Niederlage zum Abschluss der Relegation (mC)

Hannoverscher HC – NHC mC1 32:22 (17:11)

Die Vorzeichen waren eindeutig: während für den NHC der Zug in die Oberliga abgefahren war, ging es für den HSC nach einer zu erwartenden Niederlage gegen Eintracht Hildesheim ums Ganze. Die Jungs in Schwarz hielten aber gegen den erneut körperlich überlegenen Gastgeber gekonnt dagegen und gestalteten das Spiel im ersten Viertel offen (8:8. 11‘). Danach allerdings waren die Hausherren viel bissiger und das auch teilweise grenzüberschreitend. So geriet der NHC durch Ballverluste mit 17:11 ins Hintertreffen.
In der zweiten Halbzeit in der Fabian Triller mit einer tollen, unerschrockenen Leistung im Tor aufwartete, zeigte sich das gleiche Spiel, insbesondere was das Abwehrspiel auf beiden Seiten anging. Eine konsequentere Regelauslegung des alleinigen Unparteiischen wäre hier wünschenswert gewesen, ANDERERSEITS: es wird auch langsam mal Zeit, sich an das etwas körperbetontere Spiel in der C-Jugend zu gewöhnen. Und das geht halt nur mit Einsatz, Kampf und vor allem Trainingsfleiß.
Und hier gilt es anzusetzen. Jeder einzelne Spieler muss im athletischen und konditionellen Bereich noch an sich arbeiten. Und Resultate wird es dabei nur geben, wenn mindestens zwei Mal pro Woche richtig Gas gegeben wird…
So kann man also sagen, dass uns die Relegation wie gewünscht gezeigt hat, wo wir stehen und was wir noch zu tun haben, bevor es in die Saison geht.
Für den NHC spielten und trafen:
Joshua Weber, Mats Mönkemeyer und Fabian Triller im Tor;
Bjarne Kühn, Linus Wode (1), Bennet Rackwitz (2), Maxi Moldenhauer (1), Felix Alsleben (3/2), Adam Bohne (1), Oskar Hofmann (4), Serxo Ramazani (8), Jannik Benic, Linus Schnabel, und Jonas Tute (2).