mB Jugend gegen Duderstadt

Da wir eine „Dreierrunde“ spielen mussten wir am vergangenen Wochenende zum zweiten Auswärtsspiel in Duderstadt antreten. Das erste Spiel im Eichsfeld wurde im September mit 31:24 verloren. Zu dem erneuten Treffen standen die Vorzeichen alles andere als gut für uns. Ohne etatmässigen Torwart und mit nur 6 Feldspieler traten wir die Reise an. Vor Ort erwartete uns ein nahezu vollständiger Duderstädter Kader und rund 30 lautstarke Unterstützer. So machte sich ein kleines NHC- Team warm und mir als Trainer kam in den Sinn: Bitte nur nicht untergehen. Die folgenden 50 Minuten kann man dann eigentlich nur mit dem Wort „unglaublich“ zusammenfassen. Das erste Tor des Spiels gehörte uns. Duderstadt glich aus und wir konnten im Weiteren 3:1 in Führung gehen. Beim Stand von 4:4 glich Duderstadt aus und Thilo musste an einer blutenden Verletzung der Hand behandelt werden. Da wir keine Wechselmöglichkeit hatten, hieß es: Schnell Tape auf die Wunde und weiter geht’s. Weiter ging es wie kaum erwartet. Mitte der 1. Hz führten wir 10:5, was dazu führte, dass der gegnerische Trainer einen Wutanfall erster Klasse erlitt und eine Auszeit nahm. Für uns kurz Zeit zum Luftholen. Die Auszeit änderte nichts daran, dass wir mit einer 4- Tore – Führung in die Halbzeitpause gingen. Bis zum 12:16 konnten wir diesen Vorsprung verteidigen. Beim 15:17 drohte das Spiel zu kippen. Genau in dieser Phase bekam Max einen Schlag auf den Finger und Tim erlitt einen heftigen Schlag gegen den Oberschenkel. All dies änderte nichts daran, dass jeder einzelne Spieler weiter kämpfte und den Anderen unterstützte. Beim Stand von 17:22 war wieder eine 5 -Tore – Führung erreicht und der Gastgeber war gezwungen die Abwehr zu öffnen. Die sich jetzt bietenden Freiräume wurden konsequent genutzt und am Ende stand ein niemals für möglich gehaltener 19:26 Auswärtssieg zu Buche. Ohne den Einsatz und den Willen eines jeden einzelnen Spielers und dem Zusammenhalt als Mannschaft wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.
Für den NHC spielten, kämpften und gewannen: Philippe Diekmann (TW), Torben Schlappig, Frederic Brandt, Tim Eggers, Julian Rüdiger, Thilo Schulz und Max Lechte