-Werfen konnten wir nicht mehr für uns entscheiden. Trotz des großen Frustes des aus der Hand gegebenen Sieges in den Schlussminuten, bleibt die Erkenntnis, dass wir eine hervorragende Deckung gespielt haben und im Angriff deutlich besser spielten als noch im ersten Spiel.
Im letzten Spiel wollten wir unsere steigende Formkurve bestätigen und uns nun selbst mit einem Sieg belohnen. Gegen die HSG Liebenburg-Salzgitter verschliefen wir die Anfangsphase (2:4 in Minute 04:41), konnten aber dann recht schnell den Spieß umdrehen und gingen schließlich mit einer Führung in die Halbzeitpause (12:9). Gerade in der zweiten Halbzeit standen wir wieder überragend in der Deckung und bauten unseren Vorsprung auf 20:13 (Minute 30:24) aus. Danach war der Wiederstand der HSG Liebenburg-Salzgitter gebrochen, wodurch wir unsere Führung auf das Endergebnis 28:18 ausbauen konnten.
Gerade dieser letzte Sieg war wichtig für die Moral der Mannschaft. Mit jeweils einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage belegten wir wegen des verlorenen 7-Meter-Werfens gegen die punktgleiche HSG oha den 3. Platz. Insgesamt konnte man bereits viel Gutes erkennen. Die Abstimmung – gerade in Drucksituationen – fehlte natürlich noch, was aber bei der geringen gemeinsamen Trainingszeit wenig verwunderlich ist. Hieran werden wir bis zur zweiten Relegationsrunde, für die wir uns qualifiziert haben, intensiv arbeiten. Die zweite Runde findet in völlig gegensätzlicher Richtung – in Neustadt am Rübenberge – am 26.05.2019 statt. Gegner sind der ausrichtende TSV Neustadt, die JSG Örtzetal und die SG VfL Wittingen/ Stöcken. In dieser Runde gilt es Gruppenerster zu werden, um direkt für die Landesliga qualifiziert zu sein. Der Zweite muss eine weitere Relegationsrunde spielen, der Dritt- und Viertplatzierte ist ausgeschieden.