Siege im Doppelpack – sowohl Hornets als auch Tigers siegen in der Fremde (mD)

JSG Münden – NHC Hornets 20:35 (9:17), HSG Plesse – NHC Tigers 23:32 (11:16)

Zeitgleich zu Auswärtssiegen kamen unsere D-Jungen. Sowohl die JSG Münden als auch die HSG Plesse hatte unseren Teams nichts entgegenzusetzen.

JSG Münden – NHC Hornets (mD1):
Im Vergleich zum Spiel gegen den MTV Geismar zeigten sich die Jungs um Top-Scorer Maxi Moldenhauer stark verbessert. Mit konsequentem 1gegen1 gelang es, die robusten Mündener zu binden um dann – ganz zur Freude vom Trainergespann Reinholz/Wode – den Ball auf den parallel stoßenden Mitspieler zu spielen. Das ist es, was Übungsleiter sehen wollen! So übernahmen die Hornets von Beginn an das Zepter und erspielten sich, gestützt auf eine aufmerksame Abwehr mit einem bärenstarken Joshua Weber dahinter kontinuierlich Chancen, welche sie nahezu fehlerlos in Tore ummünzten (4:10, 10.). mit einem komfortablen 17:9 ging es in die Pause, aus der die Hornets hellwach wieder auftauchten und den Vorsprung ausbauten (13:23, 26.), Auch das Durchwechseln brachte keinen Bruch. der angeschlagene Stammkeeper Mats Mönkemeyer konnte bei seinem Kurzeinsatz noch zwei Strafwürfe entschärfen, so dass das NHC-Torhütergespann kein Strafwurftor zuließ. Den Mündenern blieb oft das Nachsehen, weil Moldenhauer, Rackwitz und Co. stark in die Tiefe spielten und Keeper Jordan mit klugen Würfen keine Chance ließen. Jannik Benic und Haakon Guittonnet, die den Kader aus Reihen der Tigers ergänzten, fügten sich nahtlos ein und trugen zum ungefährdeten 35:20-Auswärtserfolg bei.
Für den NHC spielten und trafen:
Joshua Weber (1 geh. 7m), Mats Mönkemeyer (2 geh. 7m), und Leon Lind im Tor;
Ismail Uluc, Haakon Guittonnet (6), Bennet Rackwitz (3), Maximilian Moldenhauer (15), Mads Deilke (1), Jannik Benic (1), Linus Schnabel (5), Johan Koschmider, David Novicki, Bjarne Kühn (4)

HSG Plesse – NHC Tigers (mD2):
Die Tigers bestätigten ihren Aufwärtstrend recht eindrucksvoll und legten los wie die Feuerwehr. Hohe Laufbereitschaft und sichere Doppelpässe in die Tiefe brachten Einwurfchancen, die – bis auf die Strafwürfe – konsequent genutzt wurden (2:7, 5.). Der Vorsprung wurde sicher bis zur Halbzeit transportiert (11:16). In der zweiten Halbzeit machten die Jungs dort weiter und bauten den Vorsprung aus (15:22, 26.). Fabian Triller steigerte sich nochmals und legte mit tollen Paraden den Grundstein für den 32:23-Sieg der Tigers. So baute das Trainergespann Triller/Alsleben seine makellose Bilanz aus und konnte sich auch in diesem Spiel über eine lauffreudige, taktisch sichere Mannschaft freuen.
Für den NHC spielten und trafen:
Fabian Triller im Tor;
Momo Khalil, Kjell Wode (11), Till Richter (7), Noah Pöch (2), Felix Alsleben (4), Noah Höß (2), Jan Hennecke (1), Nico Bode, Linus Wode, Vincent Haiduk, Till Gunkel (2), Laurenz Brandt

FAZIT: sechsundzwanzig Jungs einer Altersklasse mit dem NHC Wappen zeitgleich auf Tour. Zwei Siege. Tolle Fortschritte im individual- und gruppentaktischen Bereich. (Schwarz-gelbes) Handballherz, was willst Du mehr…

Fotos: NHC