Nicht einschläfern lassen

Nach dem Tal- und Bergspiel gegen die Mannschaft des HV Lüneburg folgte das nächste Spiel gegen ein Kellerkind der Liga. Uns war jedoch klar, dass genau dieses Spiel zu einem der schwierigsten der Saison werden würde, wenn wir nicht mit voller Konzentration in das Spiel gehen. Trotz der guten Vorsätze starteten wir etwas holprig in die die Partie. Während die Damen aus Ashausen sehr langatmige Angriffe vortrugen, die hier und da doch Konzentrationsschwächen bei uns aufdeckten, waren wir vergleichsweise nur kurz im Ballbesitz. Ab der 15. Minute gelang uns dann aber den Druck auf den Gegner etwas zu erhöhen und uns bis zur Halbzeit mit sechs Toren auf 13:7 abzusetzen. Dazu beigetragen hatten Merle über die linke Außenbahn, die wohlbehalten von ihrem USA-Aufenthalt zurückgekehrt ist, und Marie über die rechte Außenbahn, die eine tolle und energische Vorstellung zeigte. Nach der Pause schafften wir es unseren Vorsprung Stück für Stück zu vergrößern, obwohl sich phasenweise erneut ein paar Nachlässigkeiten einschlichen. Ungeachtet dessen konnten wir uns am Ende über einen nie gefährdeten Heimsieg freuen. Nun folgt aufgrund einer Spielverlegung ein spielfreies Wochenende für uns, während unsere Konkurrenz teilweise interessante Begegnungen vor sich hat. Wir wollen die Zeit nutzen um das ein oder andere Wehwehchen auszukurieren, aber vor allem um uns optimal auf das anstehende Derby gegen die HSG Plesse-Hardenberg vorzubereiten. Nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel sind wir auf Revanche aus und wollen derzeitigen Tabellenführer unbedingt ärgern. Deswegen hoffen wir auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung!