SV Einheit 1875 Worbis : Northeimer HC II 12:20

Am Samstag ging es für uns zum Tabellenschlusslicht Worbis. Das Hinspiel haben wir mehr als deutlich mit 41:10 für uns entschieden, dass es dieses Mal aber nicht so leicht werden würde, sah man bereits an unserem kleinen Kader. Wegen Verletzungen, Schwangerschaft und Co. traten wir unsere Reise mit 7 Feldspielerinnen an. Ok, um genau zu sein waren es 9, denn sowohl Katja als auch unsere Caro trugen heute (für den Fall der Fälle) ein gelbes Trikot. Wir kamen nur holprig ins Spiel – wenig Tempo, viele Lattentreffer, doch trotzdem lagen wir 1:7 vorne, ehe Worbis seinen 2. Treffer verzeichnen konnte. Ungewohnter Weise haben wir mit einer 6:0 Deckung begonnen, wo sich Merle als exzellente In-Game-Trainerin für Shaki im Mittelblock rausspiegelte. Mit unserem Angriffspiel konnten wir Worbis nicht wirklich aus der Rolle bringen – ungenaue Pässe und wenig Zug zum Tor waren das Resultat für einen 5:8 Halbzeit Stand. Da ist mehr drin! Dieser Meinung waren auch unsere Trainer und versuchten die richtigen Worte in der Pause zu finden. Dann hieß es warten… es schien, als wollten die Gegner nicht weiterspielen – ob hier die Halbzeit 15 Minuten dauert? Nach einer lauten Sirene dann aber doch. Anpfiff zur 2. Halbzeit. Wir spielten gar nicht lange ehe es zu einer Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns kam. Shaki kriegt 2 Minuten, verlässt das Spielfeld, gefolgt von der Schirifrau, die die Rote Karte zückt. Eine angebliche Beleidigung gegen die Schiris sei der Grund – nur wurde diese nicht ausgesprochen und weder von der Bank oder der gegnerischen Mannschaft wahrgenommen. Eintrag in Bericht, 2 Spiele Sperre sind die Folge. So nicht – wir legen Einspruch ein! Nun kam unser Rückraumshooter Caro zum Einsatz. In einem gekonnten 1:1 tänzelte sie ihre Gegenspielerin aus, nur an der Torfrau kam sie leider nicht vorbei. Die zweite Hälfte des Spiels lief besser für uns. Endlich nutzten wir auch mal die schnellen Tore, ausgehend von einer aufmerksamen Abwehr und starken Lena im Tor. Caro’s nächste Chance sollte sich am 7m Punkt zeigen. Eiskalt verwandelte sie den Wurf ins Netz und erhöhte zum 10:17.
Am Ende gelang uns ein 12:20 Sieg, nicht überzeugend, aber diese 2 Punkte kann uns nun keiner mehr nehmen.
Nächste Woche begrüßen wir den TV Jahn Duderstadt am Samstag, 12.3., um 17:30 Uhr in der Schuhwallhölle.
Tore: Caro 1/1, Fründt 7/1, Püppie 3, Nele 5, Merle 3, Esther 1